Mit dem MC2 lassen sich auch Bewegungssysteme mit großen Arbeitsbereichen steuern, bei denen

Mit dem MC2 lassen sich auch Bewegungssysteme mit großen Arbeitsbereichen steuern, bei denen mehrere Motoren die Achsbewegungen ermöglichen – im Bild ein Direktbelichter mit sechs Metern Belichtungslänge.

Der Motion Controller MC2 und die dazugehörige Antriebsverstärkerserie SD2S von SIEB & MEYER bewähren sich in einer Reihe von Anwendungen, bei denen hohe Präzision und Synchronität besonders relevant sind. Dazu zählen Direktbelichter für die Leiterplattenfertigung, 3D-Drucker für den Formenbau und Bewegungssysteme mit großen Arbeitsbereichen.

Die präzise und synchrone Steuerung von mehreren Antrieben ist das Spezialgebiet des Motion Controllers MC2 von SIEB & MEYER – entsprechend gut bewährt er sich in den Direktbelichtern eines deutschen Herstellers, die unter anderem für die Leiterplattenfertigung eingesetzt werden. Dabei ermöglichen es die innovativen Maschinen, die Leiterbahnen mithilfe von UV-LEDs auf das zu Leiterplatten-Material zu übertragen. Für die Steuerung der komplexen Belichtungsvorgänge ist der MC2 zuständig. Von besonderer Relevanz ist bei dieser Anwendung, dass die Steuerungseinheit bis zu acht Antriebe zuverlässig synchron halten kann. Da bei der Direktbelichtung große Präzision und hohe Auflösung über teils lange Fahrtstrecken gefragt sind, ergeben sich entsprechend komplexe Steuerungsaufgaben.

SD2S von SIEB & MEYER

Der Motion Controller MC2 und die dazugehörige Antriebsverstärkerserie SD2S von SIEB & MEYER bewähren sich in einer Reihe von Anwendungen, bei denen hohe Präzision und Synchronität besonders relevant sind.

Der 3D-Druck für den Formenbau stellt eine weitere Anwendung dar, für die der MC2 prädestiniert ist. Dabei ist die Vorgehensweise ähnlich wie bei den Direktbelichtern; Schicht für Schicht wird bedruckt bzw. belichtet, danach muss das Material aushärten. Die Prozesse müssen absolut synchron ablaufen, um die erforderliche Genauigkeit und Qualität zu erreichen.

Nicht zuletzt lassen sich mit dem MC2 auch Bewegungssysteme mit großen Arbeitsbereichen steuern, bei denen mehrere Motoren die Achsbewegungen ermöglichen. Über die Gantryfunktion steuert der MC2 die einzelnen Motoren zueinander, so dass ein mechanisches Verkanten der Achse vermieden wird. Die genaue Positionierung von ungleich verteilten Massen auf dem Bewegungssystem erfolgt problemlos mit dem Gantrysystem. Bei großen Arbeitsbereichen kann so eine wesentlich genauere Positionierung ausgeführt werden als mit einem in der Mitte des Bereiches montierten Motor.
Der Motion Controller MC2 ist das Bindeglied zwischen einer übergeordneten Steuerungsebene (SPS, IPC etc.) und einem oder mehreren SIEB & MEYER-Antrieben. Er empfängt und verarbeitet die Daten und Kommandos von der übergeordneten Steuerung und leitet sie an den Antrieb weiter. Die übergeordnete Steuerung ist über Ethernet mit dem MC2 verbunden. Die Kommunikation zwischen MC2 und den SIEB & MEYER-Antriebsverstärkern findet über SERVOLINK 4 via Lichtwellenleiter statt. Im MC2 selbst läuft ein Echtzeit-Betriebssystem, welches die Daten zeitsynchron zu den Antriebsverstärkern überträgt. Dadurch ist eine kontrollierte Raumbewegung der Achsen möglich.

www.sieb-meyer.de