Ob Staubbelastung, hoher Druck unter Wasser oder extreme Temperaturen an lebensfeindlichen Orten auf dem Planeten, der Mensch ist ein Entdecker und wagt sich deshalb an viele Orte, die Körper und Geist fordern. Das funktioniert heute so gut, weil der Homo Sapiens sich in Atlantik, in der Artkis und im All beim Arbeiten und Forschen auf Maschinen und Geräte verlassen kann, die für diese außergewöhnlichen Herausforderungen ausgelegt sind.

Weil es beim Messen, Bohren und Bewegen heute kaum mehr ohne Strom geht, müssen auch die Energieführungen so konstruiert sein, dass sie bei widrigen Einsatzbedingungen funktionieren. Mit diesen Beispielen zeigt ke NEXT, was die stromführende Elektrotechnik heute alles meistert. Denn ohne Energie bleibt der Roboter genauso stehen wie der Tunnelbohrkopf, der Kran in der Müllverbrennungsanlagen und auch das Leuchtfeuer im ewigen Eis erlischt schließlich.

Technik mal anders: Poetry Slammer Dominik Erhard macht sich lyrische Gedanken zur Rolle des Menschen in der Industrie 4.0. Video: ke NEXT