Jetzt ist die zweite Generation dieser etablierten Geräte im neuen Leuze electronic Produktdesign verfügbar.

Jetzt ist die zweite Generation dieser etablierten Geräte im neuen Leuze electronic Produktdesign verfügbar.

Leuze electronic hat vor über 10 Jahren die Barcode-Positioniersysteme BPS erfunden. Jetzt ist die zweite Generation dieser etablierten Geräte im neuen Leuze electronic Produktdesign verfügbar.

Der Arbeitsbereich der neuen BPS 300i Geräte ist mit 50 bis 170 mm unerreicht groß. Damit verhalten sie sich äußerst tolerant gegenüber mechanischen Schwankungen, die in den typischen Applikationen in der Intralogistik und in der Automobilindustrie durchaus vorkommen können, beispielsweise in Regalbediengeräten, Elektrohängenbahnen, Portalkränen oder Schubplattformen. Auch bei hohen Verfahrgeschwindigkeiten bis 10 m/s liegt die reproduzierbare Genauigkeit bei +/-0,15 mm. BPS 300i Geräte verfügen über eine integrierte Profinet-Schnittstelle, weitere Schnittstellen wie Profibus und SSI werden folgen. Die Modularität erlaubt eine Geräteausstattung mit verschiedenen Anschlusstechniken, integriertem LED-Display und integrierter Heizung für Anwendungen bis -35°C. Eine Availability Control überwacht und meldet die Leistungsreserve des Gesamtsystems. Allein das Barcodeband ist ausgesprochen widerstandsfähig: hier sind die Striche nicht einfach aufgedruckt, sondern per Fotosatz im Grundmaterial, einem Polyesterfilm, eingebracht.

Hintergrund-Informationen

In die neue Produktreihe BPS 300i sind alle Technologie- und Applikationserfahrungen der letzten zehn Jahren eingeflossen. Bei Barcode-Positioniersystemen ermittelt ein Lesegerät, das an einem Barcodeband entlang bewegt wird, die genaue Position des bewegten Teils. Damit ist es möglich, millimetergenaue absolute Werte in Mikrosekunden zu generieren – pro Sekunde werden also bis zu 1000 Messwerte verarbeitet.

www.leuze.com