Xtend 500 Fortus Plus ist eine großformatige Materialbox für Fortus 3D-Produktionssysteme, die fünfmal so viel Output wie die Standardbehälter liefert. Foto: Stratasys

Xtend 500 Fortus Plus ist eine großformatige Materialbox für Fortus 3D-Produktionssysteme, die fünfmal so viel Output wie die Standardbehälter liefert. Foto: Stratasys

3D-Drucker an, ab ins Wochenende und am Montag ist das 3D-Produkt auch schon fertig. Das verspricht Stratsys, Hersteller von 3D-Druckern, mit seinem neuen Xtend 500 Fortus Plus, das großformatige Filamentpaket für Fortus 3D-Produktionssysteme.

Auf der Hannover Messe, Halle 7, Stand A40, präsentiert Stratasys das neue Xtend 500 Fortus Plus, ein großformatiges Filamentpaket für Fortus 3D-Produktionssysteme. Die für zuverlässigen, materialintensiven Einsatz konzipierte Box enthält jeweils 500 Kubikzoll thermoplastisches FDM-Material und liefert damit mehr als fünfmal so viel Output wie die Standardbehälter. Wenn ein Fortus 3D-Produktionssystem mit zwei Materialboxen bestückt wird, kann der Benutzer mit bis zu 400 Stunden unbeaufsichtigtem Betrieb und bis zu 1000 Kubikzoll Materialverbrauch rechnen.

Weniger Materialwechsel

„Für unsere Kunden und den 3D-Druck im Allgemeinen ist die Entwicklung eines größeren Materialbehälters ein großer Schritt weg von der täglichen Vorplanung und Bedienung des 3D-Druckers“, sagt der Stratasys-Produktmanager Brendan Dillon. „Jetzt kann mehr Zeit auf den Entwurf von Teilen statt auf die Erörterung der Frage verwendet werden, ob dem 3D-Drucker über das Wochenende das Material ausgehen wird.“ So profitieren Hersteller beim Prototyping und Servicebüros bei der Fertigung großer Teile von weniger Materialwechseln und logistischen Einsparungen bei Transport und Lagerung.