Ausgleichskupplungen, Bild: Orbit Antriebstechnik

Ausgleichskupplungen, Bild: Orbit Antriebstechnik

Ausgleichskupplungen: Für beengte Einbauräume

Für Anwendungen mit begrenzten Einbauräumen bietet Orbit Antriebstechnik mit den Z-Versionen kurzbauende Varianten im Bereich einteiliger oder steckbarer Ausgleichskupplungen. Mit den Baureihen ZOC und ZOS stehen Oldham-Kupplungen in Klemmnaben- oder Stellschraubenausführung für axial knappe Einbauverhältnisse zur Verfügung. Diese weisen radiale Verlagerungskapazität auf. Die Kreuzschieberkupplungen sind in einem Nenndrehmomentbereich von 0,2 bis 65 Nm erhältlich. Schwingungsdämpfende Eigenschaften bieten die Elastomerkupplungen ZJC und ZJS. Stehen in Anwendungen hohe Winkelverlagerungen im Vordergrund, ermöglichen die kurzbauenden Gelenkkupplungen ZCC angulare Verlagerungen von bis zu 3 Grad. Die Miniaturlamellenkupplungen ZDC sind als leichte Aluminiumserie oder Edelstahl erhältlich.

Radsatzgetriebe: Bionische Verzahnung

Radsatzgetriebe, Bild: Voith
Radsatzgetriebe, Bild: Voith

Voith hat ein Patent auf die Optimierung von Zahnrädern nach bionischen Gesichtspunkten angemeldet. Die vergrößerte Zahnfußfestigkeit erlaubt eine schmalere Auslegung, was das Gewicht verringert und Bauraum im Drehgestell gewinnt. Mit der vergrößerten Zahnfußfestigkeit sind kleinere Zähne möglich, sodass mehr auf den Umfang des Zahnrads passen. Die Anzahl der Zähne im Eingriff steigt, die Überdeckung ist größer – und das Zahnrad ist leiser. Bei SE-369 in Aluminiumausführung wurde das Gewicht gegenüber der Sphärogussvariantei um 25 Prozent gesenkt. Bei Getrieben mit Aluminiumgehäusen stellt sich die Herausforderung von Materialpaarungen mit verschiedenen Wärmeausdehnungskoeffizienten. Die Firma sagt das Temperaturverhalten durch eine Simulation vorher und führt die Konstruktion aus.

Zahnriemen: Carbonzugstrang für Antriebslösungen

Zahnriemen, Bild: Contitech
Zahnriemen, Bild: Contitech

Die Anforderungen an Maschinen steigen kontinuierlich. Deshalb werden auch immer leistungsfähigere Riemen benötigt. Mit dem Synchroforce Carbon hat das internationale Technologieunternehmen Contitech einen neuen Zahnriemen mit Carbonzugstrang entwickelt. Carbon zeichnet sich dadurch aus, dass sich die Faser auch bei hoher Zugbelastung kaum dehnt. Der Riemen überträgt Drehbewegungen winkelgenau. Dank Reißfestigkeit und Belastbarkeit ermöglicht der Riemen Synchronantriebe auf engem Raum. Der Riemen ist tropen-, ozon- und ölbeständig, temperaturbeständig von -30 bis +130 °C und elektrisch leitfähig nach ISO 9563. Dank seiner Materialeigenschaften ist der er wartungsfrei, Schmieren und Nachspannen sind nicht erforderlich. Er ist in den Profilen HTD, STD und CTD in der Teilung 8M erhältlich. mb