Bild: ABB

Bild: ABB

Werden die Roboter einmal besser sein als wir? Stehen sie in direkter Konkurrenz zu uns Menschen und werden uns aus unseren Jobs verdrängen? Immer wieder trauen sich Wagemutige an ein Kräftemessen mit einem Roboter heran – häufig sind es die Menschen, die sich dabei geschlagen geben müssen. Aber geht es in der Robotik eigentlich um den Wettbewerb Mensch vs. Maschine?

In der Schweiz, bei ABB, sieht man das anders. Das Unternehmen setzt auf Kollaboration, eine „echte“ Mensch-Maschine-Kollaboration. Eine natürliche Zusammenarbeit Seite an Seite mit dem Menschen, bei der ein Roboter nicht in einen Käfig eingesperrt werden muss, weil er eine potenzielle Gefahr für seinen menschlichen Kollegen darstellt. Ein zweiarmiger Handling-Roboter des Unternehmens kann sehen und fühlen, und einen Namen hat er sogar auch. Hieß er zu seiner Vorstellung 2014 noch „Konzeptroboter“, hört er jetzt auf den Namen YuMi. Der Name steht für “you and me – wir arbeiten zusammen“.

YuMi-Roboter von ABB

Bild: ABB

Möglich wird das durch mit eine präzises Visionsystem, berührungsempfindliche Sensorik, flexible Software und integrierte Sicherheitskomponenten. YuMi wurde entwickelt, um in erster Linie auf die schnellen und flexiblen Fertigungsanforderungen in der Elektronikindustrie, beispielsweise in der Kleinteilmontage, reagieren zu können. Der Roboter wird nach und nach auch in anderen Branchen zum Einsatz kommen. Welche das sein werden und wohin die Reise letztendlich gehen wird, weiß man bei ABB noch nicht. Jedoch hat der Roboter durchaus das Zeug zum Star, wurde er nach Aussage von Steven Wyatt, Head of Marketing and Sales – Robotics bei ABB, sogar schon als DJ angefragt. Bisher hat YuMi aber nur gediegenere Arbeiten angenommen und war beispielsweise viele Monate in einer Fertigung in einem ABB-Niederspannungsbereich im Einsatz. Dort wurden zigtausende Notaus-Schalter und Doppelsteckdosen jeweils in enger Zusammenarbeit mit einem Mitarbeiter montiert. Zwei YuMi-Roboter und zwei Arbeiter fertigten in echter Kooperation bis zu zehn Teile in 220 Sekunden. Hochflexibel kann die Produktion auf unterschiedliche Losgrößen angepasst werden.

Seinen nächsten Auftritt wird YuMi auf der Hannover Messe 2015 haben, womit zugleich seine kommerzielle Markteinführung erfolgt. Wenn Sie so lange nicht warten möchten, um YuMi in Aktion zu sehen, bietet sich folgendes Video an:

Autorin: Julia Lansen, Redaktion