Für die Überwachung von Schraubverbindungen in Windkraftanlagen bietet Rembe Fibre Force die Spass Dremodisc an. Sie wird anstelle einer Unterlegscheibe eingesetzt und misst die volle Flächenpressung der Schraube. Durch die LWL-Technik kann das Messsignal bis zu 10 km vom Messort entfernt ausgewertet werden. Die drahtlose Messwertübertragung in die Leitwarte ermöglicht zudem, die Schraubverbindungen aus der Ferne zu überwachen und nur bei Bedarf Servicekräfte zu entsenden.

www.dremodisc.de