Trent-Triebwerke, Bild: Rolls-Royce

Für neue Trent-Triebwerke von Rolls-Royce liefert SKF Hauptwellen-Lagerungen im Gesamtwert von rund 106 Miollionen Euro. Bild: Rolls-Royce

SKF und Rolls-Royce haben langfristige Verträge zur Lieferung von Hauptwellenlagerungen für neue Trent-Triebwerke abgeschlossen. Der Auftragswert summiert sich auf über eine Milliarde SEK (etwa 106 Millionen Euro). Die Hauptwellenlagerungen des Schweinfurter Herstellers kommen unter anderem in den so genannten „Trent XWB“-Turbinen zum Einsatz. Dabei handelt es sich um die nunmehr sechste Generation der Trent-Triebwerksfamilie aus dem Hause Rolls-Royce. Die Triebwerke wurden speziell für die Airbus A350 XWB-Serie entwickelt.

Rutger Barrdahl, Leiter Aerospace Business bei SKF, sagt dazu: „Wir bieten Rolls-Royce nicht nur langfristige Fertigungskapazitäten und Liefertreue. Wir fühlen uns auch verpflichtet, Produkte zu entwickeln, die die Bedürfnisse von Rolls-Royce perfekt erfüllen und unserem eigenen Anspruch an wahrhaft erstklassige Lösungen gerecht werden. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass Rolls-Royce unser diesbezügliches Engagement einmal mehr honoriert.“

Die ersten Hauptwellenlagerungen hat der Hersteller bereits ausgeliefert. Im übernächsten Jahr soll die maximale Fertigungsrate erreicht werden. do

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?