Thorsten Walter, Bild: Sensor-Technik Wiedemann

Thorsten Walter, Head of Digital Solutions bei Sensor-Technik Wiedemann

Herr Walter, wo wird Ihrer Meinung nach die Branche in puncto Digitalisierung in fünf Jahren stehen?

In den von STW abgedeckten Marktsegmenten Baumaschinen- und Agrarfahrzeuge werden die ersten Ideen für digitale Dienstleistungen umgesetzt. Neue Angebote, Bezahl- und Verleihmodelle entstehen und es findet ein Technologietransfer aus den Bereichen Consumer, Automotive und Produktion in Richtung Maschinenbau statt. Datenanalyse und vorausschauende Wartung und Steigerung der Effektivität sind wichtige Themen, die auf den inzwischen geschaffenen Grundlagen aufbauen. Ebenso wird sich zeigen, dass die Entscheidung „Make or Buy“ enorme Tragweite sowohl auf die finanzielle, als auch auf die zeitliche Umsetzung hat. IoT wird mehr und mehr zur Commodity, einem Standardprodukt also, das einfach eingekauft werden kann. Agile Methoden, Microservices und Containeranwendungen sowie Serverless Computing gewinnen an Bedeutung und verschaffen durch die Möglichkeit einer schnellen Umsetzung Marktvorteile. Wer hier versucht, selbst eine Komplettlösung zu programmieren, statt sich auf seine Kernkompetenz zu fokussieren, bleibt zurück. Durch die externe Vergabe von Entwicklungsaufträgen für Software wird die Anzahl der Firmen, die kundenspezifische Anwendungen umsetzen daher massiv ansteigen. Auch visuell gesteuerte Entwicklungswerkzeuge für Software werden zunehmend eingesetzt. Sicherheitsaspekte spielen eine große Rolle und werden zum Standard. Es ist daher eine umfassende Strategie gefragt.

Was sind Ihre drei wichtigsten Produkte oder Lösungen zur Digitalisierung?

Mit einer Mischung aus Consulting, breitem Produkt- und Lösungsportfolio sowie der Expertise zur Umsetzung konkreter Anforderungen unterstützt STW seine Kunden bei deren digitaler Transformation. Dafür gibt es kein Patentrezept und jeder Fall erfordert eine individuelle Lösung.

Es hat sich gezeigt, dass konkrete Ideen und Use-Cases wichtige Elemente zur Erstellung einer Digitalisierungsstrategie sind.

Mit unseren Beratungsdienstleistungen haben wir schon viele unserer Kunden auf dem Weg zu ihrer Digitalisierung unterstützt und konkrete Umsetzungsmodelle aufgezeigt. Der Systemgedanke spielt dabei eine große Rolle. Nur wer einen Schritt zurücktritt, um das große Ganze zu betrachten, wird auch in der Lage sein, ein umfassendes Konzept zu erstellen. „Think big, start smart“ ist hier unsere Devise. An dieser Stelle bieten wir ein umfassendes Produktportfolio und eine auf Systeme und Lösungen spezialisierte Abteilung mit einem Team aus Experten, das kundenspezifische Anforderungen umsetzt.

Bitte erläutern Sie, warum diese drei Produkte oder Lösungen die Digitalisierung voranbringen werden!

Studien belegen, dass gerade diejenigen Unternehmen am erfolgreichsten sind, die sich auf ihre Kernkompetenz fokussieren und mit erfahrenen Digitalisierungsexperten zusammenarbeiten. Durch die Vernetzung von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen sowie einem Zusammenspiel von Firmen, Kunden und bestehenden Systemen wird es möglich, die Starrheit und mangelnde Flexibilität von Insellösungen zu überwinden und neue Services umzusetzen. Durch die langjährige Erfahrung und ein umfangreiches Ecosystem von Partnern unterstützt STW hier auf breiter Basis.