Bestell- und Abrechnungssystem, Bild: TR-Electronic

Der Notion.remote-Client genügt auch ästhetischen Anforderungen – hier als User-Interface für ein Bestell- und Abrechnungssystem in der Gastronomie, wo die bisherigen Terminals durch die modernen Notion-Geräte ersetzt wurden. Diese ließen sich ganz ohne Anpassung der eigentlichen Anwendung problemlos integrieren. Bild: TR-Electronic

Sie kombinieren bewährte Softwaretechnologien mit der robusten, industrietauglichen Rechnerplattform Notion. Die Rede ist von den Bedien- und Anzeigesystemen namens Notion.remote-client von TRsystems. Wie die gesamte Steuerungs- und Displayserie Notion sind auch die Geräte dieser Serie besonders robust gegen Schwingungen durch die vollständig verlöteten Bausteine und den konsequenten Einsatz von Flash-Speichern. Die CPUs werden genau für die geplante Anwendung und deren Leistungshunger ausgewählt. Dezentes, modernes Design fügt sich harmonisch in die jeweilige Anwendungsumgebung ein, sei es bei Serienmaschinen oder für Retrofit im Verbund mit existierenden Lösungen. Wer die Bedien- und Anzeigesysteme einsetzt, kann aus Displaydiagonalen von sieben bis 21,5 Zoll wählen – und damit einfache Bedienoberflächen ebenso abbilden wie komplexe Anlagenvisualisierungen. Montiert werden sie wahlweise in Fronttafeln und Pultoberflächen oder an einem handelsüblichen Tragarmsystem.

Tragarmversion, Bild: TR-Electronic
Der Notion.remote-Client als Tragarmversion von TRsystems. Bild: TR-Electronic

Technologisch bildet Notion.remote-client die Bedienoberfläche des verwendeten Steuerungssystems über Netzwerk ab. Dazu werden wahlweise die IT-Standards VNC („Virtual Network Computing“) oder RDP („Remote Desktop Protocol“) eingesetzt. Für beide Systeme stehen Servermodule für nahezu alle Betriebssysteme zur Verfügung. Für Steuerungssysteme, die ihre Bedienung und Visualisierung über integrierte Webserver realisieren, wird Notion.remote-client zum industrietauglichen Browserviewer. Für die Bildübertragenden Systeme VNC und RDP kann durch Anpassung der wirklich benötigten Bildwiederholrate Netzwerkbandbreite geschont werden – meist wird für Bedienung und Visualisierung nicht die gesamte von Server bereitgestellte Bildrate für eine Darstellung benötigt.

Kombination von Hard- und Software

Werkzeugsicherungssystem, Bild: TR-Electronic
In der TR-Firmengruppe wird Notion als Plattform für das Werkzeugsicherungssystem für schnelllaufende Stanzen namens Unidor CompactPress verwendet. Dabei bewährt sich das robuste Design tagtäglich im harten Alltag mit hohen Anforderungen an Durchsatz und Zuverlässigkeit. Bild: TR-Electronic

In den Bedien- und Anzeigesystemen läuft ein auf Linux basierendes, für die Aufgaben optimiertes und verschlanktes Betriebssystem. Keine Lizenzgebühren, unabhängig von den verbauten CPUs und genau ausgerichtet auf die Visualisierungsaufgaben bietet dieses System höchste Zuverlässigkeit. Durch die optimale Kombination der vom Hersteller entwickelten Hard- und Software bieten die Systeme viele Annehmlichkeiten, die Nutzer im harten Industriealltag sicher schnell zu schätzen wissen. Einmal eingerichtete Verbindungen werden, zum Beispiel nach Ausschalten oder Spannungswegfall, automatisch wieder aufgebaut, sobald die betreffende Steuerung wieder verfügbar ist. Selbstverständlich können mehrere Verbindungen gleichzeitig eingerichtet sein und auch parallel aktiv sein. Der Nutzer schaltet dann über die integrierte Oberfläche zwischen den verschiedenen Sichten um. Dabei können auch gleichzeitig Verbindungen mit VNC, RDP und Webbrowser aufgebaut werden. Notion.remote-client wird damit zur universellen Oberfläche für verschiedenste Steuerungssysteme gleichzeitig.

Ein Kinderspiel: der Austausch im Schadensfall

Steuerungsplattform Notion, Bild: TR-Electronic
Die Steuerungsplattform Notion passt sich an Applikationsforderungen flexibel an. Hier mit am Gehäuse integrierten Notaustaster, zum Beispiel für die Anwendung als Bedienfeld für CNC-Maschinen. Bild: TR-Electronic

Die Konfiguration kann zentralisiert gesichert und auch aus der Entfernung auf einem Gerät wiederhergestellt werden. Das hilft im Serienmaschinenbau bei der Ersteinrichtung. Gleichzeitig wird der Austausch im Schadensfall ein Kinderspiel: neue Hardware anbauen und anschließen, Konfiguration übertragen und die Oberfläche funktioniert. Ein vielseitiges Berechtigungskonzept ermöglicht die Freigabe und Verriegelung der verschiedenen Funktionalitäten auf Benutzerebene. So lässt sich effektiv verhindern, dass ein Maschinenbediener die Verbindung zur Steuerung trennt oder gar zu einer falschen Steuerung aufbaut, während ein Einrichter vollständigen Zugriff auf die gesamte Konfiguration hat. Man könnte es auch so zusammenfassen: Das neue System fungiert als universelle Plattform für die moderne Maschinen- und Anlagenbedienung. Egal ob Erstausstattung oder Retrofit – Notion.remote-client verbindet sich mit nahezu jeder PC-basierten Steuerung und bringt die Bedienoberfläche dorthin, wo sie gebraucht wird – robust und damit auch dauerhaft im industriellen Umfeld einsetzbar. aru