Konus-Spannelemente, Bild: Ringspann

Konus-Spannelemente zum spielfreien Befestigen und Zentrieren von Naben auf Wellen bietet Ringspann in vielen verschiedenen Typen und Varianten. - Bild: Ringspann

Wenn Sie nach Komponenten für die Antriebsysteme ihrer Maschinen und Fertigungszentren recherchieren, gehört der One-Stop-Shop des in Bad Homburg ansässigen Herstellers Ringspann inzwischen zu den bevorzugten Bezugsquellen etlicher großer Werkzeugmaschinenbauer. „Vorrangig sind es Hersteller von Maschinen und Anlagen für die spangebende und abtragende Metallbearbeitung, die sich von uns mit Welle-Nabe-Verbindungen, Überlastkupplungen, Torquemotor-Spannsystemen und Bremsen ausrüsten lassen, um die Performance und Betriebssicherheit ihrer WZM-Antriebe zu optimieren“, berichtet Produktmanager Marvin Raquet.

Marvin Raquet, Bild: Ringspann

„Speziell ausgelegt für den Überlastschutz von Schub- und Zugstangen sind zudem unsere bidirektional wirkenden Kraftbegrenzer, die Ausrastkräfte von 3.600 bis 140.000 Nm aufnehmen können.“

Marvin Raquet, Produktmanager bei Ringspann

Konus-Spannelemente in vielen Typen

Im Bereich der Welle-Nabe-Verbindungen, den Marvin Raquet verantwortet, sind es vor allem die Konus-Spannelemente, die immer wieder im Fokus der Werkzeugmaschinenbauer stehen. Diese nach dem Reibschlussprinzip arbeitenden Innenspann-Verbindungen zum spielfreien Befestigen und Zentrieren von Naben auf Wellen stehen den WZM-Konstrukteuren in vielen Typen und Varianten zur Verfügung. Als kostengünstige Standardlösung für den Einsatz in Riemenantrieben etabliert haben sich beispielsweise die Spannelemente der Serien RLK 200 und RLK 350. Sie unterscheiden sich in wesentlichen Punkten und lassen bereits erkennen, welch große Bandbreite allein das WNV-Angebot des Herstellers abdeckt. Während nämlich die Baureihe RLK 200 für Wellendurchmesser von 20 bis 400 mm und übertragbare Drehmomente von 300 bis 428.500 Nm ausgelegt ist, eignen sich die Elemente der Baureihe RLK 350 für Wellen mit besonders kleinen Durchmessern von 5,0 bis 50 mm und Drehmomente von 7,2 bis 2.200 Nm. Andere WNV-Serien hingegen zeichnen sich durch ihre extrem kompakte Bauform ohne Spannschrauben aus (RLK 300), bieten einen erhöhten Korrosionsschutz (RLK 110 K), eignen sich für sehr dünne Naben (RLK 110) oder übertragen außergewöhnlich hohe Drehmomente bis in den siebenstelligen Bereich (RLK 404).

Direktantriebe sicher montieren

elektromagnetische Scheibenbremsen, Bild: Ringspann
Im Bremsen-Sortiment des Herstellers sind vor allem die kompakten elektromagnetischen Scheibenbremsen für den WZM-Bau relevant. - Bild: Ringspann

Eine besondere Gruppe im WNV-Portfolio bilden die Baureihen RTM 60… und RTM 134… Denn hierbei handelt es sich um Spannsysteme für den Einbau von Torquemotoren in Werkzeugmaschinen, die abgestimmt sind auf verschiedene Montageszenarien. Sie eignen sich grundsätzlich für das reibschlüssige Befestigen und Zentrieren der Einbau- und Komplett-Torquemotoren namhafter Hersteller auf Wellen oder Hohlwellen, wobei ihre Konstruktion sich sowohl an den speziellen Anforderungen dieser Direktantriebe orientiert als auch an den dafür verwendeten Maschinenwellen, die oft als dünnwandige Hohlwellen ausgeführt sind. „Zu den herausragenden Eigenschaften unserer Spannsysteme für diese permanentmagnet-erregten Synchron-Servoantriebe zählen vor allem die sichere, spielfreie Übertragung der Drehmomente sowie eine sehr hohe Zentrier- und Rundlaufgenauigkeit“, betont Manager Marvin Raquet.

Grenzen setzen bis 140.000 Nm

Spannsysteme, Bild: Ringspann
Die Spannsysteme für den Einbau von Torquemotoren in Werkzeugmaschinen ermöglichen das reibschlüssige Befestigen und Zentrieren von Einbau- und Komplett-Torquemotoren auf Wellen oder Hohlwellen. - Bild: Ringspann

Neben Welle-Nabe-Verbindungen und Torquemotor-Spannsystemen finden die Werkzeugmaschinenbauer im Portfolio des Herstellers eine weitere antriebstechnische Produktgruppe, die geradezu unverzichtbar ist für den zuverlässigen Betrieb der Haupt- und Nebenantriebe hochdynamischer WZM und Bearbeitungszentren: Einbaufertige Überlastkupplungen in zahlreichen Größen und Varianten. Speziell mit den formschlüssigen Durchratsch-, Synchron-, Trenn- und Sperr-Drehmomentbegrenzern der Sikumat-Familie sowie den reibschlüssigen Rimostat-Rutschnaben offeriert das Unternehmen eine attraktive Auswahl an leistungsfähigen Überlastsicherungen für WZM-Antriebe und -Spindeln. Über alle Baureihen hinweg eignen sie sich für den Einsatz bei Drehzahlen von 1.000 bis 13.000 min-1 und decken Grenzdrehmomente von 0,5 bis 60.000 Nm ab. „Speziell ausgelegt für den Überlastschutz von Schub- und Zugstangen sind zudem unsere bi­-direktional wirkenden Kraftbegrenzer, die Ausrastkräfte von 3.600 bis 140.000 Nm aufnehmen können“, ergänzt Marvin Raquet.

Bremsen für alle WZM-Achsen

  • In seiner Rolle als One-Stopp-Lieferant für Komponenten der Antriebstechnik bietet Ringspann auch ein großes Bremsensortiment.

  • Für die WZM-Branche sind hierbei vor allem kompakte elektromagnetische Scheibenbremsen relevant, die sich zum Bremsen, Halten und Notstoppen von schwerkraftbelasteten und angetriebenen Achsen sowie von Linearachsen und Schienenführungen nutzen lassen.

  • Die elektronisch ansteuerbaren Scheibenbremsen der Serien EV und EH punkten beispielsweise mit schlanken Einbaumaßen, geringem Gewicht (ab 6,5 kg), Industrie-4.0-Features – wie sensorisches Monitoring – und Energieeffizienz. In der Haltephase kommen sie mit extrem geringen Leistungsaufnahmen aus; die kleinsten Modelle brauchen nur 10 Watt.

Schnelle Beschaffung

Überlastkupplung, Bild: Ringspann
Überlastkupplungen sind unverzichtbar für den sicheren Betrieb der Haupt- und Nebenantriebe hochdynamischer WZM und Bearbeitungszentren. - Bild: Ringspann

Da sich der gesamte One-Stop-Shop am Cross-Selling-Gedanken ausrichtet, erhalten Konstrukteure und Einkäufer der WZM-Branche hier viele antriebstechnische Komponenten aus einer Hand. „Wann immer es darum geht, die Wellen und Achsen hochdynamischer Antriebe von Werkzeugmaschinen sicher zu befestigen, kontrolliert abzubremsen, zuverlässig vor Überlast zu schützen und gleichzeitig den Aufwand für die Montage zu reduzieren, kann unser One-Stop-Shop den Kunden als zentrale Beschaffungs- und Informationsplattform dienen“, sagt Marvin Raquet. 

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?