Die neue Nke Agri Unit für Scheibeneggen. Foto: Nke

Die neue Nke Agri Unit für Scheibeneggen. Foto: Nke

Die vormontierte Lagereinheit für Scheibeneggen ersetzt viele Einzelkomponenten und reduziert Kosten und Ersatzteilhaltung.

Mit der Intensivierung der Landwirtschaft sind robuste und zuverlässige Lagerungen für einen dauerhaften Betrieb von Landmaschinen und einen schnellen und reibungslosen Ablauf auf dem Feld zwingend notwendig. Dabei stellen raue Umgebungsbedingungen wie Schmutz, Staub, Stöße und Steinschlag sowie Feuchtigkeit hohe Ansprüche an die Komponenten. Sie müssen für diese Betriebsbedingungen ausgelegt und vor den Umgebungseinflüssen bestmöglich geschützt sein. Nke hat dazu eine robuste Lagereinheit aus der neuen Produktlinie Agri Units für den Einsatz in Scheibeneggen mit einem Scheibendurchmesser von bis zu 650 mm entwickelt.

Mit Agri Units hat Nke einen Oberbegriff für Lagereinheiten geschaffen, die in Landmaschinen eingesetzt werden und bei denen eine drehbare Verbindung zwischen einem Scheibenträger oder Holm und Scheiben als Arbeitswerkzeug benötigt wird. Bisher musste der Landmaschinenhersteller für eine einsatzfähige Lagerung bis zu zehn einzelne Komponenten beschaffen und assemblieren. Dem steht nun eine einzige Komponente in Form einer vormontierten Lagereinheit gegenüber. Für den Kunden bedeutet dies geringere Kosten, nicht zuletzt auch durch einen Effizienzgewinn, da sich Einkauf, Lager- und Ersatzteilhaltung auf eine Komponente beschränken und eine Vormontage entfällt. Einzelne Bauteile übernehmen mehrere Funktionen, was eine eine hohe Leistungsdichte ergibt.

 Die von den Außenabmessungen her mit bestehenden Lösungen vergleichbare Konstruktion bietet im Inneren eine optimierte Geometrie für maximale Belastbarkeit und Kippsteifigkeit, eine mengenmäßig an die Betriebsbedingungen angepasste hochwertige Schmierfettfüllung für eine lange Schmierstoff- und damit Lagergebrauchsdauer und guten Korrosionsschutz sowie eine hocheffiziente Dichtungskombination, um den Zutritt von Verunreinigungen in das Lagerinnere zu verhindern. Eine Anpassung der Anschlussgeometrien der Einheit, um die Einheit in bestehende Konstruktionen zu integrieren oder spezifisch auf neue Anwendungen abzustimmen, ist möglich. kk