Die Feinmess Suhl GmbH präsentiert die Neuauflage ihres vollautomatischen Messsystems MFP30BV

Die Feinmess Suhl GmbH präsentiert die Neuauflage ihres vollautomatischen Messsystems MFP30BV

Eine einfachere Handhabung, ein neuer Klappmechanismus für die Kamera sowie eine aktuellere Softwareversion und eine überarbeitete Beleuchtungseinheit sind neben dem frischen Aussehen die wesentlichen Neuerungen des MFP30BV – dem vollautomatischen Messsystem zur Prüfung von analogen und digitalen Messuhren, Feinzeigern, Fühlhebelmessgeräten sowie inkrementalen und induktiven Messtastern.

Bereits die Vorgängerversion des überholten MFP30BV war im Vergleich zu herkömmlichen Messplätzen (Prüfdauer mindestens 30 Minuten) ungewöhnlich schnell. Die neue Version ist noch einfacher zu bedienen und damit noch flinker. Sie beschränkt die Prüfzeit auf maximal fünf Minuten. Die Kamera des vollautomatischen Prüfgeräts mit Bildverarbeitung und entsprechender Software lässt sich über einen USB 3.0-Port an jeden PC und jedes Laptop mit Windows 7- oder Windows 8- Betriebssystem – egal ob in der 32 bit oder 64 bit-Version – anschließen. Sie hilft, menschliche Fehler bei der Messung auszuschließen und kann jetzt mit einem Handgriff zur Seite geklappt werden. Damit ermöglicht sie den freien Zugriff in den Prüfraum und erleichtert das Einsetzen des Prüflings.

Software Release V7

Das neu aufgelegte MFP30BV wird mit der Version 7 der Messsoftware DIALTEST zur vollautomatischen Prüfung und Erkennung der Zeiger- und Skalenwerte ausgeliefert. Der Release V7 ist neu gegliedert, verfügt über eine strukturiertere Menüführung als die Vorgängerversion und unterstützt die neuesten Windows-Standards sowie Endgeräte mit Touchscreen. Die neue Softwareversion erleichtert auch den Wechsel eines PCs und ermöglicht das Anschließen von zwei Kameras. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit zur Gestaltung von Bedienoberfläche und Protokollen in allen Sprachen, da die Software neben lateinischen auch russische und chinesische Schriftzeichen erkennt und vom Anwender editiert werden kann. Dazu überträgt der Benutzer oder ein Übersetzer lediglich jeden Prüfbegriff über eine Tabelle in seinen eigenen Sprachstil oder eine neue Sprache. Die wichtigsten Protokolle sind bereits als Vorlagen vorhanden. Zudem erleichtert die neue Softwareversion den Export sämtlicher Daten in Excel und andere Verwaltungssysteme. Auch ältere MFP30BV-Systeme können mit der Version 7 arbeiten und so von deren Vorteilen profitieren.

Neues Gerätedesign

„Eine komplette Überarbeitung des Gerätedesigns war zwingend erforderlich geworden. Denn die äußere Form der bekannten Vorläuferversion des MFP30BV, die sich durch stetiges Nachrüsten schrittweise von einem manuellem zu einem digitalen Messplatz mit Bildverarbeitung gewandelt hatte, war nicht mehr stimmig“, erklärt Nils Blondin, Geschäftsführer der Feinmess Suhl GmbH (FMS). Ein Sockel aus gegossenem Kunststein bildet jetzt den Körper der Messmaschine. In ihm ist die elektronische Funktionseinheit des Geräts untergebracht. Das ist nicht nur elegant, sondern schirmt den Präzisionsstellgeber, der zuvor offen eingehängt war, auch vor der Strahlungswärme des Bedieners und anderen Umwelteinflüssen ab.

Um das Gerät nicht nur zweckmäßig, sondern auch ansehnlich zu gestalten, entschied FMS sich bei der Farbe für weiß und setzt damit das MFP30BV auch farblich vom Wettbewerb ab. „Weiß punktet technisch mit einer besseren Temperaturreflexion als andere Farben und hat zudem einen psychologischen Vorteil: Es hält die Benutzer zu einem pfleglicheren Umgang mit dem Gerät und zu mehr Sauberkeit am Arbeitsplatz an“, erklärt Theo Merkel, zuständig für den Vertrieb des MFP30BV.

Technische Daten

  • vollautomatisches Messsystem mit Bildverarbeitungseinheit
  • Messbereich: 0 – 30 mm
  • Auflösung: 0,01 μm
  • Fehlergrenzen: 0,15 + 2 x 10-6 x L µm

www.feinmess-suhl.de