Ab 2016 sollen die Antriebssysteme für die neuen Züge geliefert werden (Bild: Mitsubishi Electric

Ab 2016 sollen die Antriebssysteme für die neuen Züge geliefert werden (Bild: Mitsubishi Electric Europe)

Mitsubishi Electric hat einen wichtigen Zuliefer-Auftrag ergattert: Bei der Ausschreibung des spanischen Eisenbahnherstellers CAF (Construcciones y Auxiliar de Ferrocarriles) setzte sich der japanische Anbieter gegen die Konkurrenz durch. Konkret geht es um Antriebssysteme für 118 Züge vom Typ New Generation Sprinter, die für Dutch Railways fahren werden.

Das Projekt wird in Kooperation mit der italienischen Niederlassung von Mitsubishi Electric Europe realisiert. Nach Angaben der Firma handelt es sich um einen der größten Zulieferaufträge im europäischen Bahnverkehr des Jahres 2014. Der Anbieter erhielt den Zuschlag zur Lieferung der Antriebsausrüstung an CAF aufgrund der Technologie, die sich nicht nur auf dem japanischen Markt, sondern auch international bewährt hat.

Ab 2016 sollen die Antriebssysteme für die neuen Züge geliefert werden (Bild: Mitsubishi Electric Europe)

Ab 2016 sollen die Antriebssysteme für die neuen Züge geliefert werden (Bild: Mitsubishi Electric Europe).

Die neuen Züge ersetzen die Typ SGMm 2– und 3–car “Sprinter” EMUs und die letzte Serie des Typs Mat ’64. Auslieferung und Betrieb der Züge starten 2018, wobei die Lieferung der Antriebssysteme ab 2016 geplant ist. Gemäß Vereinbarung umfasst die Lieferung Antriebsumrichter und weitere antriebsrelevante Systeme. Regenerative Bremsleistung und eine verbesserte Ausstattung tragen zur Energieeinsparung bei.

Mitsubishi Electric hat die europäischen Transportmärkte schon zuvor mit Antriebsumrichtern beliefert, unter anderem für die Modernisierung der Hochgeschwindigkeitszüge Intercity Express2 (ICE-2) der Deutschen Bahn sowie in weiteren EMU und Metroprojekten in Europa. do