SPS Messehalle, Bild: mesago/Malte Kirchner

Es fühlt sich fast wie aus einer anderen Zeit an, ist aber noch nicht lange her: Andrang auf der SPS 2019 mit vollen Messehallen. - Bild: mesago/Malte Kirchner

„Achtung neu (Stand 10.11.): SPS 2021 unter 2G-Bedingungen“

Eine Reise nach Nürnberg gehört für die Branche im November zum Pflichttermin, auf den man sich zum Jahresausklang freuen darf. Schließlich wartet die internationale Fachmesse der industriellen Automation für elektrische Automatisierung, Systeme & Komponenten, kurz SPS, mit wichtigen Innovationen und Trends auf. Zum Messeerlebnis gehören auch gute Fachgespräche an den Messeständen, bei denen man mögliche Lösungen für herausfordernde Anwendungen mit den Herstellern erörtern und sich demonstrieren lassen kann. Und das im fast vorweihnachtlichen Flair der gemütlichen Lebkuchenstadt. Nachdem die physische SPS im letzten Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste und nur virtuell stattfinden konnte, gibt es in diesem Jahr eine hybride Variante, zu der rund 750 Aussteller vom 23. bis zum 25.11.2021 in Nürnberg erwartet werden.

SPS on air begleitet die Präsenzmesse

Viele namhafte Unternehmen, darunter auch der größte Aussteller der Messe, Siemens, sowie Phoenix Contact, Beckhoff, Sick und Pepperl+Fuchs werden auf der SPS vertreten sein. Hybride Messe bedeutet: Die Präsenzmesse, seit dem 1.8.2021 sind Messen in Bayern wieder erlaubt, wird durch das digitale Konzept SPS on air begleitet. Während sich Ende November die Teilnehmer vor Ort wieder persönlich austauschen, Produkte und Lösungen live erleben und tief in die Materie eintauchen können, wird zeitgleich im Livestudio auf dem Messegelände ein umfangreiches Angebot zu aktuellen Automatisierungsthemen, Diskussionsrunden und Vor-Ort-Impressionen auf die Beine gestellt. Digitale Besucher, Aussteller und Referenten haben auch die Möglichkeit, über die diversen Kanäle der SPS on air untereinander Kontakt aufzunehmen, Fragen zu stellen, zu diskutieren oder auch Beziehungen zu festigen und neue zu knüpfen.

Die SPS 2021

Zahlen, Daten, Fakten zur Fachmesse in Nürnberg

  • Die SPS 2021 findet im hybriden Format statt: Besucher können online dabei sein und/oder das Messegelände unter 3Gplus-Voraussetzungen besuchen.

  • Zugang zum Messegelände wird ausschließlich Geimpften, Genesenen und PCR-Getesteten gestattet, wobei der Test nicht älter als 48 Stunden sein darf. Wichtig: Besucher sollten wegen der Kontrollstellen auf dem Messegelände die entsprechenden Nachweise sowie einen amtlichen Lichtbildausweis bei sich führen. Im Gegenzug entfallen Mund- und Nasenschutz sowie der Mindestabstand und sämtliche Personenobergrenzen.

  • Öffnungszeiten: am Dienstag und Mittwoch, den 23.11. und 24.11., jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr, und am Donnerstag, den 25.11., von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

  • Eintrittskarten sind in diesem Jahr nur über den Online-Ticketshop erhältlich. Vor Ort sind keine Eintrittskarten verfügbar! Im Online-Shop können Besucher auch ihre Einladungs- und Rabattcodes einlösen. Die Tageskarte inklusive Online-Ticket kostet 48 Euro, ein Online-Ticket 30 Euro. Für Schüler und Studenten gibt es 50 % Rabatt.

  • Weitere Infos finden Interessierte unter: sps.mesago.com

Für die Präsenzmesse lautet das Zauberwort 2G. Das bedeutet: Nur wer geimpft oder genesen ist, darf auf das Messegelände. Außerdem wichtig für Besucher: Eine Registrierung ist nur im Vorfeld der Veranstaltung möglich (siehe Kasten). Wer das versäumt, steht vor verschlossenen Türen. Einen Mund-Nasenschutz benötigen die Besucher nicht, dieser ist aber selbstverständlich möglich. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, muss dort jedoch eine medizinische Maske (OP-Maske), die in Bayern seit dem 2.9.2021 vorgeschrieben ist, tragen. Alternativ geht auch eine FFP2-Maske.

Fachspezifische Vorträge

Doch was bietet die diesjährige SPS vor Ort? Auf dem ‚Automation- meets-IT‘-Gemeinschaftsstand in Halle 6 erhalten Besucher umfassende Einblicke in spezifische Themen und die Möglichkeit, sich von Anbietern zu individuellen Anforderungen beraten zu lassen. In Halle 3 bespielen die Verbände VDMA und ZVEI erstmalig zusammen das Messeforum und bieten qualitativ hochwertige und fachspezifische Vorträge sowie Podiumsdiskussionen an. Die Gesprächsrunde ‚Wertschöpfung aus Maschinendaten 4.0 – Win-win durch Partnerschaft‘ beschäftigt sich mit einer fairen und individuell selbstbestimmten Verwertung von Maschinendaten. Bei der Panel-Diskussion ‚DC-System Concept for sustainable Factories‘ geht es um innovative Technologien, die das Erreichen von internationalen Klimazielen vorantreiben. Auch der aktuelle Rohstoffmangel wird thematisiert.

SPS Fachgespräche, Bild: mesago/Malte Kirchner
In diesem Herbst wieder möglich: intensive Fachgespräche zu Lösungen am Messestand. - Bild: mesago/Malte Kirchner

„Messen sind Orte des Aufbaus und der Pflege von Geschäftsbeziehungen, wo persönliche Kontakte geknüpft und das Erleben der Produkte und die Vielfalt des Angebots mit allen Sinnen möglich ist. Das kann ein digitales Format nicht vollständig ersetzen“, sagt Sylke Schulz-Metzner, Vice President SPS der Mesago. „Für wen eine persönliche Teilnahme an der SPS dieses Jahr aber nicht möglich ist, der kann die SPS 2021 zumindest digital begleiten und wird uns hoffentlich im nächsten Jahr wieder vor Ort besuchen können.“ Für 2022 winken positive Aussichten: Die Pandemie könnte im Frühjahr 2022 enden. Dann würde sich die Branche im Herbst wieder vollständig in Nürnberg treffen.

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?