Neue Thomson PC-Serie elektrischer Linearaktuatoren bietet bahnbrechende Leistungs- und

Neue Thomson PC-Serie elektrischer Linearaktuatoren bietet bahnbrechende Leistungs- und Effizienzvorteile gegenüber pneumatischen Alternativen

Thomson Industries, Inc. stellt seine neue PC-Serie vor – eine neue Generation elektrischer Präzisions-Linearaktuatoren für den Dauerbetrieb. Diese Lösungen verfügen über die derzeit höchste Leistungsdichte aller auf dem Markt erhältlichen Aktuatoren dieser Klasse. Ihr äußerst kompaktes und effizientes Design bietet Maschinenherstellern eindeutige Vorteile gegenüber herkömmlichen pneumatischen Linearaktuatoren. Hierzu gehören vereinfachte Maschinenkonstruktion, ein geringerer Wartungsaufwand, eine insgesamt höhere Leistung sowie beträchtlich niedrigere Energiekosten.

Herkömmliche, pneumatische Antriebssysteme müssen stetig in Betrieb gehalten werden, üblicherweise mit einem Wirkungsgrad von gerade einmal 10 bis 15 %. Hinzu kommen hohe Wartungskosten für die Kompressoren und zur Vorbeugung von Undichtigkeiten. Demgegenüber verfügen die hocheffizienten Kugelgewindetriebe, die in den neuen elektrischen Linearaktuator der Thomson PC Serie zum Einsatz kommen, über einen Wirkungsgrad von über 80 % und verbrauchen nur dann Energie, wenn die Last bewegt wird. Der Umstieg von der pneumatischen auf die elektrische Aktorik zeitigt daher bei vielen Anwendungen in einem einzigen Jahr Energieeinsparungen pro Achse, die weit über den Kosten des neuen Aktuators liegen.

Die Thomson PC-Serie elektrischer Linearaktuatoren bietet Maschinenkonstrukteuren zudem eine erhöhte Flexibilität, beispielsweise bei häufig erfoderlicher Umrüstung der Maschine für unterschiedliche Produkte oder Prozesse. Die Änderung der Endanschläge oder Verfahrprofile lässt sich mit elektrischen Aktuatoren praktisch im laufenden Betrieb bewerkstelligen, sodass die Produktivität maximiert und der Ausschuss minimiert werden. Die Geräte der PC-Serie eignen sich gleichermaßen optimal für Einsatzbereiche der Lebensmittelverarbeitung und  verpackung sowie der Materialflusstechnik und Fertigungsautomatisierung. Kurz gesagt, überall dort, wo eine hohe Wiederholgenauigkeit und Zuverlässigkeit sowie ein durchgängiger Dauerbetrieb erforderlich sind. Dank IP65-Schutzklasse und kantenloser äußerer Form können sie zudem problemlos in Anwendungen mit Spritz- und Spülwasser eingesetzt werden.

Ein weiterer entscheidender Vorteil dieser neuen Generation elektrischer Linearaktuatoren von Thomson ist ihre hohe Leistung in besonders kompaktem Format. Konstrukteure können damit den Platzbedarf ihrer Maschinen deutlich reduzieren. Die Aktuatoren der PC-Serie in den Größen 25, 32 und 40 weisen im Querschnitt gerade einmal eine Kantenlänge 34, 45 bzw. 55 mm auf – liefern aber dennoch beeindruckende 6000 N Schubkraft. Die erhältlichen Hublängen reichen bis 1200 mm und sind damit doppelt so lang wie die meisten elektrischen Aktuatoren anderer Hersteller in vergleichbaren Baugrößen. Darüber hinaus erfüllt die Thomson PC-Serie die Norm ISO 15552 für mechanische Schnittstellen und Adapter, sodass eine Maschinenaufrüstung kaum Aufwand bedeutet.

Dank des Thomson RediMount™-Systems, das eine schnelle und zuverlässige Montage mit garantierter Ausrichtung bietet, können die Anwender die Aktuatoren der PC-Serie mit einem Antriebsmotor ihrer Wahl koppeln. Der Motor, sowohl für linear als auch parallel konfigurierte Achseinheiten, ist in weniger als fünf Minuten montiert. Mehr als 600 vorbereitete Motorkonfigurationen sorgen dabei für einen reibungslosen Einbau. Neben der Unterstützung durch Thomson-Experten hält die Website des Unternehmens Online-Tools zur Auslegung, Auswahl und Planung der Komponenten bereit, um den Konstruktionsprozess für die Anwender so einfach wie möglich zu gestalten.

Weitere Informationen zu den Präzisions-Linearaktuatoren der PC-Serie, einschließlich weiterer Tools zur Abschätzung der möglichen Energiekosten-Einsparungen finden sich unter: www.thomsonlinear.com/conversion

Thomson wird diese neue Aktuatoren-Baureihe in einem Live-Webinar vorstellen. Dort wird gezeigt, wie einfach sich pneumatische Aktuatoren durch ihre elektrischen Pendants ersetzen lassen, und wie die Anwender von optimiertem Maschinendesign sowie den Energieeinsparungen profitieren können.

Weitere Einzelheiten zum Webinar und zur Anmeldung unter: http://goo.gl/IKB3cC