Hydraulikservice Pirtek liefert auch Schlauchmanagement light 1

2004 hatte der Stahlhersteller Dirostahl im Rahmen der Wartungsarbeiten am Walzwerk 2 erstmals das lokale Pirtek Center Wuppertal mit der Fertigung aller Hydraulikleitungen beauftragt, die an der Maschine ausgetauscht werden mussten. Seitdem leistet Pirtek Wuppertal die gesamte Schlauchkonfektionierung – zur beidseitigen Zufriedenheit. Das Unternehmen Dirostahl Karl Diederichs mit Sitz in Remscheid ist ein modernes, international bekanntes Stahl-, Walz- und Hammerwerk, das ein breites Spektrum an Schmiedestücken produziert. „Mit der Walze 2, einer RAW 200-200 Ringwalze, hat die langjährige Zusammenarbeit mit Pirtek im Jahr 2004 begonnen“, erzählt Dietmar Frische, Leiter der Instandhaltung des Betriebsbereiches I der Firma Dirostahl.

Frische sorgt im Betrieb dafür, dass die zahlreichen Maschinen – hauptsächlich Hämmer, Walzen und Manipulatoren, – die zur Fertigung notwendig sind, immer einsatzbereit sind. Somit sind auch Hydraulikschläuche für ihn ein großes Thema. Schätzungsweise 70 bis 80 Schläuche gibt es an einem Ringwalzwerk“, erklärt der versierte Instandhaltungsleiter. „Die müssen regelmäßig inspiziert, gewartet und auch ausgetauscht werden; denn ein Hydraulikschlauch kann im Falle eines Defekts große Gefahren verursachen.“

Im Unternehmen war man von Beginn an von der Zusammenarbeit mit Pirtek überzeugt. Denn das Outsourcing der gesamten Hydraulikschlauchherstellung, die ja alle individuell zugeschnitten und verarbeitet werden müssen, war eine enorme Arbeitserleichterung für die Schlosser, und ein großer Schritt in Richtung Professionalisierung der Instandhaltung. „Letztendlich“, so Frische „war die Maschine viel schneller wieder einsatzbereit. Und das Auslagern dieses Arbeitsbereiches hat uns sogar Geld eingespart.“

Ein kostenintensives Hydraulikschlauchlager unterhält Dirostahl seitdem nicht mehr. „Schlauchmanagement light“ nennt Ulrich Kotthaus, Inhaber von Pirtek Wuppertal, die Vorgehensweise von Dirostahl. Denn die Remscheider Werksschlosser nehmen den Ein- und Ausbau der Schläuche noch selbst vor, sämtliche Hydraulik-Leitungen werden jedoch von Pirtek hergestellt und ausgeliefert, in vielen Fällen sogar direkt vor Ort konfektioniert.

Zahlreiche seiner Kunden in der Industrie integrieren die Pirtek Service-Techniker in die Wartungsarbeiten und lassen auch den Ein- und Ausbau der Leitungen direkt vom professionellen Personal des Hydraulikservices vornehmen. Servicetechniker Christian Küßner ist einer der Mitarbeiter von Pirtek Wuppertal und besucht Dirostahl einmal pro Woche.

Beim letzten Besuch hatte er gerade sein Fahrzeug geparkt, als ihm der Führer einer Niederdruck-Werkzeugmaschine schon winkend entgegen eilte. In der Hand einen außergewöhnlich langen Schlauch, den er gerade bei Instandhaltungsarbeiten ausgebaut hatte. Da die Maschine noch am gleichen Tag wieder eingesetzt werden sollte, war eine möglichst sofortige Reparatur notwendig.

Küßner fertigte sofort im Service-Wagen eine neue Leitung, die er bereits nach einer Viertelstunde Arbeit wieder zum Einbau in die Maschine übergeben konnte. „Schneller würden auch wir nicht reagieren können, hätten wir ein firmeneigenes Hydraulikschlauchlager im Haus“, erklärt Frische. „Das Outsourcing des Schlauchmanagements hat für uns qualitativ keinerlei Nachteile, wir ersparen uns dadurch aber die Vorhaltung eines teuren Hydraulikschlauchlagers mit Schlauchpresse und umfangreichen Schlauchreserven, die nur begrenzt haltbar sind.

Wenn wir sofort einen neuen Schlauch benötigen, kommt der Pirtek Servicewagen spätestens innerhalb einer Stunde hierher. Und dies zu jeder Tages- und Nachtzeit“. Ulrich Kotthaus zählt Dirostahl zwischenzeitlich zu seinen Stammkunden und bewertet die Vorgehensweise des Betriebes ebenfalls als vorbildlich.

„Dirostahl betreibt eine konsequente und systematisch vorbeugende Wartung“, erklärt der gelernte Techniker. „Hydrauliknotfälle gibt es im Werk sehr selten. Alle Maschinen werden in regelmäßigen Abständen generalüberholt, und somit auch alle Hydraulikschläuche gemäß den gesetzlich vorgeschriebenen Intervallen inspiziert und ausgetauscht.“

Mittlerweile genügt ein kurzer Anruf von Dietmar Frische bei Pirtek Wuppertal, in dem er die Identifikationsnummern der Schläuche durchgibt, die erneuert werden müssen. Das genügt an Information – schließlich hat jeder Schlauch im Werk I seine eigene, individuelle ID, die Aufschluss gibt über Maschinenzugehörigkeit, Material, Größe, Armaturen, etc.

Diese Nummern liegen in tabellarischer Form sowohl Pirtek als auch Dirostahl vor und ermöglichen damit eine Rückverfolgung zu allen relevanten Schlauchdaten. Beim letzten Besuch im Werk überreichte Kotthaus seinem Ansprechpartner Frische eine neue Liste mit Schlauch-IDs. Diese hatte der Wuppertaler Hydraulikspezialist nach der ersten Inspektion einer neuen Maschine entworfen.

Alle in der Maschine vorhandenen Hydraulikleitungen wurden tabellarisch mit den zugehörigen Daten erfasst, anschließend erhielt auch in dieser Maschine jeder Schlauch seine eigene ID. Neben der Kennzeichnung direkt am Schlauch entstand also auch eine neue Tabelle, die nun bei Dirostahl sowie im Wuppertaler Pirtek-Center zur Verfügung steht. Damit genügt nun auch für diese neue Maschine eine telefonische Bestellung im Stil einer Katalogorder.

www.pirtek.de