Online-Configurator - Bild: Stäubli

Über sechs Millionen CombiTac-Steckverbinder lassen sich mit dem Online-Configurator jederzeit und überall konfigurieren. Bild: Stäubli

Das modulare CombiTac- System - Bild: Stäubli
Das modulare CombiTac- System lässt sich einfach individuell konfigurieren und vereint vielfältige Kontaktmodule in einem einzigen Steckverbinder. Bild: Stäubli

Tatort Fertigungslinie: Prüfstationen zur Zwischenprüfung oder zur Endprüfung stellen die konstante Qualität des Produkts sicher. Zum Andocken von Prüflingen oder Prüflingsträgern lassen sich mit modularen Steckverbindern kompakte und platzsparende Schnittstellenlösungen für solche Teststände umsetzen. Dabei werden die Prüflinge manuell oder automatisiert an die Prüfstation angedockt und auf vielfältige Parameter getestet. Der Trend zu intelligenten, sich selbst überwachenden Geräten und Komponenten führt zu einem erhöhten Bedarf an Signal- und Datenverbindungen – zuvor eingesetzte Einzelsteckverbinder für Strom, Steuerung und Kommunikation müssen zunehmend hybriden Lösungen mit kompakteren Abmessungen und verbesserter Leistungsfähigkeit weichen. Das modulare Steckverbindersystem CombiTac erfüllt die hohen Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Vielfalt: Alle notwendigen Strom-, Signal-, Daten-, Hydraulik- und Flüssigkeitsverbindungen lassen sich im Baukastensystem in einem einzigen Steckverbinder kombinieren. So entstehen kompakte Schnittstellen für Teststände in Fertigungslinien und im Laborbereich, sowie für mobile Prüfstände. In automatisierten Anwendungen wird das Steckverbindersystem in Plattenmontage eingesetzt, Fehlstellungen werden durch die schwimmende Lagerung beim Stecken ausgeglichen. Es ist resistent gegen Stöße und Vibrationen und garantiert durch die Multilam-Kontakttechnologie eine zuverlässige und sichere elektrische Verbindung mit gleichbleibenden Übergangswiderständen bei bis zu 100.000 Steckzyklen.

Signale, Daten, Leistung und Medien

Zur Signalübertragung stehen verschiedene Kontakte und hochdichte Kontaktträger zur Auswahl, spezielle Last-Mate-First-Break-Kontakte überwachen und kontrollieren den Verbindungsstatus und sorgen für erhöhte Sicherheit. Ein 10-Gbit-Modul für Industrial Ethernet-Anwendungen erfüllt die Anforderungen von CAT6A und eignet sich für den Echtzeit-Datenaustausch. Neu im Sortiment ist das 6-GHz-Koaxialmodul für 50-Ohm-RG-Koaxialkabel mit Crimp- oder SMA-Anschluss. Die Leistungsmodule des CombiTac – Hochstromkontakte für Ströme bis zu 300 A – werden beispielsweise in Motorenprüfständen eingesetzt. Ein typischer Einsatzbereich der für 5 kV ausgelegten Hochspannungsmodule sind Prüfstationen, die hohe Spannungen benötigen. Signalkontakte werden oft ergänzend verwendet und sind heute in nahezu allen Applikationen in der industriellen Automation und in der Prüftechnik unerlässlich. Die modulare Bauweise von CombiTac ermöglicht zudem die maßgeschneiderte Konfiguration hybrider Steckverbinder durch die Integration von Medienkupplungen für Pneumatik und Fluide mit bis zu 15 bar.

Hintergrundinfos: Das neue CombiTac 6-GHz-Koaxialmodul

  • Das neue CombiTac 6-GHz-Koaxialmodul von Stäubli Electrical Connectors ermöglicht den Anschluss von 50-Ohm-RG-Koaxialkabeln über einen Crimp- oder SMA-Anschluss. Es sind zwei 2,4-GHz-Versionen mit Crimp-Anschluss erhältlich – eine für RG58-Kabel und eine für die Kabel RG316/U, RG174 und RG188. Die SMA-Version ermöglicht den Anschluss an jedes 50-Ohm-RG-Kabel bis 6 GHz, wie RG58, RG316/U, RG174, RG188, RG196, RG213, RG223 und viele mehr.
  • Sowohl die Crimp- als auch die SMA-Version ist für Anwendungen in Industrie, Rundfunk, Luft- und Raumfahrt und Verteidigung konzipiert, die langfristige Lösungen mit hoher Resistenz gegen Stöße und Vibrationen erfordern. Die Koaxialmodule eignen sich zudem für den Schienenverkehr, da sie den gängigen Brand- und Rauchschutzanforderungen entsprechen.
  • Dank des modularen Designs des neuen CombiTac 6-GHz-Moduls lässt sich jeder Crimp- oder SMA-Anschluss einzeln schnell und einfach und ganz ohne Werkzeug herausnehmen oder in den Koaxialträger einsetzen, ohne dass der gesamte Steckverbinder demontiert werden muss. So bleiben der Zeitaufwand und die Kosten für die Wartung auf ein Minimum beschränkt.
  • Diese flexible Lösung ist darüber hinaus offen für zukünftige Anpassungen oder Upgrades und vermeidet den unnötigen und kostspieligen Austausch von Komponenten. So ist es möglich, beispielsweise am selben CombiTac-SMA-Anschluss auf einen anderen RG-Kabeltyp umzusteigen, indem die SMA-Schnittstelle am Kabel ausgetauscht wird.

Leichtbaugehäuse für manuelles Stecken

CombiTac mit Hochstromkontakten - Bild: Stäubli
CombiTac mit Hochstromkontakten bis 300 A, integriert in ein DIN-Gehäuse. Bild: Stäubli

Speziell für industrielle Prüfanwendungen, zum Beispiel in der Automobilbranche, in der Luft- und Raumfahrt sowie in der Verteidigungsindustrie, haben die Stäubli-Ingenieure ein neues Leichtbaugehäuse entwickelt. Es kann Signale in hoher Dichte kombinieren: bis zu 320 Kontakte mit Durchmesser von 0,6 Millimetern lassen sich integrieren. Eine Konfiguration mit anderen elektrischen Kontakten mit Durchmessern von bis zu sechs Millimetern ist ebenso möglich. Mit der einfach zu bedienenden Zentralverriegelung lässt sich das Gehäuse schnell und sicher mit einer Viertelumdrehung fixieren. In gestecktem Zustand lässt sich der Gehäusedeckel öffnen, wodurch direkt auf die Kontakte zugegriffen und elektrische Messungen durchgeführt werden können. Das System ist anpassungsfähig und ausbaubar, leere Träger können zur künftigen Erweiterung genutzt und die Kodierung auch manuell vor Ort geändert werden. Flexibilität, Modularität und Benutzerfreundlichkeit werden bei CombiTac großgeschrieben. Eine individuelle Konfiguration für die jeweilige Anwendung ermöglicht die optimale Positionierung der Kontakte. Verschiedene Elemente, wie Kontaktträger aus besonders widerstandsfähigem Material, sowie kundenspezifische Elemente, zum Beispiel Spezialgehäuse oder Griffe, lassen sich ebenfalls integrieren und bieten dem Anwender größtmögliche Flexibilität. aru