Harting ix Industrial-Schnittstelle, Bild: Harting
Die Harting ix Industrial-Schnittstelle ist gemäß IEC/PAS 61076-3-124 genormt. Bild: Harting

Während der ix Industrial gemeinsam mit Hirose entwickelt wurde, übernimmt Harting den T1 und den M8 in Eigenleistung. Alle drei sollen mehr Performance im industriellen Datenverkehr liefern. Sie sind alle kleiner und robuster als vergleichbare Steckverbinder. Dadurch eröffnen sie jeder denkbaren Anwendung die Tür für schnelles Ethernet. Im Vergleich zum etablierten RJ45 hat der ix eine um 70 Prozent verringerte Baugröße der Buchsen. Diese erlaubt Geräteherstellern einen Einsatz in wesentlich kleineren Geräten, die so leichter der Notwendigkeit der Miniaturisierung gerecht werden können.

Das können immer weiter schrumpfende Kamerasysteme sein, an denen eine herkömmliche RJ45-Buchse schon den meisten Platz im Gehäuse einnimmt oder auch Steuereinheiten und kleine Industriecomputer. Die Buchse ist mit fünf THR-Schirmkontakten für Stabilität auf der Leiterplatte ausgelegt. So können Entwickler und Gerätehersteller das neue ix Industrial-System einfach in neue Geräte integrieren und haben außerdem die Sicherheit, dass dieses Interface sehr fest auf der Leiterplatte verankert ist und auch rauer Handhabung sicher standhält.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?