Das FS400

Das FS400 transportiert Lasten von 400 bis 3 000 kg mit ­Geschwindigkeiten von bis zu 1,2 m/s – Indoor wie Outdoor. (Bild: Hiwin)

Ein zuverlässiger und innovativer Warenfluss innerhalb der Produktion ist in Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 der Schlüssel zum Erfolg. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) in der Intralogistik gewinnen hierbei immer mehr an Bedeutung und lassen sich optimal an das Gesamtautomatisierungskonzept einer Fabrik anbinden. Eine solche FTS-Lösung konnte das Unternehmen Neumaier Industry innerhalb kürzester Zeit, von der Konzeption bis zur Auslieferung, verwirklichen. Die gestellte Aufgabe eines Kunden lautete: automatisiert und vor allem sicher Waren zwischen Produktion und Lager zu befördern. „Unser Kunde kam auf uns zu. Er hat einen Partner gesucht, der ihm eine ganzheitliche Automatisierungslösung als Komplettpaket bieten kann“, erzählt Daniel Munz, Marketingleiter bei Neumaier Industry. Die Fahrerlosen Unterfahr-Transport-Shuttles standen ohnehin auf der Projektliste zur Entwicklung und wurden kurzerhand vorgezogen. Insgesamt fünf Factory Shuttle FS400, so die offizielle Bezeichnung der kompakten Neumaier-FTS, wurden innerhalb kürzester Zeit entwickelt und erfolgreich beim Endkunden in Betrieb genommen. Hinzu kamen mehrere Quell-Senken und Spezial-Trolleys, ein Verwaltungssystem mit Touch-Display und grafischer Benutzeroberfläche sowie eine ausgeklügelte Ampelsteuerung zur Verkehrsregelung der automatisierten und manuellen Fahrzeuge. Auch Antriebstechnik von Hiwin ist in den smarten und automatisierten Shuttles verbaut: Profilschienenführungen der EG-Baureihe sind dafür zuständig, die Hubbewegung des Ladungsträgers sicher und präzise zu führen.

Die flache EG-Baureihe von Hiwin
Die flache EG-Baureihe von Hiwin ­integriert sich ­platzsparend in das FS400. (Bild: Hiwin)

Unkompliziert, flexibel, kurze Lieferzeiten

Das integrierte elektrisch angetriebene Hubwerk erreicht standardmäßig eine Hubhöhe von bis zu 100 mm mit integriertem Überlastschutz. Es kann hierbei nicht nur Null- und Endlage fahren, auch Zwischenstufen sind möglich und lassen sich individuell programmieren. „Zuerst hatten wir das Shuttle mit Kugelbuchsen-Führungen konstruiert. Zum Ende der Konstruktionsphase wurde allerdings der Platz knapp, sodass wir dann doch Linearführungen angefragt haben“, schmunzelte Neumaiers Konstrukteur. „Der für uns zuständige Hiwin-Außendienst hat sofort das für uns passende Produkt vorgeschlagen.“ Es wurde sich bewusst für die flache EG-Ausführung entschieden. Die Baureihe ist speziell für Anwendungen mit begrenztem Einbauraum geeignet. Mit den vier im 45°-Winkel angeordneten Kugellaufbahnen können besonders hohe Lasten in allen Richtungen gleichermaßen aufgenommen werden, was sich ideal zum Einsatz in einem fahrerlosen Unterfahr-Transport-Shuttle eignet. Dieses wird von einem 2-Wege-Antriebs-/Lenksystem (optional auch Omnidirektional) angetrieben. Ein Lithium-Eisenphosphat-Akku (Li-FePo4) bringt die nötige Power. Das Laden übernimmt das Shuttle selbstständig, denn ab einem bestimmten Akkuzustand dockt sich das FS400 automatisch an die stationäre Ladestation an.

 

Die Route bequem am PC festlegen

Die Navigation und Orientierung des FTS erfolgt per Geonavigation / SLAM mit einer zuvor erstellten virtuellen gemappten Karte. Der Scanner des Shuttles scannt seine Umgebung ab und übergibt das Mapping an die mitgelieferte Software. Dort kann die Route des Shuttles dann ganz bequem am PC festgelegt werden. Das Ändern beziehungsweise Anpassen von Fahrrouten oder Quellen/Senken kann so auch vom Anwender direkt erfolgen – das macht es äußerst flexibel und unkompliziert für den Kunden. Gegenüber einem klassischen, fahrergeführten Flurfahrzeug bietet das FS400 viele Vorteile. Innerbetriebliche Materialflüsse können bestmöglich automatisiert, Kosten eingespart und die Betriebssicherheit erhöht werden. „Mit dem integrierten PL-d-Laserscanner kann das Transport-Shuttle Hindernisse wie Personen, Fahrzeuge oder anderweitige Gegenstände in seiner Fahrspur frühzeitig erkennen und ermöglicht so einen sicheren Fahrbetrieb bei maximalem Personenschutz“, räumt Neumaiers Konstrukteur ein. Das Warn- und Schutzfeld des Scanners regelt sich hierbei über die Geschwindigkeit und passt sich entsprechend an – das Shuttle regelt seine Fahrgeschwindigkeiten stufenlos und falls notwendig bis zum Stillstand. Zudem wurden weitere Sicherheits-Features und Beleuchtungsanlagen wie beispielsweise Richtungsblinker und BlueSpot berücksichtigt. Kompakt, wendig und kundenindividuell – dank seines standardisierten Baukastenprinzips kann das FS400 vielseitig und für jeden Kundenprozess sowie Ladungsträger adaptiert werden. In den unterschiedlichsten Nutzlastausführungen transportiert die FS400-Serie Lasten von 400 bis 3 000 kg mit Geschwindigkeiten von bis zu 1,2 m/s – Indoor wie Outdoor. Das FTS bietet alles, was für eine moderne und effiziente Fabrikautomation notwendig ist. „Wir haben alles bereits so konstruiert, dass das ganze Konzept problemlos auf andere Lasten, Größen und Ladungsträger übertragen werden kann“, wirft Neumaiers Konstrukteur ein. „Die ersten FTS transportieren jetzt Paletten und Boxen aus dem Automobilbau. Das sind Sondergrößen und Maße, die wir bei der Konstruktion direkt berücksichtigen mussten.“

Über das Unternehmen Neumaier Industry

  • Neumaier Industry ist ein mittelständisches und inhabergeführtes Unternehmen in Hofstetten im Schwarzwald.
  • Neben der industriellen Blechverarbeitung für die Fertigung von Blechzuschnitten und Blechbauteilen bis hin zu hochkomplexen Schweiß- und Montagebaugruppen, hat sich das Unternehmen auf die Entwicklung und Produktion von Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen für die Intralogistik spezialisiert.
  • Zum Produktportfolio gehören sowohl individuelle Routenzug-Lösungen, ergonomische Fahrerarbeitsplätze für Gabelstapler sowie ganzheit­liche Automatisierungs-Lösungen mit Fahrerlosen Transportsystemen (AGV) für Indoor und Outdoor, Unterfahr-FTS, automatisierte Routenzüge und Hochhubwagen sowie automatisierte Schmalgang-Lösungen bis hin zu Fördertechnik und Logistiksoftware.

Alles aus einer Hand

Jede Produktionsumgebung und jeder Anwendungsfall hat Besonderheiten – Neumaier Industry versteht sich deshalb als echter Automatisierer. „Wir können alle Komponenten eines automatisierten Gerätes selbst fertigen beziehungsweise haben die jahrelange Erfahrung und das entsprechende Know-how – angefangen von der Komponentenherstellung bis zur Elektronik, Programmierung und Mechatronik. Das Gesamtpaket passt bei uns“, betont Geschäftsführer Bernd Neumaier. Das Factory-Shuttle FS400 des Unternehmens überzeugt – automatisiert, smart und selbstorganisiert verbessert es nicht nur den internen Materialfluss, sondern auch die gesamte Wertschöpfungskette. Eine Just-in-Time-Warenbereitstellung bei gleichzeitig kurzen Durchlaufzeiten und optimaler Auslastung sprechen für sich. „Solch eine Leistung innerhalb kürzester Zeit zu erbringen ist nur möglich, da wir die Erfahrung im Maschinen- und Fahrzeugbau sowie die eigene Komponentenfertigung und Mechatronik im eigenen Haus haben“, bemerkt Neu­maiers Geschäftsführer Bernd Neumaier. aru

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?