Escha-Steckverbinder im neuen Design. Foto: Escha

Escha-Steckverbinder im neuen Design. Foto: Escha

Der Steckverbinder- und Gehäusehersteller Escha erweitert sein Portfolio mit Food&Beverage-Steckverbindern im so genannten ‚Hygienic Design‘. Durch die neuen LED-Versionen, 5-poligen Ausführungen sowie Varianten mit PVC-Leitungsqualität ist die bereits bestehende M8x1- und M12x1-Produktfamilie ab sofort noch umfangreicher.

Steckverbinder im Hygienic Design

Seit Anfang 2014 hat der Steckverbinder- und Gehäusespezialist Escha seine aktuelle Steckverbinder-Generation für Food&Beverage-Applikationen auf dem Markt. Da im Bereich der Lebensmittel- und Getränkeindustrie besonders hohe Ansprüche an Automatisierungskomponenten gestellt werden, bestehen die Escha Steckverbinder nicht nur aus speziellen Kunststoffen. In Anlehnung an EHEDG-Vorgaben (European Hygienic Engineering & Design Group) sind sie darüber hinaus im ‚Hygienic Design‘ konstruiert.

Durch ihre besondere Oberflächengestaltung wird das Anhaften von Rückständen sowie die Bildung von Schmutznestern vermieden. Die auf TPE basierenden Umspritzungs- und Leitungsmaterialien sind resistent gegenüber ECOLAB-zertifizierten Reinigungsmitteln. Dadurch bleiben auch unter regelmäßigem Einsatz aggressiver Medien die dichtenden und optischen Eigenschaften der Steckverbinder langfristig erhalten. Und das bei Temperaturen von -40°C bis +105°C. Bei TPE handelt es sich um ein äußerst beständiges Material, das sich insbesondere für Applikationen im Bereich der Milchverarbeitung eignet.

Neue Varianten

Ab sofort sind neben den bereits existierenden M8x1- und M12x1-Anschluss- und Verbindungsleitungen mit 3 oder 4 Pins sowie geradem oder gewinkeltem Griffkörper neue Varianten erhältlich. ESCHA bietet jetzt zwei PVC-Leitungsqualitäten, LED-Versionen und 5-polige Ausführungen an.

Die PVC-Leitungsqualitäten namens P00 und P01 (mit UL-Zulassung) sind eine kosteneffiziente Alternative zur bisher angebotenen TPE-Leitungsqualität und eignen sich für weniger anspruchsvolle Applikationen, als zum Beispiel die Milchverarbeitung.

Die neuen LED-Versionen für M8x1 (2 LEDs) und M12x1 (2 oder 3 LEDs) gibt es in gewinkelter Bauform. Der Einsatz von Steckverbindern mit LED bietet sich vor allem dann an, wenn das Endgerät keine eigene Anzeige hat oder an einer schwer einsehbaren Position innerhalb der Anlage montiert ist. Durch ihre transparente Umspritzung garantieren die Steckverbinder von Escha in allen Einbaulagen eine gut sichtbare LED-Anzeige.

Die 5-poligen Varianten werden ausschließlich in der M12x1-Bauform angeboten. Dafür wurde die Geometrie des Steckverbinders geändert, um die schmal auslaufende Kontur des Griffkörpers an den größeren Leitungsdurchmesser anzupassen. kk