• Die neuen HF-SLK mit IO-Link von Contrinex sind eine Erweiterung des HF-Systems im Bereich Industrie 4.0. Die RFID-Hochfrequenztechnologie (13,56 MHz) ist ISO/IEC 15693 kompatibel. Die nicht bündig einbaubaren HF-SLK können als IO-Link-Gerät oder im Standard-I/O-Modus (SIO) mit bedingt binären Ausgängen betrieben werden. Damit bieten sie dem Anwender die Wahl zwischen zwei Betriebsarten. Im Modus der eigenständigen SIO aktiviert der bedingte Ausgangsschalter entweder die Tag-Erkennung oder den Datenblock-Vergleich. Durch die beiden Betriebsweisen und ihre vereinfachte Plug-and-Play-Installation reduzieren die HF-SLK Installationen typischerweise in den Logistik-, Maschinenbau- und Automobilbranchen.

    Die neuen HF-SLK mit IO-Link von Contrinex sind eine Erweiterung des HF-Systems im Bereich Industrie 4.0. Die RFID-Hochfrequenztechnologie (13,56 MHz) ist ISO/IEC 15693 kompatibel. Die nicht bündig einbaubaren HF-SLK können als IO-Link-Gerät oder im Standard-I/O-Modus (SIO) mit bedingt binären Ausgängen betrieben werden. Damit bieten sie dem Anwender die Wahl zwischen zwei Betriebsarten. Im Modus der eigenständigen SIO aktiviert der bedingte Ausgangsschalter entweder die Tag-Erkennung oder den Datenblock-Vergleich. Durch die beiden Betriebsweisen und ihre vereinfachte Plug-and-Play-Installation reduzieren die HF-SLK Installationen typischerweise in den Logistik-, Maschinenbau- und Automobilbranchen.

  • Der Drehzahlwächter PNOZ S30 von Pilz verfügt über einen konfigurierbaren Analogausgang, der die Diagnose komfortabler macht. Er überwacht Stillstand, Drehzahl, Drehzahlbereich, Drehrichtung und Wellenbruch bis zur höchsten Sicherheitskategorie PL e/SIL CL 3. Dadurch ist ein sicheres Arbeiten bei geöffneter Schutztür, reduzierte Rüstzeiten und ein schnellerer Zugang zur Maschine nach Stillstandseinleitung möglich. Der Wächter ist für alle marktgängigen Antriebs- und Motorfeedbacksysteme und Näherungsschalter geeignet. Der Analogausgang reicht die gemessene Drehzahl als proportionales 0-20 oder 4-20 mA Signal an die SPS-Steuerung zur direkten Verwendung der Drehzahl zur Prozessüberwachung weiter. Die überwachte Drehzahl kann direkt auf Bedien- und Beobachtungsgeräten, angezeigt und nachverfolgt werden.

    Der Drehzahlwächter PNOZ S30 von Pilz verfügt über einen konfigurierbaren Analogausgang, der die Diagnose komfortabler macht. Er überwacht Stillstand, Drehzahl, Drehzahlbereich, Drehrichtung und Wellenbruch bis zur höchsten Sicherheitskategorie PL e/SIL CL 3. Dadurch ist ein sicheres Arbeiten bei geöffneter Schutztür, reduzierte Rüstzeiten und ein schnellerer Zugang zur Maschine nach Stillstandseinleitung möglich. Der Wächter ist für alle marktgängigen Antriebs- und Motorfeedbacksysteme und Näherungsschalter geeignet. Der Analogausgang reicht die gemessene Drehzahl als proportionales 0-20 oder 4-20 mA Signal an die SPS-Steuerung zur direkten Verwendung der Drehzahl zur Prozessüberwachung weiter. Die überwachte Drehzahl kann direkt auf Bedien- und Beobachtungsgeräten, angezeigt und nachverfolgt werden.

  • Bei den Laser-Triangulationssensoren Opto NCDT 1420 von Micro-Epsilon liegt die abgestrahlte Leistung bei Laserklasse 1 bei max. 390 µW. Die Sensoren messen berührungslos Weg und Abstand und erfassen durch den kleinen Messfleckdurchmesser auch kleinste Objekte. Sie verwenden einen Halbleiterlaser mit einer Wellenlänge von 670 nm und einer Ausgangsleistung von max. 1 mW. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung erfordert die Laserklasse 2 keine besonderen Schutzmaßnahmen und ermöglicht den Einsatz in industriellen Messaufgaben sowie in der Forschung und Entwicklung. In der Automobilfertigung werden Sensoren mit Laserklasse 1 eingesetzt, wenn Handlingsgeräte zum An- oder Einbau von Interieurteilen genutzt werden.

    Bei den Laser-Triangulationssensoren Opto NCDT 1420 von Micro-Epsilon liegt die abgestrahlte Leistung bei Laserklasse 1 bei max. 390 µW. Die Sensoren messen berührungslos Weg und Abstand und erfassen durch den kleinen Messfleckdurchmesser auch kleinste Objekte. Sie verwenden einen Halbleiterlaser mit einer Wellenlänge von 670 nm und einer Ausgangsleistung von max. 1 mW. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung erfordert die Laserklasse 2 keine besonderen Schutzmaßnahmen und ermöglicht den Einsatz in industriellen Messaufgaben sowie in der Forschung und Entwicklung. In der Automobilfertigung werden Sensoren mit Laserklasse 1 eingesetzt, wenn Handlingsgeräte zum An- oder Einbau von Interieurteilen genutzt werden.

  • Tyco Gas & Flame Detection stellt den stationären Gas Detektor iTrans 2 vor, der mit einer intelligenten Elektronik die Gasdetektion von zwei Gasen mit einem Gerät ermöglicht. Das Gerät kann durch die Kombination der einzelnen Messprinzipien (elektrochemisch, katalytisch oder Infrarot) verschiedenste Gaskombinationen überwachen. Der iTrans 2 bietet Sicherheitsfunktionen wie die automatische Sensorerkennung, den geschützten Zugriff oder auch den Schutz vor Kalibrierfehlern. Das Split-Screen-LED-Display für einen oder zwei Kanäle ermöglicht die Sichtbarkeit in dunklen Bereichen.Der Benutzer kann über einen Magnetstift auf das Gerät zugreifen. Erhältlich ist das explosionssichere Gerät im Aluminium- oder im Edelstahlgehäuse.

    Tyco Gas & Flame Detection stellt den stationären Gas Detektor iTrans 2 vor, der mit einer intelligenten Elektronik die Gasdetektion von zwei Gasen mit einem Gerät ermöglicht. Das Gerät kann durch die Kombination der einzelnen Messprinzipien (elektrochemisch, katalytisch oder Infrarot) verschiedenste Gaskombinationen überwachen. Der iTrans 2 bietet Sicherheitsfunktionen wie die automatische Sensorerkennung, den geschützten Zugriff oder auch den Schutz vor Kalibrierfehlern. Das Split-Screen-LED-Display für einen oder zwei Kanäle ermöglicht die Sichtbarkeit in dunklen Bereichen.Der Benutzer kann über einen Magnetstift auf das Gerät zugreifen. Erhältlich ist das explosionssichere Gerät im Aluminium- oder im Edelstahlgehäuse.

  • bluechip erweitert seine Mini-PC-Serie um zwei neue Systeme im USFF-Format. Die energieeffizienten bluechip BUSINESSline S3130 und S3150 basieren auf der aktuellsten Intel Core Prozessor Generation. Trotz kompakter Abmaße von 197,5 x 196,3 x 61,9 mm (BxTxH) verfügen die Mini-PCs über ein optisches Laufwerk. Durch das integrierte Netzteil eignen sich die neuen BUSINESSline Modelle für alle Szenarien, in denen platzsparende Lösungen gefragt sind. Die Systeme werden aktuell in den Leistungsklassen mit einem Intel Core i3-6100T (S3130) oder einem Intel Core i5-6400T (S3150) Prozessor. Zudem können die Mini-PC-Lösungen auch wahlweise mit zwei Festplatten oder Solid State Disks ausgestattet werden.

    bluechip erweitert seine Mini-PC-Serie um zwei neue Systeme im USFF-Format. Die energieeffizienten bluechip BUSINESSline S3130 und S3150 basieren auf der aktuellsten Intel Core Prozessor Generation. Trotz kompakter Abmaße von 197,5 x 196,3 x 61,9 mm (BxTxH) verfügen die Mini-PCs über ein optisches Laufwerk. Durch das integrierte Netzteil eignen sich die neuen BUSINESSline Modelle für alle Szenarien, in denen platzsparende Lösungen gefragt sind. Die Systeme werden aktuell in den Leistungsklassen mit einem Intel Core i3-6100T (S3130) oder einem Intel Core i5-6400T (S3150) Prozessor. Zudem können die Mini-PC-Lösungen auch wahlweise mit zwei Festplatten oder Solid State Disks ausgestattet werden.

  • Exar Corporation hat eine Produktreihe der Highspeed-Transmitter RS-485/RS-422 angekündigt, die niedrigen Stromverbrauch, hohe Leistungsfähigkeit, kleine Gehäuse und hohen ESD-Schutz mit ±15 kV vereinen. Sie eignet sich für industrielle Anwendungen wie Multidrop-Taktverteilung, Robotersteuerung und Prozessautomatisierung. Die Transmitter sind für den Betrieb mit 3,3 V-Versorgung bei einem Versorgungsstrom von 180 µA (maximal 375 µA) ausgelegt. Alle Transmitter verfügen über einen Abschaltmodus, der weniger als 2 µA verbraucht, wenn die Transmitter deaktiviert sind. XR33193/94/95 benötigen eine nur 3 mm x 3 mm große Grundfläche und bieten Datenübertragungsraten von 250 Kbit/s, 2,5 Mbit/s und 20 Mbit/s.

    Exar Corporation hat eine Produktreihe der Highspeed-Transmitter RS-485/RS-422 angekündigt, die niedrigen Stromverbrauch, hohe Leistungsfähigkeit, kleine Gehäuse und hohen ESD-Schutz mit ±15 kV vereinen. Sie eignet sich für industrielle Anwendungen wie Multidrop-Taktverteilung, Robotersteuerung und Prozessautomatisierung. Die Transmitter sind für den Betrieb mit 3,3 V-Versorgung bei einem Versorgungsstrom von 180 µA (maximal 375 µA) ausgelegt. Alle Transmitter verfügen über einen Abschaltmodus, der weniger als 2 µA verbraucht, wenn die Transmitter deaktiviert sind. XR33193/94/95 benötigen eine nur 3 mm x 3 mm große Grundfläche und bieten Datenübertragungsraten von 250 Kbit/s, 2,5 Mbit/s und 20 Mbit/s.

  • Serielle Schnittstellenkarten für den PCI-Express und PCI-Bus bieten die VEX- und VXC-Serien von Icpdas. Zwischen zwei bis acht isolierte RS-232 oder RS-422/RS485 Schnittstellen können aus dem breiten Produktspektrum von 20 verschiedenen Einsteckkarten gewählt werden. Es stehen Treiber für alle aktuelle Windows-Betriebssysteme zur Verfügung und auch frühere Windows-Versionen werden unterstützt. Die innovative „Self-Tuner“ Funktion von Icpdas, die auch bei der VEX- und VXC-Serie zum Einsatz kommt, kontrolliert automatisch das Senden und Empfangen an den RS-485 Ports und vereinfacht damit die Softwareprogrammierung. Mit dem „COM-Selector“ können die COM-Ports automatisch oder manuell über DIP-Switch ausgewählt werden.

    Serielle Schnittstellenkarten für den PCI-Express und PCI-Bus bieten die VEX- und VXC-Serien von Icpdas. Zwischen zwei bis acht isolierte RS-232 oder RS-422/RS485 Schnittstellen können aus dem breiten Produktspektrum von 20 verschiedenen Einsteckkarten gewählt werden. Es stehen Treiber für alle aktuelle Windows-Betriebssysteme zur Verfügung und auch frühere Windows-Versionen werden unterstützt. Die innovative „Self-Tuner“ Funktion von Icpdas, die auch bei der VEX- und VXC-Serie zum Einsatz kommt, kontrolliert automatisch das Senden und Empfangen an den RS-485 Ports und vereinfacht damit die Softwareprogrammierung. Mit dem „COM-Selector“ können die COM-Ports automatisch oder manuell über DIP-Switch ausgewählt werden.

  • Kompakte Bauform, Schnittstellenvielfalt und Erweiterungsoption, dafür steht das uIBX-250-BW. Das passiv gekühlte Embedded System von ICP misst 137 x 103 x 52 mm mit einer Intel Celeron N3160 Quad-Core-CPU und bis zu  acht GB großen DDR3L Arbeitsspeicher. Zu den Schnittstellen gehören HDMI und VGA mit Dual Display Support, zwei GbE, vier USB 3.0 und zwei RS-232/422/485 sowie Audio. Über einen internen PCIe Mini Card Slot besteht eine Erweiterungsoption für ein WLAN-Modul. Damit ist das System für den industriellen Einsatz bei Temperaturen von -20°C ~ +60°C und Bedingungen nach MIL-Standard ausgestattet. ICP Deutschland liefert das System als Barebone oder Ready-to-Use Embedded System aus.

    Kompakte Bauform, Schnittstellenvielfalt und Erweiterungsoption, dafür steht das uIBX-250-BW. Das passiv gekühlte Embedded System von ICP misst 137 x 103 x 52 mm mit einer Intel Celeron N3160 Quad-Core-CPU und bis zu acht GB großen DDR3L Arbeitsspeicher. Zu den Schnittstellen gehören HDMI und VGA mit Dual Display Support, zwei GbE, vier USB 3.0 und zwei RS-232/422/485 sowie Audio. Über einen internen PCIe Mini Card Slot besteht eine Erweiterungsoption für ein WLAN-Modul. Damit ist das System für den industriellen Einsatz bei Temperaturen von -20°C ~ +60°C und Bedingungen nach MIL-Standard ausgestattet. ICP Deutschland liefert das System als Barebone oder Ready-to-Use Embedded System aus.

  • Kontron stellt die Kontron KBox C-102-x Serie für den Schaltschrankeinbau vor. Die Systeme sind mit CPUs auf Basis der 6. Generation der Intel Core i3/i5/i7-Prozessorreihe und mit Intel Xeon-Prozessoren der E3 1500 v5 Prozessorfamilie ausgestattet. Die Plattformen wurden für industrielle Aufgaben wie Steuerung, Visualisierung und Inspektion entwickelt. Dank ihrer modularen Bauweise sind sie skalierbar, so dass Automatisierungsanbieter und OEM-Kunden von Customization-Optionen profitieren. Das System unterstützt die Kontron Approtect Security-Lösung, die hardwareseitig durch einen integrierten Security-Chip ermöglicht wird und mit dem passenden Software-Framework für den Schutz von IP-Rechten.

    Kontron stellt die Kontron KBox C-102-x Serie für den Schaltschrankeinbau vor. Die Systeme sind mit CPUs auf Basis der 6. Generation der Intel Core i3/i5/i7-Prozessorreihe und mit Intel Xeon-Prozessoren der E3 1500 v5 Prozessorfamilie ausgestattet. Die Plattformen wurden für industrielle Aufgaben wie Steuerung, Visualisierung und Inspektion entwickelt. Dank ihrer modularen Bauweise sind sie skalierbar, so dass Automatisierungsanbieter und OEM-Kunden von Customization-Optionen profitieren. Das System unterstützt die Kontron Approtect Security-Lösung, die hardwareseitig durch einen integrierten Security-Chip ermöglicht wird und mit dem passenden Software-Framework für den Schutz von IP-Rechten.

  • Rafi hat für die Pistenbully-Baureihe PB 100 von Kässbohrer Geländefahrzeug einen kundenspezifischen Vier-Achs-Joystick entwickelt, der eine intuitive Steuerung des Räumschilds in allen Freiheitsgraden ermöglicht und mit dem die Bedienung aller Baureihen vereinheitlicht werden soll. Der Heavy-Duty-Joystick kombiniert vier Achsen mit unterschiedlichen Technologien: die xy-Kulisse dient dem horizontalen und vertikalen Verfahren des Räumschilds und ein Gelenk ermöglicht auf waagerechter Ebene, den Griff zu drehen. Für die Implementierung der z-Achse wurden Dehnmessstreifen integriert. Das Daumenfeld ist mit neun Kurzhubtastern sowie jeweils drei Wipptastern und drei Drehpotentiometern bestückt.

    Rafi hat für die Pistenbully-Baureihe PB 100 von Kässbohrer Geländefahrzeug einen kundenspezifischen Vier-Achs-Joystick entwickelt, der eine intuitive Steuerung des Räumschilds in allen Freiheitsgraden ermöglicht und mit dem die Bedienung aller Baureihen vereinheitlicht werden soll. Der Heavy-Duty-Joystick kombiniert vier Achsen mit unterschiedlichen Technologien: die xy-Kulisse dient dem horizontalen und vertikalen Verfahren des Räumschilds und ein Gelenk ermöglicht auf waagerechter Ebene, den Griff zu drehen. Für die Implementierung der z-Achse wurden Dehnmessstreifen integriert. Das Daumenfeld ist mit neun Kurzhubtastern sowie jeweils drei Wipptastern und drei Drehpotentiometern bestückt.

  • Saia-Burgess Controls bietet eine neue S-Serie der E-Line Remote I/O-Module (RIOs), mit der Steuerungsaufgaben aus den Bereichen HLK und Elektrogewerk beliebig kombiniert werden können. Ein Brückenstecker ermöglicht die Verbindung mehrerer Module. Die digitalen Ein- und Ausgangsmodule sind auf HLK-Applikationen abgestimmt und unterstützen die zentrale Automation im Schaltschrank als auch eine dezentrale Verteilung der Komponenten. Die Serie eignet sich besonders für Anwendungen, in denen nur eine bestimmte Anzahl von Datenpunkten benötigt wird. An die Eingänge können alle relevanten Sensoren angeschlossen werden, um Temperatur, Luftfeuchtigkeit, CO2, VOC und digitale Signale zu messen.

    Saia-Burgess Controls bietet eine neue S-Serie der E-Line Remote I/O-Module (RIOs), mit der Steuerungsaufgaben aus den Bereichen HLK und Elektrogewerk beliebig kombiniert werden können. Ein Brückenstecker ermöglicht die Verbindung mehrerer Module. Die digitalen Ein- und Ausgangsmodule sind auf HLK-Applikationen abgestimmt und unterstützen die zentrale Automation im Schaltschrank als auch eine dezentrale Verteilung der Komponenten. Die Serie eignet sich besonders für Anwendungen, in denen nur eine bestimmte Anzahl von Datenpunkten benötigt wird. An die Eingänge können alle relevanten Sensoren angeschlossen werden, um Temperatur, Luftfeuchtigkeit, CO2, VOC und digitale Signale zu messen.

  • Das SMI-Master-Modul (750-1630) für das I/O-System 750 von Wago ermöglicht den direkten Anschluss elektronischer Antriebe für Jalousien oder Rollläden ohne Pegelwandler. Es ist für SMI-Motoren mit AC 230 V ausgelegt und als Ausführungen 753-1631 für Beschattungen mit LoVo-Antrieben (24 V). Ein digitaler Ausgang erlaubt das Ausschalten unbenötigter Antriebe. Mit dem Modul können M-Bus-Geräte an das I/O-System angeschlossen werden. Das M-Bus-System basiert auf einem Master-Slave-Verfahren und lässt sich als Linien-, Stern- und Baumtopologie betreiben. Ein Controller übernimmt die Rolle des Masters mit dem M-Bus-Modul. Dieses überträgt die Daten mit Geschwindigkeiten von 300 bis 9600 Bit/s.

    Das SMI-Master-Modul (750-1630) für das I/O-System 750 von Wago ermöglicht den direkten Anschluss elektronischer Antriebe für Jalousien oder Rollläden ohne Pegelwandler. Es ist für SMI-Motoren mit AC 230 V ausgelegt und als Ausführungen 753-1631 für Beschattungen mit LoVo-Antrieben (24 V). Ein digitaler Ausgang erlaubt das Ausschalten unbenötigter Antriebe. Mit dem Modul können M-Bus-Geräte an das I/O-System angeschlossen werden. Das M-Bus-System basiert auf einem Master-Slave-Verfahren und lässt sich als Linien-, Stern- und Baumtopologie betreiben. Ein Controller übernimmt die Rolle des Masters mit dem M-Bus-Modul. Dieses überträgt die Daten mit Geschwindigkeiten von 300 bis 9600 Bit/s.

  • Wika ergänzt sein Pegelsonden-Portfolio. Typ LW-1 eignet sich für die Füllstandsüberwachung von Wasser und Abwasser, Typ LF-1 für Öle und Kraftstoffe. Beide Pegelsonden sind wegen des geringen Gehäusedurchmessers für den Einsatz in Rohren geeignet. Dank neu entwickeltem Abdichtungskonzept, Spezialkabel sowie Ex- und Überspannungsschutz bei Blitzschlag arbeiten die Geräte auch unter harten Bedingungen zuverlässig. Sie sind mit verschiedenen Ausgangssignalen verfügbar. Die Low-Power-Signale ermöglichen einen Batteriebetrieb ab 3,6 V, dessen Dauer durch schnelle Ansprechzeiten und einen geringen Stromverbrauch enorm erhöht wird. Die Überwachung der Messstofftemperatur ist über einen optionalen Analogausgang möglich.

    Wika ergänzt sein Pegelsonden-Portfolio. Typ LW-1 eignet sich für die Füllstandsüberwachung von Wasser und Abwasser, Typ LF-1 für Öle und Kraftstoffe. Beide Pegelsonden sind wegen des geringen Gehäusedurchmessers für den Einsatz in Rohren geeignet. Dank neu entwickeltem Abdichtungskonzept, Spezialkabel sowie Ex- und Überspannungsschutz bei Blitzschlag arbeiten die Geräte auch unter harten Bedingungen zuverlässig. Sie sind mit verschiedenen Ausgangssignalen verfügbar. Die Low-Power-Signale ermöglichen einen Batteriebetrieb ab 3,6 V, dessen Dauer durch schnelle Ansprechzeiten und einen geringen Stromverbrauch enorm erhöht wird. Die Überwachung der Messstofftemperatur ist über einen optionalen Analogausgang möglich.

  • Euroswitch präsentiert seinen neuen resistiven Füllstandsensors mit Dauersignal Mod. IMRPB, der das Angebot an elektromagnetischen Füllstandsensoren erweitert. Erhältlich mit Befestigungsflansch aus Nylon mit 5 oder 6 Löchern, mit möglicher Installation von Saug- und Rücklaufrohren und in den Ausführungen mit oder ohne Beruhigungskammer, liefern die resistiven Füllstandsensoren mit Dauersignal IMRPB eine effiziente und zugleich wettbewerbsfähige Lösung für die Füllstandskontrolle von Kraftstoffen. Das lineare Ausgangssignal des resistiven Typs, mit einer Auflösung von 5, 10 oder 20 mm, kann je nach Form des vom Kunden verwendeten Tanks oder Anzeigegeräts „individuell zugeschnitten“ werden.

    Euroswitch präsentiert seinen neuen resistiven Füllstandsensors mit Dauersignal Mod. IMRPB, der das Angebot an elektromagnetischen Füllstandsensoren erweitert. Erhältlich mit Befestigungsflansch aus Nylon mit 5 oder 6 Löchern, mit möglicher Installation von Saug- und Rücklaufrohren und in den Ausführungen mit oder ohne Beruhigungskammer, liefern die resistiven Füllstandsensoren mit Dauersignal IMRPB eine effiziente und zugleich wettbewerbsfähige Lösung für die Füllstandskontrolle von Kraftstoffen. Das lineare Ausgangssignal des resistiven Typs, mit einer Auflösung von 5, 10 oder 20 mm, kann je nach Form des vom Kunden verwendeten Tanks oder Anzeigegeräts „individuell zugeschnitten“ werden.