Messuhrenprüfgerät, Bild: Feinmess Suhl

Messuhrenprüfgerät, Bild: Feinmess Suhl

Messuhrenprüfgerät: automatische Skalenerkennung durch die Kamera

Die Messuhren- und Feinzeigerprüfplätze für die turnusmäßige Kalibrierung analoger und digitaler Messuhren, Fühlhebelmessgeräte, Feinzeiger, Induktivtaster, inkrementaler Längentaster und Zweipunktinnenmessgeräte von Feinmess Suhl halten das Abbe´sche Messprinzip ein. Damit lassen sich Spezialmessmittel wie Kantentaster, elektrische Taster, inverse und schwarze Skalen prüfen. Der Messplatz verfügt über einen Maßstab aus Quarzglas, einen präzisen Steuermotor und energiesparende LED-Leuchten. Das Messverfahren basiert auf der automatischen Skalenerkennung durch die Kamera bei digitalen und analogen Messuhren. Bei Fühlhebelmessgeräten erfolgt die Prüfung in zwei Antastrichtungen.

Frequenzumrichter: Schaltschrank in Aufzugsanlagen platzieren

Frequenzumrichter Zadynpro, Bild: Ziehl-Abegg
Frequenzumrichter Zadynpro, Bild: Ziehl-Abegg

Der Frequenzumrichter Zadynpro von Ziehl-Abegg ermöglicht kleinste, platzeffektive Schaltschränke für Aufzugsanlagen. Eine liegende Montage und eine externe Netzdrossel bieten die Möglichkeit, den Schaltschrank an die Bedingungen vor Ort anzupassen. Sämtliche Schnittstellen für die Anbindung von Aufzugssteuerung und Drehgeber sind bereits integriert. Der Frequenzumrichter betreibt Synchron-Asynchronmotoren im Leistungsbereich von 4,6 kW bis 14,0 kW. Da es keine Schaltgeräusche der Motorschütze gibt, kann der Schaltschrank in geräuschsensiblen Gebäuden platziert werden. Bei Betrieb von Synchronmotoren können wichtige Daten im Absolutwertgeber des Motors gesichert werden.

Distanzsensor: Messung der Rollendicke aufgewickelter Materialien

Distanzsensor, Bild: Contrinex
Distanzsensor, Bild: Contrinex

Contrinex setzt die photoelektrischen Distanzsensoren DTL-C23 und DTL-C55 für eine berührungslose Messung ein. Je nach Messdistanz wird im Nahbereich das Lasertriangulationsverfahren eingesetzt, bei großen Abständen wird die Laufzeitbestimmung des Lichts bevorzugt. Die erfassten Distanzen können über einen einstellbaren Analogausgang ausgegeben werden und es lässt sich per Teach-in ein Schaltfenster für einen Digitalausgang einstellen. Die Sensoren arbeiten bei einer Umgebungstemperatur von -20 bis +60°C und sind wasserstrahlfest. Sie messen die Rollendicke aufgewickelter Materialien. Die Anfangs- und Enddicke lässt sich im Analogbereich auf die 1 bis 10 V Ausgangsspannung einstellen. Auch für die Kontrolle von Position, Höhe, Dicke oder zur Erkennung kleiner Teile ist der kompakte Sensor geeignet. bj