Mit der Inbetriebnahme zusätzlicher Elektrolyseöfen erweitert Trimet die Produktionskapazität seiner Aluminiumhütte in Saint-Jean-de-Maurienne. Das mittelständische Familienunternehmen investiert in den nächsten drei Jahren rund 100 Millionen Euro in den Ausbau seiner Standorte in Frankreich.

Am Samstag, 6. September 2014, besuchte der französische Wirtschaftsminister Emmanuel Macron die Aluminiumhütte von Trimet in Saint-Jean-de Maurienne. Bei einem Festakt mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nahm Trimet weitere Elektrolyseöfen zur Herstellung von Aluminium in Betrieb. Gemeinsam mit dem Trimet Eigentümer Heinz-Peter Schlüter gab der Minister den Startschuss für die Produktionslinie F, die 2009 stillgelegt worden war und in den vergangenen Monaten in einem aufwendigen Prozess wieder instand gesetzt wurde. Mit der Wiederinbetriebnahme stillgelegter Anlagen wird die Produktionskapazität in den nächsten Monaten von bislang 90.000 Tonnen auf rund 145.000 Tonnen pro Jahr erhöht. „Ich bin sehr stolz darauf, dass Saint-Jean bald wieder mit voller Leistung diesen hochwertigen und zukunftsfähigen Werkstoff herstellt. Auf dem Weg zur Vollauslastung haben wir heute einen wichtigen Schritt getan. In seiner mehr als hundertjährigen Geschichte stand dieser Standort stets an der Spitze der technologischen Entwicklung. Heute geben wir ein deutliches Signal: Das wird auch künftig so sein“, sagte Dr. Martin Iffert, Vorsitzender des Vorstands der Trimet Aluminium SE und Präsident von Trimet France SAS.

Die Inbetriebnahme der Linie F ist Teil eines umfassenden Investitionsprogramms im Umfang von fast 100 Millionen Euro für die nächsten drei Jahre. Mit dem geplanten Ausbau der Gießereianlagen will Trimet die volle Produktionskapazität des vor neun Monaten übernommenen Standorts in den Savoyer Alpen wiederherstellen und zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.

Trimet hatte im Dezember 2013 die Aluminiumhütte in Saint-Jean-de-Maurienne zusammen mit dem Partnerstandort in Castelsarrasin von Rio Tinto Alcan mit rund 500 Mitarbeitern übernommen und richtet die Produktion konsequent auf maßgeschneiderte Werkstofflösungen für die Automotive-Industrie und die Energiewirtschaft aus. An der Trimet France SAS hält der französische Energieversorger EDF eine Minderheitsbeteiligung.

www.trimet.de