| von Niklas Sjöström, Thomson Industries

In dieser Umgebung kann das System vorübergehend mit Flüssigkeit in Berührung kommen. Bei einer größeren Druckanlage, in der die Tintenbehälter regelmäßig ausgetauscht werden, kann es zum Beispiel gelegentlich zu ausgelaufener Tinte kommen. Die Berührung der Linearführungen mit Flüssigkeiten resultiert in dieser Umgebung aus unsachgemäßer Benutzung des Systems oder nicht korrekt angebrachten Komponenten.

Lösung

  • Kugelführung: Verchromt
  • Linearlager: Korrosionsfest
  • Montagematerial: Edelstahl
  • Abdeckung: Gekapselt (im Idealfall); Faltenbalg-Manschetten sind unter Umständen ausreichend
  • Schmierung: Standard

Argumente für die Lösungsvariante: Bei diesen Anwendungen müssen die Kugelführungen und Linearlager korrosionsfest ausgeführt sein. Bei Rundschienenlagern bedeutet das, die Welle muss verchromt oder aus 440C-Edelstahl gefertigt sein. Die Linearlager sollten mit verchromten Lagerplatten und Edelstahlkugeln ausgestattet sein. Der weichere Werkstoff Edelstahl der Kugellager und Welle bedeutet normalerweise eine Traglastreduzierung von 30 Prozent, was im Rahmen der Planung zu berücksichtigen ist.

Für Profilschienenlager wird eine Dünnschichtverchromung wie Duralloy empfohlen. Gleitlager, häufig als Prismenführung bezeichnet, stellen eine Alternative zu Wälzkörperlagern dar. Die Prismenführungen bestehen aus speziellem Polymer mit hoher chemischer Korrosionsfestigkeit. Je nach Art der Chemikalienspritzer reichen Faltenbalg-Dichtungen möglicherweise aus, eine vollständig gekapselte Einheit ist jedoch vorzuziehen.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?