Bildverarbeitendes System zur Positionierung im Mikrometerbereich. Bild: SVS-vistek

Bildverarbeitendes System zur Positionierung im Mikrometerbereich. Bild: SVS-vistek

Es ist dunkel in dem Raum. Die Fenster sind verhangen, um Fremdlicht weitestgehend auszuschließen. Der Raum ist nicht größer als fünf mal fünf Meter. Die drei Ingenieure haben vor lauter technischen Geräten und Messinstrumenten kaum Platz. Sie stehen um einen Tisch herum und schauen, den Atem anhaltend, an einer großen Apparatur vorbei auf einen Monitor. Der Bildschirm zeigt ein mehrere Zentimeter dickes Band über ein paar Elektroden, das in Wirklichkeit nur 80 Mikrometer misst und periodisch auf und ab wippt.

Der Optik bleibt nichts verborgen

Zweifel bahnen sich ihren Weg in die kleine Ingenieurs-Schmiede von Arteos bei Aschaffenburg. Sie haben vieles versucht, viel wurde im Vorfeld gerechnet, viele Probleme bereits im Aufbau gelöst. Die fahrbaren Präzisions-Schiebetische stehen reglos in Position. Der Draht liegt bereit, und eigentlich bedarf es nur eines einfachen Schritts, um ihn mit den Elektroden zu verbinden. Doch er schwingt – für das menschliche Auge unsichtbar, jedoch unmissverständlich für die Optik der Kamera, unübersehbar visualisiert auf dem Monitor.

Bild: SVS-Vistek

Bild: SVS-Vistek

Das erste Bildverarbeitungs-System ist vor dem Bauteil positioniert und liefert so Informationen zum Abstand der Werkteile zueinander. Das zweite ist über den Objekten positioniert. Es gibt Auskunft über die Lage parallel zum Boden. Mit Hilfe von Subpixel-Optimierung und kamerainterner Lichtsteuerung von SVS-Vistek kann die Präzision des Systems über das geforderte Maß hinaus gesteigert, der Aufwand für die Bildverarbeitung überschaubar gehalten werden. Die kleinste Baureihe aus dem Sortiment des bayerischen Kameraherstellers ist ausgestattet mit einem 9,2 MP Exview HAD CCD II Sensor von Sony und mit einem umfangreichen Feature-Set. Die Kamera mit dem Namen Eco ist geeignet für Präzisionsarbeiten auf kleinstem Raum. Telezentrische Objektive von Myutron übertragen Licht beugungsfrei an jedes der 3,7 mal 3,7 Mikrometer großen Pixel.