Ertalyte

Ertalyte ist ein Polymerwerkstoff, der auf Grund sehr guter Kriechfestigkeit eine hohe mechanische Festigkeit, Steifigkeit und Härte aufweist.

Die Rückverfolgung entlang der gesamten Wertschöpfungskette ist problemlos möglich, eine Konformitätserklärung belegt, dass der Kontakt mit Lebensmitteln unbedenklich ist. Der Werkstoff ist ein Polymerwerkstoff, der auf Grund sehr guter Kriechfestigkeit eine hohe mechanische Festigkeit, Steifigkeit und Härte aufweist. Die hervorragende Verschleißbeständigkeit ist vergleichbar mit  und teilweise sogar besser als von Nylonmaterialien, die Säurebeständigkeit ist sogar besser als die von Nylon oder Polyacetal.

Außerdem weist er eine niedrige und konstante Reibungszahl, eine mittlere Schlagzähigkeit und eine ausgezeichnete Fleckenbeständigkeit auf. Darüber hinaus ist er dimensionsstabiler als Polyacetal, hat gute elektrische Isolationseigenschaften und ist sehr beständig gegenüber energiereicher Strahlung wie Gamma- oder Röntgenstrahlung. Der Werkstoff ist auch für den Lebensmittelkontakt geeignet und gehört zur Produktfamilie „Food Grade“ des Herstellers Quadrant.

Einsatzgebiete

Die Anwendung von Ertalyte reicht von schwer belasteten Komponenten – zum Beispiel Buchsen, Druckscheiben oder Führungen – über dimensionsstabile Teile für Präzisionsmechanismen – wie Gleitschienen, Zahnräder, Laufrollen oder Pumpenteile – bis hin zu Isolatoren für elektronische Anwendungen.
In der Lebensmittelindustrie wird der Werkstoff beispielsweise für Messerhalter in Schneidanlagen, für Formplatten für Burger und Cookies oder für Teigportionierer eingesetzt. Aber auch im Maschinenbau findeter  sich wieder: So wird es zum Beispiel für Gelenkhebel in Straßenbahnbremsen, für Kolben von Wasserentsalzungsanlagen und für Gleitlager von Teleskopkränen eingesetzt.

www.reiff-gruppe.de