Für die Windnachführung der Gondel und die Verstellung der Rotorblätter entwickelt und produziert Schaeffler Drehverbindungen bis zu einem Außendurchmesser von 4000 Millimeter. Sie werden verwendet für Anlagen bis 5,0 Megawatt Leistung. Durch ihren konstruktiven Aufbau übertragen sie radiale und axiale Kräfte sowie Kippmomente. Sie werden als ein- oder zweireihige Vierpunktlager ausgeführt, sowohl unverzahnt als auch innen- und oder außenverzahnt. Bei unterschiedlichen Belastungen ermöglichen sie genaue Winkeleinstellung.

Zur Einstellung der Blattwinkel über eine Drehbewegung am Blattlager werden meist zweireihige Vierpunktlager verwendet, deren Innen- beziehungsweise Außenring verzahnt oder unverzahnt ausgeführt ist. Auch zur Anpassung der Gondelstellung an die Windrichtung wird eine Drehverbindung benötigt.

www.schaeffler.com