Serie VariaPro, Bild: Hummel

Vier für alle Fälle: Die Kabelverschraubungen der Serie VariaPro sind für Branchen und Anwendungen mit ganz besonderen Herausforderungen konzipiert. Bild: Hummel

Mit den neuen Kabelverschraubungen der Serie VariaPro fokussiert der Hersteller Hummel anspruchsvolle Märkte mit besonderen Herausforderungen. Hinter der neuen Serie steht ein modulares Konzept einer Reihe von Kabelverschraubungen für spezielle Anwendungen.

Kabelverschraubungen: kältebeständig, säurebeständig

Die Kabelverschraubung VariaPro Temp ist geeignet für absolute Niedertemperaturanwendungen und auch für hohe Temperaturen für bis zu 200 Grad Celsius. Bild: Hummel
Die Kabelverschraubung VariaPro Temp ist geeignet für absolute Niedertemperaturanwendungen und auch für hohe Temperaturen für bis zu 200 Grad Celsius. Bild: Hummel

Aktuell gibt es vier Varianten, die eigens für besondere branchenspezifische Anforderungen konzipiert worden sind. Gemeinsam ist allen Varianten der Produktfamilie VariaPro das robuste Design und die Dichtigkeit (IP68 bis 10 bar). Hinzu kommt die integrierte EMV-Anbindung im Standard. Die Verschraubungen der VariaPro-Serie gibt es in den Größen M20 bis M40. Aufgrund von speziellen Reduziereinsätzen decken sie ein großes Spektrum an Kabeldurchmessern ab.

Die Verschraubungen der VariaPro-Serie zeichnen sich durch einen schlanken Baukörper aus und eignen sich deshalb auch für den platzsparenden Einbau in beengten Verhältnissen. Extrem niedere Temperaturen aber auch Anwendungen im direkten Umfeld von sehr hohen Temperaturen – das ist das Terrain der VariaPro Temp. Sie deckt den beachtlichen Temperaturbereich von -60 bis +200 Grad Celsius ab. Damit eignet sie sich für Outdoor-Anwendungen in arktischem Klima oder für den Einsatz in Kühlhäusern und Kühlanlagen.

Die Kabelverschraubung VariaPro FKM. Bild: Hummel
Die Kabelverschraubung VariaPro FKM. Bild: Hummel

Jüngstes Familienmitglied der neuen Kabelverschraubungsserie von Hummel ist die VariaPro FKM. Sie weist eine besonders hohe Beständigkeit gegen Säuren und Chemikalien auf. Damit eignet sich diese Kabelverschraubung besonders für den Einsatz in der Prozessindustrie.

Kabelverschraubung für den Schienenverkehr

Kabelverschraubung VariaPro Rail, Bild: Hummel
Die Kabelverschraubung VariaPro Rail erfüllt die DIN EN 45545-2 und die DIN EN 45545-3 sowie die Feuerwiderstandsklasse E30. Bild: Hummel

Die neue Kabelverschraubung VariaPro Rail erfüllt alle Anforderungen für den Einsatz im Schienenverkehr. Sie hat die Prüfungen der Brandschutznormen DIN EN 45545-2 und 45545-3 erfolgreich bestanden. Damit kann die VariaPro Rail in allen Zügen im europäischen Streckennetz uneingeschränkt eingesetzt werden. Brandschutz ist in der Bahntechnik von herausragender Bedeutung. Alle eingesetzten Komponenten und Materialien müssen ein Ausbreiten von Bränden möglichst lange verhindern. Bei Kabelverschraubungen aus Metall sind es die Kunststoffeinsätze, die von Prüfern ganz genau unter die Lupe genommen werden. Im Brandfall muss die Verschraubung den Flammen mindestens 15 Minuten lang standhalten (Feuerwiderstandsklasse E15). Die VariaPro Rail trotzte den Flammen sogar deutlich länger.

Der Hersteller verwendet bei seinen Kabelverschraubungen für die Bahntechnik Dichteinsätze aus EPDM. Damit sind sie in Temperaturbereichen zwischen -40 und +150 Grad Celsius bedenkenlos einsetzbar. Auch in Sachen Dichtigkeit überzeugt die neue Verschraubung mit der Schutzart IP 68 bis zehn bar. Das Gehäuse ist aus vernickeltem Messing hergestellt. Durch die intelligente Verknüpfung von Dichteinsätzen und Reduzierstücken kann VariaPro Rail Kabel in den Durchmessern von sieben bis 32 Millimetern aufnehmen.

Kabelverschraubung für Hygiene-Anwendungen

Die HSK-Inox-HD-Pro ist EHEDG-zertifiziert. Sie eignet sich für eine Dauer-gebrauchstemperatur von -40 bis +120 Grad Celsius. Bild: Hummel
Die Kabelverschraubung HSK-Inox-HD-Pro ist EHEDG-zertifiziert. Sie eignet sich für eine Dauer-gebrauchstemperatur von -40 bis +120 Grad Celsius. Bild: Hummel

Die Kabelverschraubung HSK-Inox-HD-Pro ist zertifiziert nach EHEDG (European Hygienic Engineering and Design Group). Damit erfüllt die neue Edelstahlverschraubung alle Anforderungen an Hygienestandards und Reinigung. Konzipiert wurde die Verschraubung für alle Bereiche, in denen mögliche Ablagerungen von Bakterien und Mikroorganismen dringend vermieden werden müssen. Das gilt besonders für die Lebensmittel- und Getränkeherstellung, die Pharmabranche und die Chemieindustrie. Das Gehäuse der Hygieneverschraubung hat weder Ecken noch Kanten und keine freiliegenden Gewinde. So werden Schmutzablagerungen verhindert. Die Oberflächenrauheit ist kleiner 0,8 µm, sodass ein dauerhaftes Festsetzen von Mikroorganismen und die Bildung von Bakteriennestern ausgeschlossen sind. Die Verschraubung aus Edelstahl (EN 1.4404) mit ihren Silikondichtungen ist durchgängig aus EHEDG- und FDA-konformen Materialien aufgebaut. Sie ist frei von Halogenen und Phosphor.

Die neue HSK-Inox-HD-Pro eignet sich besonders für hohe Temperaturbereiche und Anwendungen, die mit Hochdruck gereinigt werden müssen. Sie erfüllt die Schutzarten IP68 bis zehn bar und IP 69 K (Hochdruck geprüft). Mit einem zugelassenen Temperaturbereich von -40 bis +120 Grad Celcius ist die Hygieneverschraubung absolut hochtemperaturgeeignet. Die Verschraubung ist in den Varianten M12 x 1,5 bis M32 x1,5 erhältlich. Jede Größe verfügt wiederum über unterschiedliche Klemmbereiche. Ein integrierter EMV-Schirmanschluss schafft die Voraussetzung für das richtige Anlegen eines Kabelschirms und gewährt somit eine hohe elektromagnetische Verträglichkeit. Eine schnelle und einfache Montage ohne Spezialwerkzeug, ein großer Klemmbereich mit hoher Zugentlastung und ein integrierter Verdrehschutz für Dichteinsätze und Kabel – das sind weitere bewährte Vorteile der neuen HSK-Inox-HD Pro. aru

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!