| von Wolfgang Kräußlich

Auf Wunsch kombiniert der Hersteller die Industriegetriebe mit Komponenten aus dem Getriebemotorenportfolio. Der Baukasten der Großgetriebe lässt sich mit den anderen SEW-Baukästen kombinieren: Industriegetriebe, Motor, Kupplungen, Bremsen und Stahlkonstruktionen werden so zu einem kompletten Antriebspaket, fertig montiert aus einer Hand. Der Clou dabei: Auch für diese großen Antriebspakete schafft SEW-Eurodrive zuverlässig kurze Lieferzeiten. „Durch unsere spezielle Ausführung realisieren wir die Varianz der Übersetzung durch den Getriebemotor, nicht durch das Planetengetriebe“, betont Manfred Müller. „Wir haben dadurch auch im Planetengetriebeteil ein hohes Maß an Standardisierung erreicht, sodass wir diese Teile bevorraten können und nicht auftragsspezifisch fertigen müssen.“

Neue Spezialisten für Rührwerke

Manche Anwendungen haben derart besondere Anforderungen, dass trotz des umfangreichen Baukastens keine optimale Lösung möglich ist. Hier analysieren die SEW-Spezialisten die Markterfordernisse und entwickeln bei Bedarf eine speziell auf den jeweiligen Markt zugeschnittene Variante. Aktuell wurde zum Beispiel X-Baureihe so erweitert, dass die speziellen Anforderungen an Rührwerksantriebe nun durch ein standardisiertes Produkt abgedeckt werden können.

Baureihe X

Die Baureihe X ist eine robuste und universelle Getriebebaureihe mit feiner Drehmomentabstufung bis 475 kNm. Dank durchgängiger Baukastensystematik bietet sie breite Anwendungsmöglichkeiten für Förderanlagen, Kugelmühlen und Rührwerke. Für Bandförderanlagen gibt es sie auch in einem Gehäuse mit vergrößerter Oberfläche. Bild: SEW

Bei Rührwerken gibt es durch den Rührprozess im Regelfall hohe Außenlasten auf der Abtriebswelle. Für den Drehmomentbereich von rund 20.000 bis 90.000 Newtonmeter gibt es nun eine verstärkte Lagerung, die verhindert, dass das Getriebe aufgrund der Außenlasten überdimensioniert werden muss. Für bestimmte Baugrößen wurde sogar ein neues vertikales Getriebegehäuse konzipiert, bei dem Dichtung und Schmierung mit einem Minimum an externer Instrumentierung kompakt am Getriebe integriert ist.

PX-XP-Kombinatorik

Zwei weitere Premieren sind auf der Hannover Messe 2015 zu erwarten: Nachdem auftragsspezifisch immer wieder einmal P- und X-Getriebe kombiniert wurden, haben die Konstrukteure bei SEW-Eurodrive analysiert, wie sich für gängige Kombinationen Technik und Kosten optimieren lassen. Herausgekommen ist die P-X-Getriebereihe, bei der für Drehmomente von 100.000 bis 631.000 Newtonmeter ein X-Getriebegehäuse entwickelt wurde, das sich direkt, ohne Zwischenflansch, an das P-Getriebe montieren lässt. Dank eines gemeinsamen Ölraumes entfällt die separate Verrohrung, und auch die Oberfläche des Vorschaltgehäuses wurde so angepasst, dass die Getriebeerwärmung deutlich reduziert wurde. Die P-X-Getriebe sind für Links- und Rechtsanbau gleichermaßen geeignet, und die Anbauteile aus dem X-Baukasten sind komplett verwendbar.

optische Kontrolle des Zustands von Industriegetrieben

Eine wirkungsvolle Maßnahme der vorbeugenden Instandhaltung ist
die optische Kontrolle des Zustands von Industriegetrieben
per Endoskop. Der Industriegetriebeservice von SEW-Eurodrive
bietet diese Leistung zur Erhöhung der Betriebs- und Prozesssicherheit für zahlreiche Branchen an. Bild: SEW

Und weil der Drehmomenthunger der Industrie nicht nachlässt, hat SEW auch der P-Reihe eine große Schwester spendiert. Der Anstieg des Drehmoments ist dabei so stark, dass man von einer Extended-P-Reihe sprechen kann, weshalb auch der Name entsprechend angepasst wurde: XP-Reihe. Bei der aktuellen Überarbeitung standen eine homogene Drehmomentabstufung und der Baukastengedanke im Vordergrund. Die Baureihe beginnt bei 600.000 Newtonmeter und geht augenblicklich bis 5,2 Millionen Newtonmeter – 6,0 Millionen sind in Planung.

Produktankündigung auf der Messe

Noch etwas Neues stellt SEW 2015 auf der Messe in Hannover vor. Noch kein fertiges Produkt, sondern eine Idee, eine Produktankündigung: das mechatronische Industriegetriebe. Dabei handelt es sich um ein Getriebe mit Antriebseinheiten und dezentralem Frequenzumrichter als Standardpaket. Der Kunde erhält eine Systemlösung, die er ähnlich den SEW-Paketen für die Automobilindustrie zum Beispiel für schwere Bandanlagen einsetzen kann – Plug-and-Play in Heavy sozusagen.

Planetengetriebe der Baureihe P

Die Planetengetriebe der Baureihe P lassen sich, wie hier zu sehen, mit Getrieben der X-Serie kombinieren. In der speziell aufeinander abgestimmten Variante bilden diese kombinierten Getriebe dann die Baureihe P-X. Bild: SEW

Wozu? Nun, viele Betreiber setzen in diesem konservativen Umfeld auf eine Lösung mit ungeregelten Antrieben, bestehend aus Asynchronmotor, Flüssigkeitskupplung und Getriebe auf einem Stahlrahmen. Geregelte Antriebe hingegen bieten viele Vorteile wie die Optimierung der Lebensdauer und Energieeffizienz. Sie konfrontieren den Kunden jedoch mit vielen, für ihn neuen, Themen abseits der Mechanik. Das mechatronische Industriegetriebe von SEW würde nun die Anlagenplanung und -konstruktion vereinfachen, weil alle Komponenten sinnvoll aufeinander abgestimmt sind. Durch die Integration von Motor, Getriebe und Elektronik in einer mechatronischen Antriebseinheit wäre es sehr kompakt, flexibel anpassbar und energieeffizient. SEW sucht nun erste Pilot-Kunden, um das Konzept weiterzuentwickeln.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?