Kleinservomotoren, Bild: Wittenstein

Vier auf einen Streich: Alle Varianten der Kleinservomotoren mit integrierter Spindel ermöglichen in den Baugrößen mit 17, 22, 32 oder 40 Millimeter Außendurchmesser hochgradig montageoptimierte Einbaulösungen. Bild: Wittenstein

Das Positionieren, Zustellen, Fügen, Biegen, Greifen oder Dosieren in der Umform- und der Handhabungstechnik, in Verpackungsmaschinen sowie in der Montageautomation können Konstrukteure künftig effizienter und wirtschaftlicher gestalten. Denn Wittenstein Cyber Motor hat seiner Cyber Dynamic Line eine neue Variante zugefügt, die Verfahrgeschwindigkeiten bis 900 Millimeter pro Sekunde ermöglicht. Ihr Name? Kurzhub-Dynamik. Sie ist für alle vier Baugrößen der industrietauglichen Kleinservomotoren mit integrierter Spindel verfügbar.

Die gesamte Baureihe ist für hochdynamische Positionierachsen von Maschinen sowie für Montagesituationen mit geringem Bauraum konzipiert. Die neue Variante ist durch die Modifizierung des Kugelgewindetriebes speziell für die Ausführung von schnellen Bewegungen bis zu 50 Millimeter optimiert. Mit Verfahrgeschwindigkeiten von bis zu 900 Millimeter pro Sekunde ist sie selbst in höchstdynamischen Applikationen in der Lage, Pneumatikzylinder zu ersetzen und dadurch Bearbeitungsprozesse besser, sicherer und wirtschaftlich effizienter zu gestalten.

Kleinservomotoren vs. Pneumatik

Wittenstein Cyber Motor, Bild: Wittenstein SE
Wittenstein Cyber Motor hat den Servomotor, den Spindeltrieb, die Linearführung und das Gebersystem als eine geschlossene, hochintegrierte und einbaufertige Einheit ausgeführt. Bild: Wittenstein SE

So ermöglichen die Kleinservomotoren im Gegensatz zu Pneumatik nicht nur eine einfache Einbindung in die übergeordnete Steuerung, sondern auch eine präzise Regelung von Positioniervorgängen – ohne Umrüstarbeiten an der Maschine im Falle eines Formatwechsels. Ein weiterer Vorteil der Servotechnik ist ihre Leckagesicherheit sowie die deutlich höhere Energieeffizienz im laufenden Betrieb – denn Druckluft ist nicht nur teuer in der Herstellung, sondern auch verlustbehaftet. Schließlich arbeiten die Kleinservomotoren mit integrierter Spindel nahezu wartungsfrei und geräuscharm – zwei weitere Vorteile gegenüber Pneumatik. Übrigens: In der Volledelstahlausführung mit Schutzart IP 65 eröffnen sich allen vollintegrierten Linearaktuatoren der Cyber Dynamic Line auch Anwendungen im Nassbereich von Anlagen zum Herstellen, Verpacken und Abfüllen von Lebensmitteln und Getränken.

Industrietauglich und kompakt

Alle Varianten der Kleinservomotoren mit integrierter Spindel ermöglichen in den Baugrößen mit 17, 22, 32 oder 40 Millimeter Außendurchmesser hochgradig montageoptimierte Einbaulösungen. Hierzu hat der Hersteller den Servomotor, den Spindeltrieb, die Linearführung und das Gebersystem als eine geschlossene, hoch integrierte und einbaufertige Einheit ausgeführt, wodurch zugleich die Massenträgheit deutlich geringer ist als beispielsweise bei Servomotoren mit angebauter Spindel. Besonderer Wert wurde auch auf ein konsequent industrietaugliches Design gelegt. Der komplette Antrieb ist in einem robusten Edelstahlgehäuse in Schutzart IP54 untergebracht und kann in jeder beliebigen Einbaulage eingesetzt werden.

Systemlösung aus einer Hand

Die neuen Kleinservomotoren mit integrierter Spindel lassen sich mit Simco-Drive-Servoreglern zu leistungsfähigen Kleinservoachsen konfigurieren. Hierbei entstehen Lösungen mit vielseitigen Konnektivitätsoptionen: Die Integration in übergeordnete Steuerungen ist wahlweise per CanOpen, EtherCAT, Profinet RT/IRT, EtherNet/IP und jetzt auch Sercos möglich. Gleichzeitig vermeidet die Systemlösung aus einer Hand jede Form von Schnittstellenrisiken. aru