Offshore Windpark Arkona. Bild: E.ON – Silke Steen.

Installation der Rotorblätter einer Windenergieanlage im Offshore Windpark Arkona. Bild: E.ON – Silke Steen.

Leistungsstarke und verlässliche Steuerungssysteme sind für den optimalen Ertrag der Windenergieanlagen ausschlaggebend. Was On- und Offshore nach einer Selbstverständlichkeit klingt, ist in der Umsetzung nicht trivial: Auf begrenztem Bauraum muss die gesamte Leistungselektronik in Schaltschränken untergebracht werden, die für den Einsatz in rauen Umgebungen geeignet sind. Drei Produktreihen der Eldon Gruppe werden bereits national und international in den Gondeln von Windenergieanlagen eingesetzt und sind in vielen Standard-Maßen ab Werk verfügbar.

Modellreihen für profitable Windenergie-Nutzung

MAS Wandgehäuse - Bild: Eldon GmbH
Neben den gängigen Zertifizierungen UL, CSA und KEMA-KEUR verfügen die MAS Wandgehäuse über Zertifizierungen branchenspezifischer Standards wie DNV GL und RS (Russian Maritime Register of Shipping). Bild: Eldon GmbH

Korrosionsbeständigkeit, eine hohe IP-Schutzklasse sowie nationale und internationale Zertifizierungen sind die grundlegenden Eigenschaften der MCS Stand- und MAS Wandgehäuse aus Stahlblech sowie der ASR Wandgehäuse aus Edelstahl.

Im Offshore Windbereich werden von den Energie-Spezialisten insbesondere die ASR Wandgehäuse in unterschiedlichen Größen eingesetzt. Der gekantete und nachtgeschweißte Korpus dieser Schaltschränke verfügt über eine Harsh-Environment Lackierung. Diese wurde für den Einsatz in anspruchsvollen Umgebungen entwickelt und hält der aggressiven salzhaltigen Seeluft ebenso stand wie basischen- oder mit Wasserdampf zu reinigenden Milieus in der Pharmaindustrie. Die Türen sind aus einem Stück gekantet und werden aufliegend mit einem 130°-Öffnungswinkel geliefert. Der Clou: Die innenliegenden Wechselscharniere ermöglichen einen Rechts- oder Linksanschlag, der auf die Positionierung des Gehäuses im Inneren der Gondel angepasst werden kann. Abgedichtet werden die Systeme durch eine in Profilschienen verlaufende extrudierte Silikonkautschuk-Dichtung.

Smarte Lösung für das Innere des Offshore-Schaltschranks

DIP Montageprofile - Bild: Eldon GmbH
Die DIP Montageprofile werden in den Schaltschrank geklemmt und benötigen keine Fixierung von außen. Bild: Eldon GmbH

Auch für den Innenausbau der Schaltschränke hat sich die Eldon Gruppe etwas einfallen lassen: Üblicherweise werden die Profile für die Montage der installierten Elektronik von außen fixiert – was bei Steuerungseinheiten in anspruchsvollen Umgebungen unbedingt vermieden werden sollte. Um die Außenwände der Gehäuse makellos glatt zu erhalten, entwickelte Eldon die DIP Montageprofile zum Einklemmen. Dieses Profilsystem ist 40 mm breit und 25 mm hoch und bietet zwei Lochreihen für die Montage von Käfigmuttern und selbstschneidenden Schrauben.

Experten als Teamplayer

Michael Meininger, Vertriebsleiter Deutschland der Eldon GmbH, erläutert: „Insbesondere unter den anspruchsvollen Einsatzbedingungen der On- und Offshore installierten Windenergieanlagen ist das frühe Erkennen der wichtigen und kritischen Spezifikations- und Qualitätselemente von entscheidender Bedeutung, um deren potenzielle Auswirkungen auf Kosten und Investitionen richtig einzuschätzen. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden haben wir beispielsweise die Baureihe ASR aus Edelstahl V4A mit Harsh-Environment-Lackierung entwickelt und auch die Idee zur Entwicklung unserer Silikonkautschuk-Dichtungen entstand im Rahmen eines Teamwork-Projektes.“

Für Eldon zahlt es sich aus, einen F&E-Schwerpunkt auf die Erneuerbaren Energien zu legen. Der Bundesverband WindEnergie (BWE) schreibt auf seiner Landingpage: „Die Offshore-Windenergie etabliert sich immer weiter im deutschen Strommix. Bis 2020 sollen 6,5 Gigawatt (GW) Leistung auf Nord- und Ostsee installiert werden. Ein stetiger Ausbau ermöglicht Kostensenkungen auf Basis optimierter Anlagentechnologie und verbesserter Betriebskonzepte.“