• Gefran auf dem Freigelände Nord 624/7 und in Halle A5, Stand 315 zeigt neue Sensor-Serien, die eigens für die Mobilhydraulik entwickelt wurden - für die Bereiche Winkel-, Neigungs- und Positionsmessung. Die Singleturn-Winkelsensoren der Serien GRA und GRN verwenden die Hall-Technologie. Bei den Neigungssensoren ist die MEMS-Technologie ein besonderes Merkmal. Diese Produkte sind mit einer oder zwei Achsen, XY/360 Grad, erhältlich. Je nach Anforderung gibt es drei Versionen: GIB - Entry Level, GIG - General Purpose und GIT - Top. Für die Positionsmessung bietet der Hersteller den potentiometrischen Seilzugaufnehmer GSF an. Bild: Gefran

    Gefran auf dem Freigelände Nord 624/7 und in Halle A5, Stand 315 zeigt neue Sensor-Serien, die eigens für die Mobilhydraulik entwickelt wurden - für die Bereiche Winkel-, Neigungs- und Positionsmessung. Die Singleturn-Winkelsensoren der Serien GRA und GRN verwenden die Hall-Technologie. Bei den Neigungssensoren ist die MEMS-Technologie ein besonderes Merkmal. Diese Produkte sind mit einer oder zwei Achsen, XY/360 Grad, erhältlich. Je nach Anforderung gibt es drei Versionen: GIB - Entry Level, GIG - General Purpose und GIT - Top. Für die Positionsmessung bietet der Hersteller den potentiometrischen Seilzugaufnehmer GSF an. Bild: Gefran

  • Der Hersteller ASM in Halle A3, Stand 127 konzipierte den Posiwire-Sensor WS21 für Messlängen bis 20.000 Millimeter. Die Sensoren bestehen aus einem speziell gefertigten und kalibrierten Messseil, das einlagig auf eine hochgenaue Messtrommel aufgewickelt wird. Dabei wird die lineare Bewegung des Seils in eine Drehbewegung umgewandelt und anschließend durch ein Potentiometer oder einen digitalen Drehgeber in ein elektrisches Ausgangssignal umgesetzt. Letzter ist mit einer robusten, rein magnetischen Multiturn-Abtastung ausgestattet, die berührungslos und verschleißfrei arbeitet. Bild: ASM

    Der Hersteller ASM in Halle A3, Stand 127 konzipierte den Posiwire-Sensor WS21 für Messlängen bis 20.000 Millimeter. Die Sensoren bestehen aus einem speziell gefertigten und kalibrierten Messseil, das einlagig auf eine hochgenaue Messtrommel aufgewickelt wird. Dabei wird die lineare Bewegung des Seils in eine Drehbewegung umgewandelt und anschließend durch ein Potentiometer oder einen digitalen Drehgeber in ein elektrisches Ausgangssignal umgesetzt. Letzter ist mit einer robusten, rein magnetischen Multiturn-Abtastung ausgestattet, die berührungslos und verschleißfrei arbeitet. Bild: ASM

  • Orlaco zeigt in Halle C4, Stand 336 die neue Emos-Kamera. Die Digitalkamera kann universell mit allen Arten von Monitoren eingesetzt werden. Die Verzögerung beträgt unter 100 Millisekunden - das ist der niedrigste Wert, der bisher realisiert werden konnte. Bild: Orlaco

    Orlaco zeigt in Halle C4, Stand 336 die neue Emos-Kamera. Die Digitalkamera kann universell mit allen Arten von Monitoren eingesetzt werden. Die Verzögerung beträgt unter 100 Millisekunden - das ist der niedrigste Wert, der bisher realisiert werden konnte. Bild: Orlaco

  • Liebherr zeigt auf dem Freigelände am Stand 809-813 und in Halle A4 am Stand 213 zahlreiche Neuheiten - unter anderem die neu entwickelte LH30VO-Axialkolbenpumpe in Schrägscheibenbauweise. Die Mitteldruckpumpe ergänzt das bestehende Produktportfolio im Bereich von 280 bar Nenndruck und ist für den Einsatz in mobilen Arbeitsmaschinen geeignet. Ausgelegt für alle mobilen Anwendungen im offenen Kreislauf hat die Pumpe ein spezifisches Fördervolumen von 45 Kubikzentimenter pro Umdrehung und ist mit zwei der gängigsten Regler verfügbar.

    Liebherr zeigt auf dem Freigelände am Stand 809-813 und in Halle A4 am Stand 213 zahlreiche Neuheiten - unter anderem die neu entwickelte LH30VO-Axialkolbenpumpe in Schrägscheibenbauweise. Die Mitteldruckpumpe ergänzt das bestehende Produktportfolio im Bereich von 280 bar Nenndruck und ist für den Einsatz in mobilen Arbeitsmaschinen geeignet. Ausgelegt für alle mobilen Anwendungen im offenen Kreislauf hat die Pumpe ein spezifisches Fördervolumen von 45 Kubikzentimenter pro Umdrehung und ist mit zwei der gängigsten Regler verfügbar.

  • Die Besucher der Bauma 2016 in München erwartet an den Ständen der Motorenfabrik Hatz in Halle A4, Stand 548 und im Hof 4-5A, Stand 9 neue, wassergekühlte Dreizylinder-Motoren der aktuellen H-Familie, die ab 2018 beziehungsweise 2019 verfügbar sein werden. Auch zeigt der Hersteller Lösungen rund um den Emissionsstandard EU Stage V. Bild: Hatz

    Die Besucher der Bauma 2016 in München erwartet an den Ständen der Motorenfabrik Hatz in Halle A4, Stand 548 und im Hof 4-5A, Stand 9 neue, wassergekühlte Dreizylinder-Motoren der aktuellen H-Familie, die ab 2018 beziehungsweise 2019 verfügbar sein werden. Auch zeigt der Hersteller Lösungen rund um den Emissionsstandard EU Stage V. Bild: Hatz

  • Eine kompakte Antriebslösung für Kranwinden stellt Rexroth in Halle A4, Stand 327 auf der Bauma mit der neu entwickelten Getriebebaureihe GFW 5000 vor. Als Baukastensystem umfasst sie auf Windenanwendungen abgestimmte Untersetzungsstufen und dazu passende Verstell- und Konstantmotoren des Herstellers. Die neu entwickelten Neunkolbentriebwerke verbessern die Rundlaufeigenschaften und damit das feinfühlige Positionieren von Kranlasten bei niedrigen Seilgeschwindigkeiten. Bild: Rexroth

    Eine kompakte Antriebslösung für Kranwinden stellt Rexroth in Halle A4, Stand 327 auf der Bauma mit der neu entwickelten Getriebebaureihe GFW 5000 vor. Als Baukastensystem umfasst sie auf Windenanwendungen abgestimmte Untersetzungsstufen und dazu passende Verstell- und Konstantmotoren des Herstellers. Die neu entwickelten Neunkolbentriebwerke verbessern die Rundlaufeigenschaften und damit das feinfühlige Positionieren von Kranlasten bei niedrigen Seilgeschwindigkeiten. Bild: Rexroth

  • Comer Industries in Halle A4, Stand 139 wird auf der Messe die neuen Radnabengetriebe der Serie PGR-3600 für Baumaschinen vorstellen, eine kompaktere und robustere Lösung, welche mehr Drehmoment und höhere Achslasten bietet, bei gleichzeitig höherer Zuverlässigkeit. Dies wurde durch den Einsatz moderner Werkstoffe und Bearbeitungsmethoden erreicht. Bild: Comer Industries

    Comer Industries in Halle A4, Stand 139 wird auf der Messe die neuen Radnabengetriebe der Serie PGR-3600 für Baumaschinen vorstellen, eine kompaktere und robustere Lösung, welche mehr Drehmoment und höhere Achslasten bietet, bei gleichzeitig höherer Zuverlässigkeit. Dies wurde durch den Einsatz moderner Werkstoffe und Bearbeitungsmethoden erreicht. Bild: Comer Industries

  • Auf der Messe präsentiert B&R ein neu entwickeltes modulares Steuerungs- und I/O-System für die mobile Automatisierung. Ein weiterer Höhepunkt auf Stand 314 in Halle A3 ist die Mapp Technology, welche die Entwicklung von Applikationssoftware um durchschnittlich 67 Prozent beschleunigen soll. Mapp Technology vereinfacht Software-Entwicklung mit modularen Bausteinen. Bild: B&R

    Auf der Messe präsentiert B&R ein neu entwickeltes modulares Steuerungs- und I/O-System für die mobile Automatisierung. Ein weiterer Höhepunkt auf Stand 314 in Halle A3 ist die Mapp Technology, welche die Entwicklung von Applikationssoftware um durchschnittlich 67 Prozent beschleunigen soll. Mapp Technology vereinfacht Software-Entwicklung mit modularen Bausteinen. Bild: B&R

  • Parker Hannifin in Halle A4, Stand 239 stellt auf der Bauma mehrere Produktneuheiten vor. Mit dabei ist das Iqan-System zur Steuerung von mobilen Hydraulikanwendungen. Es umfasst unter anderem Displays, Steuergeräte, Joysticks, Kameras, Sensoren sowie Software-Lösungen. Neu sind auf der Bauma ein 10,1-Zoll Display für kleine und mittlere OEMs, eine Kamera mit IP 67, ein Echtzeit-Controller und die neueste Version der Iqandesign Software. Bild: ke-next.de/do

    Parker Hannifin in Halle A4, Stand 239 stellt auf der Bauma mehrere Produktneuheiten vor. Mit dabei ist das Iqan-System zur Steuerung von mobilen Hydraulikanwendungen. Es umfasst unter anderem Displays, Steuergeräte, Joysticks, Kameras, Sensoren sowie Software-Lösungen. Neu sind auf der Bauma ein 10,1-Zoll Display für kleine und mittlere OEMs, eine Kamera mit IP 67, ein Echtzeit-Controller und die neueste Version der Iqandesign Software. Bild: ke-next.de/do

  • Die Topcon Positioning Group stellt in Halle A3, Stand 249 die ab sofort verfügbare Steuerbox GX-55 für Baggersteuerungen vor. Mit der Markteinführung der Steuerbox ergänzt der Anbieter seine bestehenden Baggerlösungen um drei neue 2D- und 3D-Systeme: X-52 sowie X-53 und X-53i. Die Steuerbox bietet Anwendern in jedem Einsatzszenario audiovisuelle Merkmale zum sicheren Arbeiten auf Soll und die effiziente Erledigung von 2D- und 3D-Baggerprojekten. Bild: Topcon Positioning Group

    Die Topcon Positioning Group stellt in Halle A3, Stand 249 die ab sofort verfügbare Steuerbox GX-55 für Baggersteuerungen vor. Mit der Markteinführung der Steuerbox ergänzt der Anbieter seine bestehenden Baggerlösungen um drei neue 2D- und 3D-Systeme: X-52 sowie X-53 und X-53i. Die Steuerbox bietet Anwendern in jedem Einsatzszenario audiovisuelle Merkmale zum sicheren Arbeiten auf Soll und die effiziente Erledigung von 2D- und 3D-Baggerprojekten. Bild: Topcon Positioning Group

  • In Halle B1, Stand 151 der Messe präsentiert Unitechnik erstmals die neue Generation seines völlig überarbeiteten Leitrechners für die Betonfertigteilbranche: Uni CAM.10 koordiniert alle Arbeitsschritte der CAD-CAM-gesteuerten Produktion von Betonfertigteilen. Zur automatischen Palettenbelegung nutzt das System einen neuen Optimierungsalgorithmus, der vor allem bei der Verschachtelung von Elementen Verbesserungen bringt. Bild: Unitechnik Systems

    In Halle B1, Stand 151 der Messe präsentiert Unitechnik erstmals die neue Generation seines völlig überarbeiteten Leitrechners für die Betonfertigteilbranche: Uni CAM.10 koordiniert alle Arbeitsschritte der CAD-CAM-gesteuerten Produktion von Betonfertigteilen. Zur automatischen Palettenbelegung nutzt das System einen neuen Optimierungsalgorithmus, der vor allem bei der Verschachtelung von Elementen Verbesserungen bringt. Bild: Unitechnik Systems

  • Der Thermomanagement-Anbieter Eberspächer präsentiert auf der Bauma in Halle A6, Stand 130 eine Dachklimaanlage und eine Verdampfer-Produktfamilie mit reduziertem Platzbedarf. Die Dachklimaanlage Duratronic kombiniert Kondensator, Verdampfer und elektrischen Kompressor in einem Gerät. Ihre robuste Konstruktion mit einer stabilen Metallbodenplatte im Unterbau steckt auch hohe Materialbelastungen durch unebenes Gelände weg. Bild: Eberspächer

    Der Thermomanagement-Anbieter Eberspächer präsentiert auf der Bauma in Halle A6, Stand 130 eine Dachklimaanlage und eine Verdampfer-Produktfamilie mit reduziertem Platzbedarf. Die Dachklimaanlage Duratronic kombiniert Kondensator, Verdampfer und elektrischen Kompressor in einem Gerät. Ihre robuste Konstruktion mit einer stabilen Metallbodenplatte im Unterbau steckt auch hohe Materialbelastungen durch unebenes Gelände weg. Bild: Eberspächer

  • Mit den Rundschaftmeißeln der Generation Z und dem Wechselhaltersystem HT22 präsentiert Wirtgen auf dem Freigelände Süd, an den Ständen 1010, 1011, 1111, 1110 und in Halle B0, Stand 2010C zwei Produkte, die aufeinander abgestimmt wurden und den Anforderungen im Kaltrecycling und in der Bodenstabilisierung entsprechen. Bild: Wirtgen

    Mit den Rundschaftmeißeln der Generation Z und dem Wechselhaltersystem HT22 präsentiert Wirtgen auf dem Freigelände Süd, an den Ständen 1010, 1011, 1111, 1110 und in Halle B0, Stand 2010C zwei Produkte, die aufeinander abgestimmt wurden und den Anforderungen im Kaltrecycling und in der Bodenstabilisierung entsprechen. Bild: Wirtgen

  • Auf dem Enerpac-Stand auf dem Freigelände Süd, Stand 1105/2 ist synchronisiertes Heben an mehreren Hubpunkten das Thema. Der Anbieter zeigt das Synchronhubsystem der Evo-Serie sowie das neue System Evo-Mini für kleinere Hubarbeiten. Außerdem ist die SHAS-Serie - Autonomous Sync Hoist-System - zum präzisen Positionieren schwerer, unsymmetrischer Lasten mit einem einzigen Kran zu sehen. Bild: Enerpac

    Auf dem Enerpac-Stand auf dem Freigelände Süd, Stand 1105/2 ist synchronisiertes Heben an mehreren Hubpunkten das Thema. Der Anbieter zeigt das Synchronhubsystem der Evo-Serie sowie das neue System Evo-Mini für kleinere Hubarbeiten. Außerdem ist die SHAS-Serie - Autonomous Sync Hoist-System - zum präzisen Positionieren schwerer, unsymmetrischer Lasten mit einem einzigen Kran zu sehen. Bild: Enerpac

Nach drei Jahren Wartezeit startet am 11. April in München das Großereignis der Baubranche: die Bauma 2016. Bis 17. April dauert das Spektakel, bei dem alle namhaften Hersteller von Bau-, Baustoff- und Bergbaumaschinen, Baufahrzeugen und -geräten, Zulieferer der Branche und natürlich ein riesiges Publikum aus Technikfans und Fachbesuchern auf das Messegelände in München strömen werden, um die neusten Errungenschaften der Offroad-Maschinentechnik zu zeigen und zu entdecken. Bei der letzten Veranstaltung 2013 kamen mehr als 500.000 Besucher aus mehr als 200 Ländern, um die Messe zu sehen. Die meisten von ihnen reisten aus Deutschland an, gefolgt von Österreich, Schweiz und Italien.

Die Faszination für große Maschinen ist ungebrochen. In den vergangenen Jahren bescherte dies den Veranstaltern stets steigende Ausstellerzahlen, von 3002 im Jahr 2007 auf 3421 im Jahr 2013. 605.000 Quadratmeter beträgt die Ausstellerfläche, das sind rund 56 große Fußballfelder. Dennoch ist die Messe ausgebucht. Bereits im Oktober 2015 meldeten die Veranstalter, dass es in mehreren Bereichen nur noch Plätze auf der Warteliste gebe. „Wie schon 2013 können wir auch diesmal leider nicht allen Wünschen nach Fläche oder Flächenvergrößerungen nachkommen“, erklärte Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. Als Trostpreis bleibt diesen Unternehmen der Online-Branchenkatalog, womit sie zumindest im Online-Ausstellerverzeichnis auftauchen und in ihren Produktkategorien gelistet sind. Außerdem gibt es für sie eine eigens eingerichtete Lounge für Gesprächstermine.

Abwechslung vom Stand-Marathon

Den Montag, 11. April haben die Veranstalter in Kooperation mit dem VDMA zum Innovation Day ausgerufen. Aus diesem Anlass finden drei Veranstaltungen zur Forschung im Bereich Bau- und Baustoffmaschinenforschung sowie Bergbautechnik statt. Dabei geht es beispielsweise um einen Telematikdatenstandard für Baumaschinen oder um Ansätze für einen digitalen Bergbau. Ihre neusten Ergebnisse und Projekte präsentieren Hochschulen und Institute außerdem im Informationszentrum in Halle B0. Weiterhin steht am Innovation Day eine Podiumsdiskussion zum Thema „Building Information Modelling (BIM) und Baustelle“ an. Wer in diesem Bereich Unsicherheiten verspürt oder sich schnell auf den neusten Stand bringen will, kann der Diskussion mit anschließender Fragerunde von 14:15 Uhr bis 15:30 Uhr folgen.

Ein großer Themenblock im Veranstaltungsplan sind die Vorträge zum Supply Chain Management in der Bergbau- und Baumaschinenindustrie am Donnerstag, 14. April. In den deutsch- und englischsprachigen Vorträgen sollen Hersteller und Zulieferer zu Wort kommen.

Am Freitag, 15. April organisieren die Energieagentur NRW und der VDMA die Veranstaltung Smart Mining Global. In den jeweils 20-minütigen Vorträgen geht es unter anderem um Sicherheit im globalen Bergbau am Beispiel Türkei, Smart Mining in Chile und Tunnelbau. An diesem Tag geht es in den Veranstaltungen außerdem um die Bauma Charity Alliance. Ein einstündiges Special zu dem Projekt findet um 14:30 Uhr statt. Dazugehörige Best-Practice-Beispiele werden am Sonntag, 17. April in zwei Vorträgen präsentiert.

Am Samstag, 16. April drehen sich die Vorträge um Unternehmerpflichten im Bereich der Baumaschinentechnik. Der Fokus der zweigeteilten Veranstaltung des VDBUM liegt auf strategischen Ansätzen für mehr Arbeitssicherheit und Effizienzsteigerung.

Geländeplan der Bauma 2016
17 Hallen plus Freigelände bilden die Spielwiese für die Messe. Bild: Messe München

Die Messe umfasst 17 Hallen plus Freigelände und ist in vier große Bereiche gegliedert: Maschinen und Ausrüstung rund um die Baustelle, die gesamte Baustoffherstellung, die Zulieferer und Dienstleister sowie die Themen Bergbau, Rohstoffgewinnung und –verarbeitung. Der Bereich Mining ist dieses Jahr laut Ausstellerverzeichnis mit bislang knapp 400 Unternehmen vertreten. Insgesamt erwarten die Veranstalter rund 700 Aussteller mit Mining-Produkten. Für Firmen, die einen Einstieg in die Mining-Branche erwägen oder an einem umfassenderen Bild der Branche interessiert sind, veranstaltet das Unternehmen SNL Financial (früher Metals & Mining) am Dienstag, 12. April parallel zur Messe im ICM ein Seminar mit dem Titel „Mining Insight“. Die Teilnahmegebühr für das einstündige Seminar beträgt 50 Euro.

Ein kostenloses Rahmenprogramm für Besucher begleitet die Messe. Veranstaltungsort ist das Bauma Forum in Halle C2. Hier bieten die Veranstalter zum Beispiel Länderspecials zu verschiedenen Regionen an. Behandelt werden Russland, Australien, Indien, Türkei, Iran, Lateinamerika und Indonesien.

Tausende Schüler informieren sich auf der Messe

Zum zweiten Mal stellt die Bauma dieses Jahr den Rahmen für die Veranstaltung Think Big! des VDMA. Auf 3000 Quadratmetern gibt es ein interaktives Programm rund um Ausbildung, Studium und Karriere in der Bau- und Baustoffmaschinenindustrie. Bisher haben sich mehr als 12.000 Schüler und Schülerinnen aus 230 Schulen angemeldet. Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München, erklärt: „Wir freuen uns, dass diese Initiative erneut so gut ankommt. Das zeigt, wie spannend diese Branche für die Jugend ist.“ Think Big! findet während der gesamten Messezeit in Halle B0 statt. 16 Unternehmen, Bildungswerke und Verbände bieten Mitmachaktionen an und informieren über Ausbildung und Berufsalltag.

Um das Ganze anschaulicher zu gestalten, bringen die Firmen Bagger-, Grader- und Schweißsimulatoren, Flipper, Elektroschaltwände oder mit Joysticks gesteuerte Kickerkästen mit. Die Schüler- und Schülerinnen können Maste im Miniaturformat biegen oder mit einem hydraulisch gesteuerten Kugellabyrinth die Präzision der Elektrohydraulik selbst austesten. Herzstück der Veranstaltung ist erneut die große Bühne mit 20-minütigen Shows, die täglich zwischen 10 Uhr und 16 Uhr jeweils zur vollen Stunde stattfinden. Auszubildende arbeiten dabei an Baumaschinen und werden parallel von Moderatoren über ihre Ausbildung befragt.

Teil des Messe-Rahmenprogramms ist auch eine Filmvorführung, die sich um die Innovationspreisträger 2016 dreht. Die nominierten Unternehmen und deren Innovationen hatte Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, im Rahmen einer Presseveranstaltung bereits am 19. Januar 2016 in München bekannt gegeben. Am Vorabend der Messe werden die Sieger in der Allerheiligen-Hofkirche in der Residenz in München verkündet und geehrt.