Gregor Dietz

Gregor Dietz ist Marktmanager Motoren bei SEW-Eurodrive.

Welche konstruktiven Besonderheiten weist der DR..J-Motor auf?
Die Synchronmotoren DR..J in LSPM-Technologie unterscheiden sich äußerlich nicht von unseren Standard-Asynchronmotoren. Die Motoren sind eigenbelüftet und haben ein Kühlrippen-Gehäuse. Es gibt sie in den Schutzklassen IP54 bis IP66. Der konstruktive Unterschied zu einem Standard-Asynchronmotor liegt im Rotor: unter dem Kurzschlusskäfig der DR…J-Motoren befinden sich eingebettet die Permanentmagnete.

Wie erreicht der LSPM-Motor seine Synchrondrehzahl?
Zunächst läuft der DR..J-Motor am Versorgungsnetz asynchron an. In der Nähe der Synchronendrehzahl übernehmen die integrierten Magnete die Rotorführung, schließlich synchronisiert sich der Rotor auf die Netzfrequenz. In diesem Betriebszustand ist der Schlupf gleich Null. Im Kurzschlusskäfig fließen keine Ströme mehr – und somit gibt es auch keine Rotorverluste.

In welchen Effizienzklassen wird der Motortyp gefertigt?
Die Motoren gibt es in den Energieeffizienzklassen IE2, IE3 und IE4. Sie decken den Leistungsbereich von 0,18 bis 4,0 Kilowatt ab. jl

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?