Ob eigenstabile Kartonagen oder formflexible Produktverpackungen – Prozesssicherheit in dynamischen Verpackungsabläufen geht Hand in Hand mit dem Einsatz des richtigen Sauggreifers. Das in Glatten ansässige Unternehmen J. Schmalz hat ihn.
Autor:  Edgar Grundler

Um den unterschiedlichen Anforderungen beim Handhaben in automatisierten Verpackungsprozessen gerecht zu werden, hat der Vakuumtechnik-Spezialist J. Schmalz sein Programm um zwei spezielle Produktlinien ergänzt: Die Baureihen SPF/SPB1/SPOB1 speziell für die Handhabung von Kartonagen und eigenstabilen Verpackungen.

Und die Baureihe SPB4 für formflexible Produkte wie Beutel beziehungsweise Folienverpackungen mit festen, pulverförmigen oder flüssigen Inhalten. Der Anwender profitiert zweifach: Einfache Kriterien für die Auswahl des passenden Sauggreifers und maximale Prozesssicherheit für alle Pick&Place-, Palettier- oder Verpackungsabläufe.

Geht es um Heavy-Duty-Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Verschleißeigenschaft des Sauggreifers, kommen die konstruktiven Details der Baureihen SPF (Flachsauger), SPB1 (runde Balgsauggreifer mit 1,5 Falten) und SPOB1 (ovale Balgsauggreifer mit 1,5 Falten) zum Tragen: Hergestellt aus dem hoch verschleißfesten Werkstoff Elastodur, besitzen sie eine dreifach höhere Standzeit gegenüber herkömmlichen Sauger-Werkstoffen wie Perbunan/NBR.

Die extrem anpassungsfähige Dichtlippe bietet gute Abdichtung auf porösen, durchsaugenden Oberflächen. Für hohe Eigenstabilität und maximierte Saugkraft sorgt der speziell konstruierte Grundkörper mit integrierten Abstützrippen auf der Saugfläche.

Hohe Querbelastungen beherrschbar

In Verbindung mit der zusätzlichen Verzahnung von Dichtlippe und Saugerfalte (SPB1, SPOB1) sind besonders hohe Querbelastungen beherrschbar, wie sie beispielsweise in schnell laufenden Kartonaufrichtern auftreten. Optional kann ein Vorfilter in den Sauggreifer (SPF) integriert werden, der das Vakuum-System vor Verunreinigungen schützt.

Die Sauggreifer sind mit Durchmessern von 20 bis 60 mm (SPF, SPB1) beziehungsweise mit den Abmessungen 60 x 20 mm und 100 x 40 mm (SPOB1) erhältlich. Auf Wunsch mit Innen- oder Außengewinde versehen, lassen sich die Sauggreifer im Bedarfsfall einfach und schnell austauschen, so dass ohne großen Zeitverlust weitergearbeitet werden kann.

Ob unbedruckte Verpackungen aus Primär- und Sekundärfaserkarton, hochglanzbedruckte Verpackungen, Zwischenlagen aus Kartonage oder Verpackungen aus Kunststoff – die robusten Elastodur-Sauger garantieren sicheren Grip in allen Bereichen des dynamischen Verpackungshandlings.

Speziell für das Handhaben von formflexiblen Verpackungen wie Standbeutel, Schlauchbeutel oder mit Folie umwickelte Produkte wurde die Sauggreifer-Baureihe SPB4 entwickelt.Gefertigt aus dem Werkstoff Silikon SI (lebensmittelecht und FDA-konform) ist auch der direkte Einsatz im Lebensmittelbereich möglich.

Verschiedene Konstruktionsdetails stellen sicher, dass die Beutel, deren Form und Schwerpunkt sich während des Handlings verändern kann, sicher gehalten werden.

Der lange, stabile Balg mit 4,5 Falten hat eine steile Dichtlippe mit integrierten Strömungslamellen. Diese sorgen dafür, dass sich der Sauger mit maximaler Oberflächenabdeckung an den Beutel anpasst. Extra große Nenndurchmesser sorgen für hohe Volumenströme und überbrücken eventuell auftretende Luftleckage zwischen Sauggreifer und  Produktverpackung.

Für zusätzlichen Halt sorgt ein im Sauger integriertes Gelenk, das Verformungen ausgleicht, die bei hoher Beschleunigung durch Eigendynamik des Inhalts entstehen können. Die Sauggreifer SPB4 sind aktuell in den Größen 20, 30, 40 und 50 mm Durchmesser lieferbar.

www.schmalz.com