• Wearables mal anders: Am Bechtle-Hauptsitz in Neckarsulm werden in der Logistikzentrale Datenbrillen mit der SAP-AR-Warehouse-Picker-App eingesetzt. Sie gehören zu einem der von Gartner identifizierten Technologie-Trends 2017, der Virtual und Augmented Reality. Beide Technologien haben es zum Ziel, Daten in die reale Welt zu integrieren. Bild: Bechtle

    Wearables mal anders: Am Bechtle-Hauptsitz in Neckarsulm werden in der Logistikzentrale Datenbrillen mit der SAP-AR-Warehouse-Picker-App eingesetzt. Sie gehören zu einem der von Gartner identifizierten Technologie-Trends 2017, der Virtual und Augmented Reality. Beide Technologien haben es zum Ziel, Daten in die reale Welt zu integrieren. Bild: Bechtle

  • Gartner sagt voraus, dass sich Augmented Reality in der Industrie verbreiten wird. Insbesondere in der Instandhaltung kann ein Assistent visuelle Hilfestellung geben. Bild: zapp2photo - Fotolia

    Gartner sagt voraus, dass sich Augmented Reality in der Industrie verbreiten wird. Insbesondere in der Instandhaltung kann ein Assistent visuelle Hilfestellung geben. Bild: zapp2photo - Fotolia

  • Sprachsteuerung, hier Amazons Echo, wird sich in den kommenden Jahren schnell verbreiten, auch in der Industrie. Der Mensch muss mit Maschinen und deren Software in Kontakt treten können. Derzeit ist die Tastatur das Mittel der Wahl, sie soll aber vom Mikrofon als Eingabegerät verdrängt werden. Laut Gartner werde die zunehmende Vernetzung allerdings dazu führen, dass es immer mehr Punkte geben wird, an denen der Mensch mit der relevanten Cloud in Berührung kommt.Bild: Spotify

    Sprachsteuerung, hier Amazons Echo, wird sich in den kommenden Jahren schnell verbreiten, auch in der Industrie. Der Mensch muss mit Maschinen und deren Software in Kontakt treten können. Derzeit ist die Tastatur das Mittel der Wahl, sie soll aber vom Mikrofon als Eingabegerät verdrängt werden. Laut Gartner werde die zunehmende Vernetzung allerdings dazu führen, dass es immer mehr Punkte geben wird, an denen der Mensch mit der relevanten Cloud in Berührung kommt.Bild: Spotify

  • Artifi­cial Intel­li­gence wird immer intelligenter und ermöglicht ein weiteres Trendthema: Das autonome Fahren. Aber dabei geht es nicht immer nur um Daten und Vernetzung, manchmal schafft es auch ein Design-Kniff, zu begeistern: Der Clou im Innenraum des „Etos“ ist beispielsweise das falt- und einziehbare Lenkrad. Wie von Zauberhand verschwindet es innerhalb weniger Sekunden in der Instrumententafel - fährt das Auto autonom, ist es sowieso überflüssig. Bild: Rinspeed

    Artifi­cial Intel­li­gence wird immer intelligenter und ermöglicht ein weiteres Trendthema: Das autonome Fahren. Aber dabei geht es nicht immer nur um Daten und Vernetzung, manchmal schafft es auch ein Design-Kniff, zu begeistern: Der Clou im Innenraum des „Etos“ ist beispielsweise das falt- und einziehbare Lenkrad. Wie von Zauberhand verschwindet es innerhalb weniger Sekunden in der Instrumententafel - fährt das Auto autonom, ist es sowieso überflüssig. Bild: Rinspeed

  • Ohne Schutzzaun: Mensch-Roboter-Kollaboration dürfte schon bald Standard in den Fabrikhallen sein. Bild: Bosch

    Ohne Schutzzaun: Mensch-Roboter-Kollaboration dürfte schon bald Standard in den Fabrikhallen sein. Bild: Bosch

  • Additive Fertigungsverfahren, besser bekannt als 3D-Druck, sind mittlerweile etabliert und auch in der Medizintechnik im Einsatz. Bild: EOS

    Additive Fertigungsverfahren, besser bekannt als 3D-Druck, sind mittlerweile etabliert und auch in der Medizintechnik im Einsatz. Bild: EOS

  • Elektromobilität gilt als wichtiger Innovations­treiber, aber auch als Gefahr für die deutsche Industrie. Viele Firmen und ganze Branchen wie der Werkzeugmaschinenbau hängen von der Herstellung der Verbrennungmotoren ab. Bild: BMW

    Elektromobilität gilt als wichtiger Innovations­treiber, aber auch als Gefahr für die deutsche Industrie. Viele Firmen und ganze Branchen wie der Werkzeugmaschinenbau hängen von der Herstellung der Verbrennungmotoren ab. Bild: BMW