Maxxdrive-Industriegetriebe Anlauf, Bild: Nord Drivesystems

Die Maxxdrive-Industriegetriebe von Nord Drivesystems bieten sehr hohe Abtriebs-drehmomente, einen geräuscharmen Lauf und eine lange Lebensdauer. Bild: Nord Drivesystems

| von Angela Unger-Leinhos

Die Osterzeit führt zu einem deutlichen Produktionsanstieg der sogenannten Hot Cross Buns, speziellen Karfreitagsbrötchen, bei dem Backwarenproduzenten Fine Lady Bakeries Fine Lady. Seit vielen Jahren produziert das Unternehmen auf seinem zehn Hektar großen Gelände in Oxfordshire eine breite Palette an Backwaren; zusammen mit dem Werk in Manchester sind das Millionen Brote jede Woche, außerdem Teegebäck und die verschiedensten Brötchensorten. Als das Getriebe einer funktionsnotwendigen Spulentrommel im Gärschrank ausfiel, war somit klar, dass Nord schnellstmöglich reagieren musste.

Langristige Lösung erforderlich

Maschine zum Brotbacken, Bild: industrieblick – stock.adobe.com
Innerhalb von nur 24 Stunden stand das Design des neuen Getriebes. Der Kunden erhielt zusammen mit der Bauzeichnung ein Angebot. Bild: industrieblick – stock.adobe.com

„Aufgrund der Dringlichkeit wurde entschieden, den Getriebeausfall kurzfristig zu beheben, um die Produktion wieder aufnehmen zu können; allerdings war eine langfristige Lösung unbedingt erforderlich“, erklärt Paul Martin, zuständig für das UK Vertriebs- und Endkundenmanagement bei dem Unternehmen Nord Gear, einem Mitglied der Nord-Drivesystems-Group. „Wir befinden uns nur 30 Minuten vom Fine Lady Standort in Banbury entfernt. Einer unserer Techniker fuhr direkt dorthin, um das defekte Getriebe zu identifizieren. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um das Getriebe eines Mitbewerbers handelte, das seit einigen Jahren nicht mehr produziert wird.“

„Bei der Auswahl des neuen Getriebes haben wir auf das maximale Abtriebsdreh-moment des vorhandenen geachtet, das 25.000 Nm bei einer Abtriebsdrehzahl von 1 min-1 betrug.“

Paul Martin, UK Vertriebs- und Endkundenmanagement bei Nord Gear

Getriebe aus der Serie Maxxdrive

Der Nord-Techniker begann, wesentliche Abmessungen wie Wellengröße und -länge sowie die Einbaulage des Getriebes am Gärschrank zu erfassen. Bei Gesprächen mit dem Ingenieurteam des Backwarenproduzenten wurde klar: Obwohl das Einbaudesign bis zu einem gewissen Grad flexibel war, da der Einbaurahmen umgearbeitet werden konnte, musste die Wellengröße und -länge des Originalgetriebes beibehalten werden, um den Abmessungen der Antriebskupplung zu entsprechen. „Bei der Auswahl des neuen Getriebes haben wir auf das maximale Abtriebsdrehmoment des vorhandenen geachtet, das 25.000 Nm bei einer Abtriebsdrehzahl von 1 min-1 betrug“, berichtet Paul Martin. „Dabei mussten wir auch beachten, dass das von uns ausgewählte Getriebe der Axiallast des Umlaufförderers standhalten musste, der als Teil der Konstruktion auf dem Getriebe auflag.“ Nachdem die Axiallast berechnet war, entschied sich Nord für ein Getriebe aus seiner Industriegetriebe-Serie Maxxdrive. Konkret entschied man sich für ein Getriebe der Baugröße 8 mit einem Nenndrehmoment von 31.000 Nm und einer axialen Vorschubkraft von 140.000 (N).

Mischer, Bild: iStock – VladimirGerasimov
Robust und leistungsstark: Die Maxxdrive-Industriegetriebe wurden speziell für Heavy-Duty-Anwendungen wie Mischer konzipiert. Bild: iStock – VladimirGerasimov

Getriebe aus dieser Serie sind speziell für Heavy-Duty-Anwendungen wie Mischer konzipiert und bieten hohe Abtriebsdrehmomente von 15.000 bis 250.000 Nm bei geräuscharmem Lauf und langer Lebensdauer. Sie sind sowohl in Stirnrad- als auch in Kegelradausführung erhältlich und verfügen über hochwertige, reibungsarme Lager und ein verwindungsarmes einteiliges Gehäuse.

Angebot innerhalb von 24 Stunden

„Das Problem bestand darin, dass die Lieferzeiten für große, kundenspezifische Getriebe von vier Wochen für ein Standard- bis hin zu 16 Wochen für ein komplexeres Getriebe schwanken können“, erläutert Paul Martin. „Darüber hinaus benötigte dieses Getriebe eine Sonderwelle, die am Nord-Stammsitz in Deutschland spezifiziert und konzipiert werden musste. Doch unser Team hat alle Register gezogen.“ Innerhalb von 24 Stunden stand das Design und dem Kunden konnte zusammen mit der Bauzeichnung ein Angebot unterbreitet werden. Für ein Getriebe mit Sonderwelle beträgt die Lieferzeit üblicherweise 12 Wochen; doch angesichts der Dringlichkeit der Situation konnte der Antriebstechnikspezialist diesen Zeitraum auf unter sechs Wochen reduzieren.

Keith Holloway, technischer Einkäufer bei dem Backwarenproduzenten, sagt: „Aus Erfahrung wussten wir, dass aufgrund des Getriebeausfalls und seines Alters schnelle Hilfe nötig war. Wir haben den Antriebstechnikspezialisten kontaktiert, der schnell auf unsere Notlage reagiert hat. Das Getriebe wurde innerhalb kürzester Zeit identifiziert und vermessen, und es wurden zwei Getriebe bestellt, die nach ein paar Rahmenmodifikationen am Gerät montiert wurden. Wir sind sehr zufrieden mit dem Service und würden nicht zögern, die Hilfe von Nord auch zukünftig in Anspruch zu nehmen.“ Nachdem die notwendigen Änderungen am bestehenden Einbaurahmen vorgenommen worden sind, ist das Getriebe jetzt in Betrieb. Das neue Getriebe gibt Fine Lady nicht nur die Sicherheit, dass man sich auf den Service und die Beratung vor Ort verlassen kann, sondern auch das Vertrauen, eine hohe Produktivität sicherzustellen. aru

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Der Eintrag "freemium_overlay_form_keg" existiert leider nicht.