BCT-Technologietage, Bild: BCT Technology

Unternehmen aus den verschiedensten Branchen besuchten Fachvorträge und tauschten ihre Erfahrungen miteinander aus. Ein Schwerpunkt der Veranstaltung war dieses Jahr das Leitwort Industrie 4.0 - die zunehmende Digitalisierung der Fabrik. Bild: BCT Technology

Der BCT-Vorstand Jürgen Hillemann und Klaus Erdrich eröffneten die Veranstaltung mit einem interessanten Einblick in das Thema Product Lifecycle Management (PLM) und dem Weg zum digitalen Unternehmen. Anschließend gab Herr Urban August, Vorstand von Siemens PLM Software, den Besuchern Eindrücke in das Thema Digitalisierung und Industrie 4.0.

An beiden Tagen hielten BCT- und Siemens-PLM-Experten, aber auch Partner und Kunden, zahlreiche Fachvorträge rund um die Themen PLM, CAD, CAM und CAE. Die Vorstellung der neuen Version Solid Edge ST8, die dieses Jahr veröffentlicht wurde, fand dabei besonders großen Andrang. Im Fokus der Fachthemen standen vor allem aber auch Lösungsbausteine, die für eine Transparenz der Produktkosten sorgen sowie die virtuelle Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen.

In einer Ausstellung konnten sich die Gäste direkt bei BCT und seinen Partnern zu speziellen Themen informieren. Besonders große Aufmerksamkeit bekam dabei auch der ausgestellte Rennwagen des von BCT gesponserten OWL Racing Teams.

BCT-Technologietage, Bild: BCTTechnology
In einer Ausstellung konnten sich die Gäste direkt bei BCTund seinen Partnern zu speziellen Themen informieren. Besonders große Aufmerksamkeit bekam dabei auch der ausgestellte Rennwagen des von BCT gesponserten OWL Racing Teams. Bild: BCT Technology
Dr. Wolfram Burgard, Bild: BCT Technology
Professor Wolfram Burgard beendete mit seinem Vortrag „Künstliche Intelligenz und autonome Agenten: Stand der Technik und Perspektiven“ den ersten Tag. Bild: BCT Technology

Der lebendige Vortrag „Künstliche Intelligenz und autonome Agenten: Stand der Technik und Perspektiven“ von Professor Dr. Wolfram Burgard, ausgezeichnet mit dem Leibniz-Preis, rundete das Programm des ersten Tages ab.

Bei einem kleinen Imbiss in lockerer Runde konnten die Gäste den Abend anschließend ausklingen lassen, neue Kontakte knüpfen und interessante Gespräche führen. Auch nächstes Jahr lädt BCT Technology wieder zu den BCT Technologietagen vom 16. und 17. Juni 2016 ein.

Thematische Schwerpunkte

Hier die thematischen Schwerpunkte der Veranstaltung:

  • Schnelle und risikoarme Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen

Heute ist es im Maschinen- und Anlagenbau oft noch Standard, dass die Steuerung erst nach der Fertigstellung der mechanischen Maschinenteile programmiert wird – das Zusammenspiel von Mechanik, Steuerung, Sensoren und Software wird dann bei der Inbetriebnahme erstmals ganzheitlich getestet. Werden erst jetzt Fehler entdeckt, kommt es zu Lieferverzug. Das kann schnell sehr teuer werden. Gerade bei kleinen Unternehmen sind die Auswirkungen groß.

Während in der klassischen Inbetriebnahme Anlagen erst auf der Baustelle in Betrieb genommen werden, kann durch eine virtuelle Inbetriebnahme eine Simulation von Maschine und Steuerung bereits vor der Auslieferung vorgenommen werden. Fehler können früh erkannt und behoben werden. Risiken und Kosten werden dadurch erheblich reduziert.
Eine weitere Anwendung ist die Optimierung der Anlage: Man kann sogar den Energieverbrauch von Komponenten simulieren und so verschiedene Lösungsansätze durchspielen, um eine optimale Lösung zu finden. Die Schulung von Mitarbeitern an der virtuellen Maschinen - die auch mal eine Fehlbedienung verzeiht - und die Präsentation von Maschinen bei Kunden sind weitere Einsatzgebiete.

Die Lösung ermöglicht es, die Steuerungsentwicklung und die Inbetriebnahme vom Ende des Konstruktions- und Montageprozesses zeitlich nach vorn zu ziehen und parallel zu den anderen Prozessen laufen zu lassen. Verschiedene Konzepte im mechanischen wie im Steuerungsbereich lassen sich gefahrlos testen. Gefürchtete Beschädigungen beim Einfahren lassen sich durch die Simulation am virtuellen Modell vermeiden. Die reale Inbetriebnahme läuft reibungsloser ab.

  • Fehlervermeidung in der Konstruktion

Mit dem BCT Inspector erfolgt eine Extrahierung aller qualitätsrelevanten Informationen aus neutralen Zeichnungsformaten oder PMI-JT-Modellen. Er hilft sowohl bei der Qualitätskontrolle zur Erstellung von Prüfplänen und Erstmusterberichten als auch beim Änderungsmanagement  in Zusammenarbeit mit Zulieferern.

Die Lösung ersetzt die bisher manuelle und meist mühsame Suche und Dokumentation von Konstruktionsänderungen durch einen automatisierten Ablauf. Ohne manuellen Aufwand durch die Konstruktion werden alle erforderlichen Grunddaten für den Änderungsvergleich von BCT Inspector selbständig generiert, so dass eine prozesssichere und automatisierte Datenkonsistenz jederzeit gewährleistet ist.

Anwender in allen technischen Bereichen können auf Knopfdruck beliebige Änderungsvergleiche durchführen. Dabei wird generell ein graphischer Vergleich der geänderten Elemente durchgeführt. Das Highlight der Lösung besteht darin, dass zusätzlich zum graphischen Revisionsvergleich die einzelnen geänderten Merkmale wie etwa Maße, Toleranzen und auch Texte tabellarisch angezeigt werden und so einen schnellen und vollständigen Überblick über die durchgeführten Änderungen erlauben. Ein wesentlicher Vorteil dieser Lösung besteht darin, dass diese Änderungsvergleiche "bei Bedarf" durchgeführt werden und nicht redundant im System gespeichert werden müssen.

Damit ist die Aktualität der Daten jederzeit gewährleistet. Bei Bedarf kann zur Protokollierung zum Beispiel ein einfacher Änderungsbericht zur Prüf- und Freigabedokumentation oder ein vollständiger Report über alle Änderungen im Verlauf des kompletten Lebenszyklus eines Produktes erstellt werden. BCT Inspector kann in Portale eingebunden werden und somit zur Nutzung für andere Standorte oder für die Zusammenarbeit von OEM und Lieferanten verwendet werden.

Die BCT Inspector Produktfamilie ist einerseits für die CAD-Systeme NX und Solid Edge, andererseits auch CAD-neutral für Neutralformate wie PDF und TIF sowie Verbindung mit Product Manufacturing Information PMI-JT verfügbar. Eine Kosten-Nutzen-Kalkulation für den Einsatz von BCT Inspector kann bei BCT erfragt werden.

  • Plotten und Erstellung von Ersatzteilkatalogen und Technischen Dokumentationen

Die bedarfsgesteuerte Bereitstellung von Dokumenten und Zeichnungen im Unternehmensprozess ist nach wie vor ein wichtiger Punkt zur Versorgung der am Prozess beteiligten Unternehmensbereiche sowie für Kunden oder Lieferanten mit den für sie wichtigen Produktinformationen.

Mit BCT EasyPlot, der Plotmanagement-Lösung ist es möglich, sämtliche Dokumente auch im Kontext kompletter Baugruppen- und Produktstrukturen schnell und komfortabel zu plotten oder innerhalb der Prozesskette bedarfsgerecht zur Weiterverarbeitung aufzubereiten. Die vollständige Integration in das Lösungsportfolio von Teamcenter bietet eine durchgängige Benutzerführung und gewährleistet einen transparenten und direkt am PLM-System orientierten Zugriff auf die notwendigen Revisionen.

Das Tool ermöglicht beispielsweise ein einfaches und schnelles Finden beliebiger Dokumente sowie die Erstellung von Ausgabelisten mit Hilfe von vielen Filtermöglichkeiten (Projekte, Baugruppen, Dokumenttypen, etc.). Es gewährleistet außerdem die korrekte Datenausgabe durch automatische Zuordnung der Zeichnungen zu den Plottern entsprechend der Formate. Verfügbare Drucker können durch die variable zeitliche Programmierung der Druckaufträge effizient genutzt und Daten für die weitere Verarbeitung (externes Plot- oder Archivierungssystem) aufbereitet und weitergeleitet werden.

hei