Wandler, Bild: ICPDAS

Der Wandler verfügt über zwei Betriebsstatus-LEDs. Bild: ICPDAS

Neben der Automobilindustrie hat sich der CAN-Bus auch in der Automatisierungsbranche etabliert. Dort finden immer noch viele serielle Geräte ihren Einsatz, daraus entsteht der Bedarf diese in ein CAN-Netzwerk zu integrieren. Der neue Wandler tM-7530 von ICPDAS bietet hierfür eine Lösung.

Der Wandler kann in drei Modi betrieben werden. Im "Tunnel Mode" können serielle Geräte über den CAN-Bus direkt miteinander verbunden werden. Im "Transparent Mode" wird das serielle Gerät als CAN-Bus Device dargestellt. Über den "Listen Only Mode" kann der Anwender CAN-Bus Nachrichten oder Fehlermeldungen direkt abhören.

Zusätzliche Sicherheit verschaffen die Isolierung auf Spannungsversorgungs- und CAN-Bus-Seite sowie die zwei Betriebsstatus-LEDs. Der im Lieferumfang enthaltene Virtual CAN Driver und die Software Utility sollen die Inbetriebnahme des Wandlers vereinfachen. Die DIN-Schienenmontage und der Temperaturbereich von -25 bis 75 Grad Celsius unterstreichen den industriellen Charakter der Komponente. do