Induktive Näherungsschalter, Bild: EGE

Induktive Näherungsschalter, Bild: EGE

Näherungsschalter: koch- und wasserdampfresistente Sensoren im Edelstahlgehäuse

EGE bietet mit der Baureihe IGMH induktive Näherungsschalter, die sich für den Einsatz unter extremen Umweltbedingungen eignen wie in Trockenöfen, in der Lebensmittelindustrie oder in Schwerindustrie-Anwendungen. Die Hochtemperatur-Sensoren sind für Umgebungstemperaturen zwischen -25 °C und +160 °C ausgelegt. Ausgestattet mit einem aus Edelstahl 1.4571 und PEEK gefertigten Gehäuse sind die Sensoren wasserdicht und beständig gegenüber Hochdruckreinigern. Die Sensoren sind als kochfeste und wasserdampfresistente Versionen mit Silikonkabelanschluss erhältlich sowie als Varianten für Applikationen, in denen mit öligen Medien, wie Walzöl, gearbeitet wird. Die Geräte bieten einen Nennschaltabstand zwischen 2 und 15 mm und sind als Modelle in den Bauformen M12, M18 und M30 verfügbar.

Temperatur-Transmitter: digitales Gerät für Thermoelemente

Temperatur-Transmitter Typ T16, Bild: Wika
Temperatur-Transmitter Typ T16, Bild: Wika

Wika hat den Temperatur-Transmitter Typ T16 entwickelt, ein digitales Gerät für Thermoelemente. Der Transmitter mit Analogausgang und ist in Kopf- und Schienenausführung lieferbar. Er verarbeitet Signale aller handelsüblichen TCs und lässt sich schnell konfigurieren. Er bietet einen zusätzlichen Sensoranschluss von außen, einen Klemmbereich bis 2,5 mm² sowie eine aufgedruckte Anschlussbelegung und ist leicht zu installieren. Er ist nach der EMV-Schutz-Norm DIN EN 61326-2-3:2013 zertifiziert, hat eine Sensorbruch-Überwachung und eine ATEX- bzw. IECEx-Zulassung.

Lichtgitter: Funktionen mittels Steckmodulen anpassbar

Guardshield 450L Sicherheitslichtgitter, Bild: Rockwell
Guardshield 450L Sicherheitslichtgitter, Bild: Rockwell

Das Guardshield 450L Sicherheitslichtgitter-System von Rockwell nutzt ein Empfängerdesign mit Steckmodulen, durch die das Gerät entweder als Sender oder Empfänger fungiert. Nach dem Einschalten erfährt der Transceiver über das integrierte Modul, welche Funktion er zu erfüllen hat. Für die Ein-/Aus-Funktionalität stehen fünfpolige Steckmodule zur Verfügung. Zudem ermöglichen achtpolige Steckmodule einen manuellen und automatischen Neustart. Das Lichtgittersystem verfügt über ein aktives Schutzfeld über die gesamte Transceiver-Länge. Diese Funktion eliminiert inaktive Erkennungsbereiche, die oben und unten auftreten. Das System lässt sich in ein Maschinengestell einbauen. bj