Mono Rail Linearführungen, Bild: Rollon
Rollon liefert die Mono Rail Führungen in Baugrößen von 15 bis 55 Millimeter Breite und in verschiedenen Präzisions- und Vorspannklassen. Bild: Rollon

Die C2 ist die Schwester der C1. Diese Maschine entlädt Container mit gemischter Ladung. Die darin befindlichen Kartons oder Säcke haben nicht im gesamten Container dieselben Abmessungen und Gewichte und können daher nicht in einem Durchgang palettiert werden. Die C2 ist ebenfalls mit Greifern und Transportbändern ausgestattet, aber auch mit einer Docking Station, um sie zum Beispiel mit Sortieranlagen zu verbinden. Diese Maschine palettiert daher nicht. Sie wird halb-permanent aufgestellt und bleibt außerhalb des Containers. Auch für die C2 ist eine Reihe von optionalem Zubehör lieferbar, zum Beispiel ein System zur Volumenmessung, ein Drucker, ein Barcodescanner und eine Wägeeinrichtung.

Weiterhin befindet sich eine neue Serie von Maschinen in der Entwicklung, die den vorläufigen Namen C3 trägt. Im Grunde ist dies eine Sortierstation, die die zugeführten Packstücke (Säcke oder Kartons) identifizieren, mit Etiketten versehen, sortieren und zwischenlagern kann. Sie ist die logische Ergänzung der C2. Diese vollständig modular aufgebaute Station wird im Verlauf dieses Jahres eingeführt.

Worauf es bei Zulieferern ankommt

Copal Development ist spezialisiert auf die Entwicklung und Montage komplexer Maschinen, die in kleinen Stückzahlen gebaut werden. Viele Arbeitsgänge, zum Beispiel die Anfertigung und Beschichtung des Rahmens, werden nach außen vergeben, aber dabei bleibt es nicht. Hoogenboom: „Wir könnten sehr wohl selbst Palettierer herstellen, aber es gibt Spezialbetriebe, die solche Maschinen in Serie herstellen und günstiger anbieten können. Daher arbeiten wir zum Beispiel bei den Palettierern mit Symach in Terneuzen und CSi in Raamsdonksveer zusammen. Für kleine spezielle Komponenten wie Antriebe und Linearführungen verwenden wir standardmäßig Marken und Komponenten, die weltweit leicht erhältlich sind. So kaufen wir die Reduziergetriebe für die Motoren bei SEW-Eurodrive, die Pneumatik bei Festo, die Steuerungen bei Siemens und die Linearführungen bei Rollon ein.“

Copal Development wählt bei der Entwicklung und der Montage Zulieferer, die neben den Produkten auch Mehrwert in Form von Beratung und Support bieten. Mit Rollon arbeitet das Unternehmen bereits seit rund fünfzehn Jahren zusammen. Ein Vorteil aus Sicht des Maschinenbauers sind die kurzen Wege zum niederländischen Vertreter und dem Büro in Düsseldorf, das die Aktivitäten des italienischen Unternehmens nördlich der Alpen koordiniert und unterstützt. Diese Unterstützung nimmt der Copal Development regelmäßig in Anspruch, wenn es um die Berechnung von Lebensdauer, zulässigen Kräften und Verformungen, Kraftverteilungen, Torsionskräften und so weiter geht.

Linearführung, Bild: Rollon
Der größte Teil der eingesetzten Rollon-Linearführungen ist vom Typ Mono Rail. Das sind profilierte Führungen mit Kugelumlaufeinrichtung und hoher Belastbarkeit. Bild: Rollon

Darüber hinaus stellt der Zulieferer alle Arten von CAD-Daten zur Verfügung, wodurch sich die Komponenten schnell in Zeichnungspakete integrieren lassen. Der Anwender schätzt außerdem die schnelle Lieferung und das Preis-/Leistungsverhältnis an dem Linearführungshersteller.

Der größte Teil der eingesetzten Linearführungen ist vom Typ Mono Rail, das sind Profilschienenführungen für hohe Präzision und Belastungen. In dem selbstgeschmierten Führungswagen laufen vier Kugelreihen. Die Laufflächen von Läufer und Schienen sind geschliffen und gehärtet. Durch die Kugeln aus Stahl und dem speziellen Radius der Lauffläche trägt und transportiert dieses System schwere Lasten, weshalb diese Ausführungen auch vielfach im Maschinenbau und in der Robotik eingesetzt werden. Der Maschinenbauer montiert die Linearführungen selbst und richtet sie auch selbst aus, was angesichts der auftretenden Kräfte und Geschwindigkeiten sehr genau erfolgen muss.

Hoogenboom: „Unsere Maschinen und alle Untersysteme und Komponenten müssen rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche funktionieren. Deshalb müssen wir an die Robustheit, Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und Stoßfestigkeit hohe Anforderungen stellen. Darüber hinaus müssen alle Komponenten wartungsarm sein. Wir setzen die Linearführungen nicht nur für den Transport der Kartons oder Säcke, sondern auch für alle ausfahrbaren Teile der Maschine, alle horizontalen und vertikalen Verstellungen (unter anderem der Greifer) und alle Einschübe ein, in denen zum Beispiel die Steuerung, die Elektrik, der Kompressor und das Hydraulikaggregat untergebracht sind.“ do

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?