LAPP Health Check Service

Die Experten von Lapp prüfen das industrielle Netzwerk auf Herz und Nieren und erstellen ein detailliertes Abnahmeprotokoll. (Bild: Lapp)

Das Team besteht aus zertifizierten Profinet-Engineers. Sie nutzen für den Health Check verschiedene spezielle Geräte, mit denen das gesamte Maschinennetzwerk auf Schwächen und Fehler gescannt werden kann, beispielsweise „Atlas 2“ von Procentec oder den „Quicktester“ von Leadec. Diese beiden Unternehmen bringen langjährige Erfahrung mit und können bei Bedarf hinzugezogen werden. Ergänzend gibt es visuelle Kontrollen und Checklisten, um die applikationsgerechte Auswahl von Produkten oder die Konstruktion und den Zustand zu prüfen. „Wir checken so die EMV, die mechanische Belastung, ob im Netzwerk schlummernde Fehler lauern oder ob es den spezifischen Anforderungen gerecht wird. Auf diese Art und Weise können wir innerhalb eines Tages eine Industriemaschine oder Fertigungslinie durchprüfen, kritische Stellen finden und Lösungsvorschläge machen“, erklärt Dr. Patrick Olivan, Senior Manager Business Development Services bei der Lapp Holding.

Der Kunde erhält einen detaillierten Bericht

Am Schluss bekommt der Kunde einen detaillierten Bericht zur Netzwerkkommunikation und -konfiguration und zu den Diagnosemeldungen von Netzwerk und Geräten. Außerdem im Leistungsumfang: ein Kabelzertifizierungsbericht für die gesondert geprüften Leitungen, eine EMV-Checkliste und einen Befund, wo mögliche Schwachstellen liegen und wie optimiert werden kann.

Besonders groß ist das Interesse bei Kunden, bei denen eine Maschineninbetriebnahme ansteht. Dr. Olivan: „Ein Maschinenbauer hatte uns mitgeteilt, dass er seine Maschinen auch an sehr fordernde Endkunden verkauft. Da ihm dann 20 Experten gegenübersitzen und ihre Anforderungen stellen, würde er sich wohler fühlen, wenn er vorzeigen könne, dass alles in Ordnung ist.“ Diesbezüglich bietet Lapp nun auch einen Abnahmeservice an. Dafür wird das Netzwerk auf Herz und Nieren geprüft und ein detailliertes Abnahmeprotokoll erstellt. Der Kunde erhält ein Zertifikat, dass alles den Profinet-Richtlinien und den Lapp-Empfehlungen entspricht und das seinen Kunden bei der Inbetriebnahme ausgehändigt werden kann. Zudem erhält der Maschinenbauer eine verlängerte Garantie auf die geprüften Produkte – statt zwei Jahre sind es dann fünf Jahre. Der Maschinenkäufer sowie der Maschinenbauer können sicher sein, dass nicht nur die Automatisierung, sondern auch die Konnektivität sauber entworfen und installiert wurden und somit ein robuster Betrieb sichergestellt ist.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?