Transportsysteme, Bild: Kübler

Fahrerlose Transportsysteme mit Kübler-Drehgebern und Seilzuggebern führen zu mehr Effizienz. Bild: Kübler

Im Bereich der Kommunalfahrzeuge beispielsweise werden Drehgeber mit E1-Zulassung eingesetzt. Diese dienen zur rotativen Drehzahl- und Positionserfassung, Längenmessung und zur Erfassung des Neigungswinkels.

Nirgendwo anders sind die Anforderungen und der Einsatzort von Sensoren so unterschiedlich wie in der mobilen Automation. Robustheit, Genauigkeit und Langlebigkeit lauten die Schlagworte. Die Drehgeber des Sensorik-Herstellers Kübler basieren alle auf einem robusten mechanischen Aufbau, der sich besonders im Lageraufbau bemerkbar macht. Dadurch sind sie besonders widerstandsfähig gegen Installationsfehler, Schock und Vibrationen. Für den Härtefall werden die Drehgeber auch mit besonderer Beschichtung ausgeführt. Für Präzision stehen optische Drehgeber wie auch für eine vollumfängliche Robustheit magnetische Drehgeber bereit. Die Datenübertragung erfolgt über Analog- oder Feldbus-Schnittstelle. Im Bereich der Kommunalfahrzeuge werden die Drehgeber mit E1-Zulassung eingesetzt. Um den steigenden Sicherheitsanforderungen in der mobilen Automation gerecht zu werden, bietet der Hersteller zertifizierte inkrementale und absolute Drehgeber bis SIL3/PLe an.

Fahrerlose Transportsysteme

Bild: Seilzuggeber
Bildauszug aus dem breiten Portfolio an Seilzuggebern für einen Messbereich bis 42,5 Meter. Das Portfolio bietet verschiedene Seilarten, Seilbefestigungen und Gehäusearten sowie eine Vielzahl an Schnittstellen. Bild: Kübler

Flurförderzeuge oder auch fahrerlose Transportsysteme (FTS) genannt, werden schon seit Jahren in modernen Logistikzentren erfolgreich eingesetzt – mit steigender Tendenz. Bei Umgebungen mit Personenverkehr erreichen fahrerlose Transportsysteme eine Geschwindigkeit von einem Meter pro Sekunde beziehungsweise bei vollautomatisierten Anlagen sogar höhere Geschwindigkeiten. Mit dem Einsatz von FTS wird die Produktivität positiv beeinflusst. Dafür müssen sie aber präzise navigieren, lenken und räumliche Hindernisse frühzeitig erkennen, um einen dauerhaften Betrieb zu gewährleistet. In Zeiten vernetzter Kommunikation werden heute schon zum Teil fahrerlose Transportsysteme mit dem Warenwirtschaftssystem verbunden.

Gehäusearten Seilzuggeber, Bild: Kübler
Bildauszug aus dem breiten Portfolio an Seilzuggebern für einen Messbereich bis 42,5 Meter. Das Portfolio bietet verschiedene Seilarten, Seilbefestigungen und Gehäusearten sowie eine Vielzahl an Schnittstellen. Bild: Kübler

Damit man von erhöhter Effizienz und Produktivität sprechen kann, müssen diese Systeme permanent und reibungslos laufen. Denn bei einem Stillstand solch eines FTS muss heute noch manuell eingegriffen werden. Entscheidend ist daher, die Geschwindigkeit solcher Systeme konstant zu halten und die Anzahl der Bremsvorgänge und den ungewollten Stillstand zu reduzieren.

Die Drehgeber und Seilzuggeber von Kübler erfassen und überwachen die Geschwindigkeit, erfassen die Position und den Lenkwinkel und messen die Hubhöhe bei fahrerlosen Transportsystemen mit Hubvorrichtung.