Ethernet-Switche, Bild: Vipa

Die Neulinge im Vipa-Produktprogramm sind ab sofort lieferbar. Bild: Vipa

Unter den Bestellnummern 910-1EN50 (fünf-Port-Version) und 910-1EN80 (acht-Port-Version) liefert VIPA zwei Ethernet-Switches in Industriequalität, die sich für eine Vielzahl von Anwendungen eignen. Beide Switches unterstützen die Standards IEEE 802.3 und IEEE 802.3u/x sowie automatische MDI/MDI-X-Erkennung.

Auch bei den Managed Ethernet Switches bietet der Hersteller eine fünf-Port-Version (911-2PN50) und eine acht-Port-Version (911-2PN80) an. Beide sind mit ihren speziellen Features für den Einsatz in Profinet-Netzwerken ausgelegt und ermöglichen die Abfrage von Diagnose- und Statusinformationen. Für Anwender, die das Engineering-Tool Speed7 Studio einsetzen, vereinfacht sich die Verwendung der Managed Ethernet Switches dadurch, dass beide Module durch Drag & Drop in das konfigurierte Profinet-Netzwerk eingebunden werden können. Es ist auch eine systemoffene Einbindung mittels GSDML-Datei möglich.

Die Module sollen sich nach Firmenangaben durch kurze Boot-Zeiten auszeichnen. Die Wiederherstellungstechnologien Turbo Ring und Turbo Chain bringen eine Leistungsverbesserung bei Profinet-Netzwerken.

Die Nutzung der Managed Ethernet Switches ist nicht auf Profinet-Netzwerke beschränkt, denn für die Überwachung von Geräten oder die Nutzung intelligenter Netzwerkmanagementfunktionen unterstützen sie auch Ethernet/IP und Modbus/TCP-Protokolle.

Der mechanische Aufbau mit einem IP30-Aluminiumgehäuse erlaubt den Einsatz in rauer industrieller Umgebung. Hierzu zählen zum Beispiel Schifffahrt (DNV GL) oder Gefahrenbereiche (Class 1/Div.2/ATEX) gemäß den Standards FCC, TUV, UL und CE. do

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?