Förderbänder in Bergwerken, Steinbrüchen und Zementwerken leisten harte Arbeit unter schwierigsten Bedingungen. Die Gewinnung und Verarbeitung von Mineralien erzeugen große Mengen von extrem abrasivem Staub, der in Maschinen eindringen und Schmierstoffe verunreinigen kann. Das beschleunigt die Abnutzung von Lagern, Dichtungen, Zahnrädern, Kupplungen und anderen rotierenden Teilen und kann letztlich zu deren Ausfall führen.

Förderbänder arbeiten mit relativ geringer Geschwindigkeit, aber oft unter hohen Lasten und zum Teil auch bei hohen Temperaturen. Dies stellt enorme Anforderungen an Lager, Dichtungen und Schmierung. Schwer zugängliche Einsatzorte können die Instandhaltung und Zustandsüberwachung erschweren. In solchen Anwendungsbereichen sind Schmutz und unzureichende Schmierung für mehr als die Hälfte aller Lagerausfälle verantwortlich.

Das Angebot an SKF Produkten für Förderanlagen deckt den gesamten Lebenszyklus der Betriebsmittel ab und beinhaltet Lager, Gehäuse, Dichtungen, Schmiersysteme, Lösungen für Wartung und Instandhaltung sowie Zuverlässigkeitstechnik. Dazu gehören unter anderem die SKF „Drei-Barrieren-Lösung“, Gehäuse, abgedichtete SKF Explorer-Pendelrollenlager und die neue SKF Taconite-Dichtung.

Mit der „Drei-Barrieren-Lösung“ hat das Unternehmen ein ebenso umweltgerechtes wie kostengünstiges Konzept verwirklicht, das nachweislich die Lebensdauer von Förderbandtrommeln beziehungsweise -anlagen verlängert. Ist diese Lösung implementiert, verfügen die Förderbandlager über drei wirksame „Schutzschichten“ gegen Verunreinigung, was die erforderliche Schmierstoffmenge – gemessen an „konventionellen“ Dichtungslösungen – um bis zu 90 Prozent reduziert. Das wiederum senkt die Instandhaltungskosten spürbar. Die Gehäuse bestehen aus hochwertigem Gussmaterial oder optional aus Sphäroguss: Sie haben große Stege im Unterteil und sind um die Befestigungslöcher herum verstärkt, so dass sie Stoßbelastungen besser gewachsen sind und weniger empfindlich auf Verformungen des Unterteils und Lagersitzes bei hohen Belastungen reagieren.

In diesen Gehäusen können abgedichtete Explorer-Pendelrollenlager zum Einsatz kommen, die aus einem neu entwickelten Stahl - inklusive patentierter Wärmebehandlung - bestehen. Die Lager sind werkseitig vorgeschmiert und weisen integrierte Dichtungen zum Schutz des Lagers auf. Dadurch werden Verschleißfestigkeit und Abdichtung verbessert, so dass sie selbst bei unzureichender Schmierung und in verunreinigten Umgebungen bis zu dreimal so lange haltbar sind wie „Standard-Lager“. Für extrem verunreinigte Bedingungen lässt sich die „Drei-Barrieren-Lösung“ sogar mit der neuen SKF Taconite-Dichtung kombinieren. Diese Kombination sorgt für die bestmögliche Abschottung des Gehäuse-Inneren – sowohl gegen Schmutz als auch gegen äußerliche Reinigungsvorgänge.

Wartung und Instandhaltung

Speziell für den Bereich Wartung und Instandhaltung führt das Unternehmen das Idler Sound Monitor Kit im Portfolio: Das Kit gehört zum wachsenden Angebot an anspruchsvollen und einfach einzusetzenden Systemen zur Maschinenzustandsüberwachung. Mit diesem tragbaren Werkzeug lassen sich erste Anzeichen für ein Tragrollenversagen zu einem frühen Zeitpunkt feststellen, was Gurtbeschädigungen minimiert und damit zu einer kostengünstigeren Instandhaltungsplanung beiträgt. jl