Identifikation von Permanent-Sensor-Schrauben mit Cognex DataMan 100 1

Windkraftanlagen bändigen Naturgewalten. Neben den Hauptfiguren, den mächtigen Türmen und Rotoren, spielen dabei unscheinbare Charaktere eine große Rolle: Schrauben. So einfach es aussieht, das exakte Anziehen von Schrauben ist eine Kunst für sich. Ultraschall-Permanent-Sensoren und Data-Matrix-Codes sorgen dabei für Halt. Auf den ersten Blick gleicht eine der anderen. Aber spätestens bei der Vermessung mit Ultraschall offenbart jede Schraube ihr individuelles Innenleben und eine charakteristische Oberfläche.

Wenn auch nur im µ-Bereich, so gibt es doch keine zwei Schrauben mit der genau gleichen Form und Länge. Streuende Reibungswerte in Gewinde und unter Kopf machen das präzise Anziehen von Schrauben zu einer Herausforderung.

Daher ist es kein Wunder, dass bei der drehmomentgesteuerten Montage sicherheitshalber meist Anziehfaktoren von 1,8 bis 2,0, also die Auslegung auf doppelte Maximalkraft als tatsächlich als Vorspannkraft benötigt, verwendet werden. Genau genommen sind die meisten Schrauben überdimensioniert – zu groß, zu schwer und daher zu teuer.

Vorspannkraft statt Drehmoment

Wesentlich präziser lassen sich Schrauben anziehen, bedient man sich nicht des Drehmoments, sondern der Zielgröße Vorspannkraft selbst.

Diese berücksichtigt im Vergleich zum Kraft-mal-Hebelarm des Drehmoments nur die zum ausreichenden Vorspannen einer Schraube notwendige Kraft – unabhängig von Reibwerten. Um diese eigentliche Zielgröße exakt anwenden zu können, arbeitet man schon seit Jahrzehnten mit der Ultraschalltechnik.

Sie misst die Vorspannkraft der Schraube unmittelbar beim Anziehen. Doch dabei gab es bislang noch immer eine mögliche Quelle für fehlerhafter Messwerte: das Übertragungsmedium, in der Regel ein Kontaktgel oder bei aufgeklebten Sensoren verschiedene Klebstoffe.

Um diese letzte Fehlerquelle auszuräumen, hat das Unternehmen Intellifast Permanent-Sensoren für Schrauben entwickelt. Mittels Dünnschichttechnologie werden in einem Vakuumprozess drei dauerhafte Schichten auf die Schraubenköpfe oder -enden aufgedampft.

Eine direkt mit dem Schraubenmetall verbundene Piezoschicht dient als permanenter Mini-Sensor für Ultraschallmessungen. Verbindungselemente können so mit einer Genauigkeit von plus/minus drei Prozent mit der gewünschten Montagevorspannkraft verschraubt werden.

So lassen sich leichtere, kleinere und kostengünstigere Schrauben und Verbindungsstücke wie Flansche verwenden. Für die Sicherheit der passgenau dimensionierten Schrauben setzt Intellifast auf die Track-and-Trace-Lösung Digifast. Dabei werden Schraubenköpfe oder -enden durch einen Laser mit einem individuellen Data-Matrix-Code versehen.

Hinter dem Data-Matrix-Code verbirgt sich eine zwanzigstellige Standardzahl. Zuvor mittels Ultraschall individuell eingemessen, erhält jede einzelne Schraube auf diese Weise ihren individuellen Steckbrief. Hierzu gehören neben der Referenzzeit der unverspannten Schraube auch die Kennung des Verschraubungsfalles und eine ID-Nummer.

Vor Ort erkennt der ID-Reader DataMan 100 von Cognex als Handheld oder integriert in einen Inspektionskopf die einzelne Schraube wieder. Im nächsten Arbeitsschritt weist das Messgerät LP3000B der Schraube die exakte Montagevorspannkraft zu und steuert ein hydraulisches Werkzeug bis zum Erreichen der Zielgröße.

Der Prozess vollzieht sich nach Starten des Werkzeuges per Druckknopf automatisch. Nach der Schrauben-Erkennung muss lediglich das Werkzeug an den Schraubenkopf angelegt werden. Mit Hilfe eines Messpins, der in das Standard-Anziehwerkzeug integriert ist, misst das System während der Montage die genaue Vorspannkraft.

Die Steuerung und Kontrolle durch das Permanent-Sensor-System optimiert den Verschraubungsvorgang. Doch nicht nur bei der Montage bietet Digifast mit DataMan 100 Vorteile. Das Intellifast Messgerät LP 3000B ermöglicht auch die einfache und zerstörungsfreie Vorspannkraftmessung im verschraubten Zustand.

Das nach Herstellerangaben weltweit kleinste, leistungsstärkste Industrie-ID-Lesegerät, der DataMan 100, gewährleistet das zuverlässige Lesen von Codes. Kompakt integriert der ID-Reader Beleuchtung, Kamera, Prozessor und Schnittstellen in einem robusten Gehäuse.

So erkennt er auch unter schwierigsten Bedingungen die Data-Matrix-Codes der Schrauben wieder. Noch nicht im Einsatz, doch schon für fernab der Küstenlinie gelegene Offshore-Windparks geplant, sollen bald automatische Sensorsysteme die Werte der Schraubenvorspannkraft messen.

Regelmäßig an die Steuerzentren der Betreiberfirmen geliefert, lassen sich auf diese Weise alle relevanten Verbindungswerte permanent überwachen. Kostenintensive Routine-Inspektionen durch Wartungstrupps können entfallen.

Minimale Abmessung – maximale Leistung

Für das schnelle Lesen von 1D und 2D Codes wurden die bildbasierten ID-Lesegeräte der Produktfamilie DataMan 100 und 200 entwickelt. In der Größe einer Streichholzschachtel präsentiert sich das winzige stationäre Lesegerät mit integrierter Beleuchtung, Laserausrichtung, Ethernet-Anschluss und Wechseloptik.

Der neue DataMan 200 ist das weltweit erste ID-Lesegerät, das mit einer Flüssiglinsen-Technologie ausgestatten ist. Diese optionale Ausstattung ergibt für den Anwender eine ganze Reihe von Vorteilen. Bei dieser einzigartigen Technologie wird der Autofokus des Objektivs direkt per Softwarebefehl gesteuert.

Durch die Einwirkung einer elektrischen Ladung auf die Flüssiglinse kann die Brennweite laufend sehr schnell angepasst werden. Die Linse bietet einen außergewöhnlichen Feldtiefen- und Sichtfeldbereich. Da sie über keine beweglichen Teile verfügt, die im Einsatz versagen oder kaputt gehen könnten, ist sie extrem robust und resistent gegen Stöße, Vibrationen und Verschleiß.

Das Setup ist dank zweier Laser-Ausrichter besonders einfach. Die Laser sind über die gesamte Feldtiefe sichtbar und rationalisieren das Einrichten von Code und Lesegerät.

DataMan besitzt eine standardisierte Schnittstelle für das Setup der Anwendung und unterstützt fast alle 1D- und 2D-Codes einschließlich UPC/EAN/JAN, Code 39, Code 128, Code 93, Inter-leaved 2 aus 5, Data Matrix, QR Code und Micro QR Code.

www.cognex.com