Mico-Pro-Station, Bild: Murrelektronik

Das Bild zeigt die Mico-Pro-Station mit Einspeisemodul. Bild: Murrelektronik

Stromversorgungssysteme sind das Herz von Maschinen und Anlagen, denn sie sorgen für die Energie, die für den Betrieb notwendig ist. Überströme oder Kurzschlüsse können die Stromversorgung beeinträchtigen und für Maschinenstillstände, Produktionsausfälle und hohe Kosten sorgen. Dies gilt es zu vermeiden und so die Zuverlässigkeit der Stromversorgungssysteme zu maximieren.

„Stromabsicherungssysteme können bis ins Detail so zusammengesetzt werden, wie es die Anwender für ihre Applikation benötigen.“

Tobias Berner, Produktmanager Murrelektronik

Seit seiner Markteinführung im Jahr 2006 wird das Stromüberwachungssystem Mico millionenfach in Maschinen und Anlagen eingesetzt. Im Gegensatz zu den zuvor verwendeten Leitungsschutzschaltern löst es auch bei langen Leitungen sowie den im 24-VDC-Bereich üblichen, kleinen Leitungsquerschnitten zuverlässig aus. Damit ist eine langzeitstabile und fehlerfreie Absicherung von Lastkreisen im 24-VDC-Bereich gewährleistet.Mit dem patentierten Auslöseverhalten werden alle Kanäle einer Installation einzeln auf ihre Strombelastung überwacht. Nach dem Grundsatz „so spät wie möglich und so früh wie nötig“ werden fehlerbehaftete Kanäle zielgerichtet abgeschaltet. Die Fehlerursachen wie Überlasten durch verschlissene Verbraucher oder gar Kurzschlüsse lassen sich mittels Diagnosefunktionen schnell und exakt lokalisieren. Ist der Fehler behoben, wird der abgeschaltete Kanal wieder freigegeben. Ausdrücklich nicht abgeschaltet wird natürlich bei gewollten und in aller Regel kurzzeitigen Überlasten, beispielsweise beim Starten von kapazitativen Verbrauchern.

Seit seiner Markteinführung im Jahr 2006 wird das Stromüberwachungssystem Mico millionenfach in Maschinen und Anlagen eingesetzt. Im Gegensatz zu den zuvor verwendeten Leitungsschutzschaltern löst es auch bei langen Leitungen sowie den im 24-VDC-Bereich üblichen, kleinen Leitungsquerschnitten zuverlässig aus. Damit ist eine langzeitstabile und fehlerfreie Absicherung von Lastkreisen im 24-VDC-Bereich gewährleistet.Mit dem patentierten Auslöseverhalten werden alle Kanäle einer Installation einzeln auf ihre Strombelastung überwacht. Nach dem Grundsatz „so spät wie möglich und so früh wie nötig“ werden fehlerbehaftete Kanäle zielgerichtet abgeschaltet. Die Fehlerursachen wie Überlasten durch verschlissene Verbraucher oder gar Kurzschlüsse lassen sich mittels Diagnosefunktionen schnell und exakt lokalisieren. Ist der Fehler behoben, wird der abgeschaltete Kanal wieder freigegeben. Ausdrücklich nicht abgeschaltet wird natürlich bei gewollten und in aller Regel kurzzeitigen Überlasten, beispielsweise beim Starten von kapazitativen Verbrauchern.

Um den zunehmenden Anforderungen der Automatisierungstechnik in Richtung Modularität und Miniaturisierung gerecht zu werden, hat der Hersteller das erfolgreiche Mico-Konzept weiterentwickelt. Mit Mico Pro bietet er eine modulare Lösung: Stromabsicherungssysteme können bis ins Detail so zusammengesetzt werden, wie es die Anwender für ihre Applikation benötigen. Die Station verfügt über exakt die Anzahl an Kanälen, wie im konkreten Einsatzfalle erforderlich sind. Das Portfolio bietet Varianten mit einem, zwei oder vier Kanälen an, die entweder fix voreingestellt sind oder flexibel auf die Anwendungen eingestellt werden können. Auch spätere Erweiterungen lassen sich unproblematisch realisieren. Müssen weitere Kanäle abgesichert werden, wird einfach ein zusätzliches Modul angesteckt.

Erhebliche Platzreduzierung im Schaltschrank

Mico-Pro-Module, Bild: Murrelektronik
Aus zahlreichen Mico-Pro-Modulen werden Komponenten ausgewählt und mit einem Powermodul zu einem System zusammengesteckt. Bild: Murrelektronik

Die Komponenten der Mico-Pro-Stationen sind ausgesprochen effizient und werden deshalb im Betrieb nicht thermisch gestresst. Das mündet in einen hohen MTBF-Wert von über 2,4 Millionen Stunden. Gewissenhafte Prüfverfahren, beispielsweise mit über 1000 Kurzschlüssen, stellen das harmonische Miteinander der Komponenten auch in anspruchsvollen Situationen sicher. All das bietet die Gewissheit einer signifikant langen Lebensdauer und permanenten Verfügbarkeit.

Die Mico-Pro-Station besteht aus exakt der Anzahl an schmalen Modulen, wie für die Anwendung benötigt werden, dadurch wird kein Platz im Schaltschrank verschenkt. Als zusätzliche Option lassen sich auch speziell für das System entwickelte Netzgeräte in Mico Pro integrieren – sie ersetzen das Einspeisemodul und übernehmen dessen Aufgaben, wie Sammel-Alarmmeldung, 90-Prozent-Frühwarnung, Steuersignal für die Fernwartung, eins zu eins. Die energieeffizienten Netzteile liefern im Parallelmodus bis zu 20 Ampere und werden mit Steckbrücken in kurzer Zeit intuitiv angeschlossen.

Powermodul, Bild: Murrelektronik
Powermodul zu einem System zusammengesteckt, Bild: Murrelektronik

Neben diesen baulichen Maßnahmen bietet Mico Pro mit Blick auf Platzeinsparungen aber noch eine weit größere Möglichkeit: Das System bietet Potenzialverteilermodule, mit denen mehrere Verbraucher mit „Plus und Minus“ (+24V und GND) an einen Überwachungskanal angeschlossen werden können. Dadurch werden 0V-Verteilungen und die dafür nötigen Reihenklemmen aus dem Schaltschrank beseitigt, es wird eine Menge Platz frei. Die Verbraucher sind direkt mit jedem Kanal verdrahtet und lassen sich einfach zuordnen. All das entflechtet Installationen im Schaltschrank und reduziert den Aufwand für die Verdrahtung. Das Resultat: Die Gesamtkosten sinken.

Wer in einer Maschine oder einer Anlage zwei oder mehr Schaltschränke hat, benötigt durch den Einsatz von Mico Pro in vielen Anwendungen nicht mehr zwingend zwei Netzgeräte. Mit den innovativen Hochstrommodulen (> 10 Ampere) kann die Stromversorgung voll selektiv aus einem Hauptverteilerschrank in einen Unterverteilerschrank übergeben werden. Diese Selektivität garantiert, dass nur der Kanal abgeschaltet wird, an dem der Kurzschluss oder die Überlast anliegt.

Über das Unternehmen Murrelektronik

  • Murrelektronik ist ein führendes Unternehmen in der Entwicklung und Herstellung hochmoderner dezentraler Automatisierungstechnik für Maschinen und Anlagen. Dabei konzentrieren wir uns auf vier Kernbereiche: Stromversorgung, Schnittstellen, Anschlussleitungen und IO-Systeme.

  • Das Unternehmen verfügt über 24 Niederlassungen, fünf Produktionsstandorte und vier globale Logistikzentren. Es gibt 50 Länder mit Murrelektronik-Partnern.

  • Über 3000 Mitarbeiter sind für den Spezialisten tätig.

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?