Movitec, Bild: Dr. Tretter

Die leichten und robusten Lineareinheiten der Produktlinie Movitec ermöglichen den Aufbau von belastbaren und steifen Portalen - ohne zusätzliche Konstruktionen. Bild: Dr. Tretter

Um Teile schnell in und aus Anlagen transportieren und sie weiteren Bearbeitungsschritten präzise zuführen zu können, ist eine effiziente Montage- und Handhabungstechnik notwendig“, erläutert Serkan Boyaci, Produktmanager bei Dr. Tretter. „Mit standardisierten Lineareinheiten lassen sich äußerst wirtschaftliche Positioniersysteme kundenspezifisch realisieren.“ Dafür bietet das Unternehmen mit den Baureihen Movitec und Monocarrier eine breite Produktpalette ausgereifter Linearachsen. Kombiniert mit standardisierten Verbindungselementen können Anwender ein-, zwei- oder mehrachsige Positioniersysteme nach dem Baukastenprinzip aufbauen und so Prozesse effizienter gestalten. Je nach Applikation, Belastung und geforderter Steifigkeit sind die Systeme spielfrei eingestellt oder mit Vorspannung versehen. Dr. Tretter liefert sie mit zum Beispiel mit Zahnriemen- oder Spindelantrieb. Mit Zahnriemen lassen sich besonders lange Hübe und höhere Geschwindigkeiten umsetzen. Der Spindelantrieb überzeugt durch Präzision, höhere zulässige Axial-Belastung und Wiederholgenauigkeit. Zum Einsatz kommen die Einheiten beispielsweise für Pick-&-Place-Aufgaben, in der Messtechnik oder als Be- und Entladehandling an Werkzeugmaschinen.

Hohe Lasten schnell bewegen

BI-Rail-Baureihe, Bild: Dr. Tretter
Die BI-Rail-Baureihe eignet sich besonders für hohe Lasten und Verfahrgeschwindigkeiten. Bild: Dr. Tretter

„Wer ein präzises und hochdynamisches Linearmodul für hohe Lasten sucht, das zudem wenig wiegt und sich nach dem Baukastenprinzip individuell anpassen lässt, wird mit den Lineareinheiten der BI-Rail-Baureihe fündig“, erklärt Serkan Boyaci. Mit dieser Standardlösung bietet das Unternehmen – im Gegensatz zu marktüblichen Lösungen – auch gezogene und eloxierte Aluminiumprofile mit allseitig maschinenbearbeiteter Montagefläche. Somit erreichen diese Linearmodule wie bei einem steifen Achsprofil aus Stahl eine hohe Montagegenauigkeit. Dazu ist diese Lösung horizontal als Z- oder Y-Achse eingebaut sehr belastbar.

Achseinheit, Bild: Dr. Tretter
Die kompakten Achseinheiten in Stahlausführung der Baureihe Monocarrier ermöglichen genaue Führungs- und Vorschubbewegungen. Bild: Dr. Tretter

Das zeigt sich insbesondere bei der Beschleunigung oder beim schnellen Verfahren hoher Lasten. Die Module können insbesondere in Y-Richtung hohe Kippmoment-Belastungen aufnehmen. Der Anwender erreicht so beim Anfahren eine hochdynamische Beschleunigung. Somit sind beim Einsatz in Automations- und Handhabungsanlagen – beispielsweise für Pick-&-Place-Aufgaben – schnellere Taktzeiten möglich. Das liegt an der besonderen Positionierung der Führungselemente im Profil. Verbaut sind zwei Linearführungen und vier Kugelumlaufschlitten in verschiedenen Größen – oder Hochlast-Rollenführungen, die seitlich im Profil zur Querbelastung verbaut sind. „Durch diese Anordnung bilden die Kraftlinien zwei von unten und von oben aufeinander liegende Kraftlinien-Dreiecke: In der Mitte überlagern sich die Kräftelinien und verstärken sich damit“, erklärt Serkan Boyaci. „Dies stellt eine optimale Kraft- und Momentenaufnahme sicher.“ Damit eignen sich die Linearmodule als tragende Komponente (Vertikalachse) und um Portalanlagen aufzubauen. Mit dieser Anordnung lässt sich zudem das System in seinen Gesamtabmessungen kompakter und gewichtsparender und in ihrer Antriebsdimensionierung kleiner gestalten.

Je nach Anforderung ist die Baureihe – im Lieferstandard – mit gerollten Gewindetrieben erhältlich. Diese bieten eine Wiederholgenauigkeit bis zu 0,015 Millimeter. Auf Anfrage lassen sich auch präzisere Spindeln einsetzen. Für besonders hohe Verfahrgeschwindigkeiten können auch Speedy-Spindeln mit bis zu fünf Metern in der Sekunde eingesetzt werden. „Das unterscheidet uns von Wettbewerbsprodukten, die dafür schon Zahnriemen verbauen“, so Serkan Boyaci. „Erst bei Lösungen mit größeren Hub-Längen statten wir sie auch mit Zahnriemenantrieb aus.“ erhältlich sind die BI-Rail-Module in den Baugrößen 70, 90, 130 und 160 Millimeter. Sie lassen sich natürlich auch mit den anderen Produkten aus der Movitec-Baureihe ergänzen und nach individuellen Kundenanforderungen anpassen.

Vielseitige Antriebsauswahl

Für hohe Wiederholgenauigkeiten und sehr hohe Traglasten eignen sich die Lineartische aus der Movitec-Baureihe. Diese sind in Aluminium oder Stahl ausgeführt und lassen sich als tragende Komponente anwenden. Erhältlich sind sie in den Baugrößen 100, 150, 200, 250, 300 und 400 Millimeter – sowie als rostbeständige Miniaturtische in den Baugrößen 50, 75 und 100 Millimeter.

Dank der großen Auswahl an Antrieben für die Lineartische ist für jede Anwendung die passende Lösung zu finden. Je nach Lasten und Arbeitszyklen stehen verschiedene Spindelvarianten zur Verfügung – beispielsweise Satellitenrollen- und Trapezgewindespindeln, aber auch pneumatische, elektromagnetische und Zahnstangen-Antriebe.

Auf Wunsch stattet Dr. Tretter die Einheiten mit einem Messsystem aus. Als Einsatzbereiche hebt Serkan Boyaci vor allem die Positionier- und Handhabungstechnik hervor. Der Lineartisch TVP250S besitzt beispielsweise einen Hub von 500 mal 800 Millimeter. Weil er hochbelastbar und präzise ist, kommt er als Kreuztisch für Fräsmaschinen zum Einsatz. Der Lineartisch TVP150-2 x TVP100 ist mit einem optischen Messsystem ausgerüstet. Diese Lösung kann auf den Mikrometer genau positionieren.

Mittlere Lasten, hohe Geschwindigkeit

Mit der C- und H-Serie aus der Movitec-Baureihe hat Dr. Tretter Linearachsen auch für mittlere Lasten und hohe Verfahrgeschwindigkeiten im Programm. Anwender können zwischen zwei Versionen wählen: im Standardprofil (C-Serie) oder für höhere Lasten mit erhöhtem Profil (H-Serie). Letztere kann auch als tragende Komponente angewendet werden. Verfügbar sind diese in den Baugrößen 40, 60, 86 und 116 Millimeter.

Die weit auseinander liegende Führungsanordnung mit Vier-Punkt-Kontakt im 45-Grad-Winkel und großen Kugeldurchmessern ergibt eine hohe zulässige Kraft- und Momentenbelastung. „So lassen sich die Führungen in jeder Richtung auf Druck, Zug und Seitenkräfte relativ gleich belasten. Dies erleichtert dem Konstrukteur erheblich die Arbeit“, erklärt Serkan Boyaci. Das Unternehmen liefert alle Baugrößen als Spindelachse auch mit zwei Kugelumlaufschlitten. Deren Ausführungen variieren von kurz, über Standard, bis lang und extra lang. Die Einsatztemperaturen liegen bei minus 20 bis plus 80 Grad Celsius.

Kompaktachsen: Platzsparend und präzise

Lineartisch, Bild: Dr. Tretter
Ausgestattet mit einem optischen Messsystem lassen sich mit den Lineartischen hochgenaue Positionieraufgaben lösen. Bild: Dr. Tretter

Mit der Baureihe Monocarrier bietet Dr. Tretter fertige, kompakte Achseinheiten in Stahlausführung, die auf eine einfache Art genaue Führungs- und Vorschubbewegungen ermöglichen.

Diese Achsen gibt es in zwei Ausprägungen: als kompakte Einheit MCM in sechs Baugrößen – und als kompakte, hochsteife Einheit MCH, bei der die Wangen des Achsprofils höher sind. Die wartungsfreien Linearachsen finden in kleinen Maschinentischen oder in Pick-&-Place-Einheiten ihren Einsatz – beispielsweise in der Analysetechnik, der Halbleiterfertigung oder bei der Platinenbestückung. „Bei entsprechenden Randbedingungen werden sie auch im Reinraum oder in der Lebensmittelindustrie eingesetzt“, betont Serkan Boyaci.

Passendes Zubehör

Dr. Tretter bietet zudem eine breite Auswahl an Zusatzbearbeitungen und Zubehörkomponenten. Für einen weitestgehend wartungsfreien Betrieb besitzen alle Lineareinheiten eine Schmiermittelzufuhr. Um die Antriebe und Führungen vor Schmutz zu schützen, können alle Movitec-Produkte mit Metall- oder Faltenbalgabdeckungen versehen werden. Auf Anfrage erhält der Anwender diese auch ohne Abdeckung.

„Wir kombinieren die Systeme auf Wunsch mit kundenspezifischen elektrischen Antrieben aller gängigen Fabrikate. Damit lassen sie sich problemlos in bestehende Anlagen integrieren“, erklärt Serkan Boyaci einen weiteren Vorteil. jl