Außenläufermotor, Bild: Nanotec Electronic

Außenläufermotor, Bild: Nanotec Electronic

Außenläufermotor: Kompakt für Serienanwendungen

Einen flachen und kompakten Außenläufermotor hat Nanotec mit dem DF32 vorgestellt. Der achtpolige bürstenlose DC-Motor erreicht bei einem Durchmesser von 32 mm und einer Höhe von 18 mm eine Nennleistung von 7,4 W. Neben der Standardwicklung für 24 V mit einer Nenndrehzahl von 2760 U/min sind für Serienanwendungen auch pezifische Wicklungsausführungen möglich. Die Rückmeldung der Rotorlage erfolgt bei diesem Motor über Hallsensoren. Über eine Flachbandleitung lässt sich der DF32 mittels einer passenden ZIF-Buchsenleiste in Serie schnell und platzsparend mit einer Steuerungsplatine verbinden. Für Testzwecke mit normalen Litzen bietet die Firma eine Adapterplatine an. Der Motor stellt für Großserien eine wirtschaftliche Lösung dar. Er zeichnet sich durch seine hohe Leistungsdichte aus.

Motor: HVH-Motortechnik

Motor, Bild: Borg Warner
Motor, Bild: Borg Warner

Borg Warner treibt die Elektrifizierung im Nutzfahrzeugsegment mit HVH410-Motoren (High Voltage Hairpin) voran. Die Technologie sorgt im neuen Scania Citywide Hybridbus im städtischen Umfeld für umweltfreundlicheren Vortrieb. Der in einer P2-Anordnung zwischen der Kupplung und dem Getriebe positionierte, 650 Volt starke Elektromotor kann den Stadtbus mit niedriger Geschwindigkeit autark antreiben, wenn ausreichend Energie im Speicher vorhanden ist. Das System lädt die Batterie selbstständig wieder auf, indem es beim Bremsen oder Bergabfahren Strom erzeugt. Zudem unterstützt der Elektromotor den Schaltvorgang automatisierter Schaltgetriebe, wenn diese im Automatikmodus arbeiten. Sie ermöglichen den Betrieb von Bussen innerhalb emissionsfreier Zonen und geräuschempfindlicher Umgebungen.

Kreuztisch: Vollflächig scanbar

Kreuztisch, Bild: Steinmeyer Mechatronik
Kreuztisch, Bild: Steinmeyer Mechatronik

Steinmeyer Mechatronik hat seine Produktpalette um den Kreuztisch KT500 erweitert. Dank 350 mm Verfahrweg sind mit dem XY-Tisch auch große Substrate und Teile vollflächig scanbar. Trotz seines flachen und kompakten Designs ermöglicht er einen Verfahrweg von 350 mm auch das vollflächige Scannen von großen Teilen und Substraten. Der Scan-Tisch ist mit bis zu zwei elektrodynamischen Linearmotoren je Richtung ausgestattet (2+2 Motoren für ein besonders schnelles Scan-Ergebnis, 2+1 Motoren für eine gleiche Dynamik). Wiederholgenauigkeit ist die Basis für Genauigkeitswerte. Deshalb ist er so konstruiert, dass alle Ablaufparameter exakt wiederholbar sind. Erreicht wird dies durch Vermessung und Kompensation im Controller sowie Kreuzrollenführungen, die eine Ablaufwiederholbarkeit ermöglichen. mb