Hydroschwenker KS - Bild: Tünkers

Hydroschwenker KS - Bild: Tünkers

Die Kompressibilität der Luft steht jedem Versuch einer halbwegs kontrollierten Regelung des Bewegungsablaufs entgegen.

So ergibt sich eine Drehmomentlücke bei konventionellen Schwenkeinheiten, in der das vom Zylinder auf den Drehbolzen und damit auf den Arm wirkende Drehmoment in der Endstellung um ca. 50% abfällt.
Die Hydroschwenkeinheit der KS-Serie von TÜNKERS kombiniert aus diesem Grund den Druckluftzylinder mit einem parallel angeordneten Hydraulikzylinder, der mit einer wie ein „Hammerkopf“ gedrehten Kniehebelmechanik ein konstantes Drehmoment erzeugt. Das inkompressible Medium ermöglicht so über eine definierte Drosselung des Ölstroms eine konstante und schwingungsfreie Schwenkgeschwindigkeit.

Zusätzlich lässt sich über die Absperrung des Ölstroms die Bewegung in jeder Position stoppen und es kann damit auf eine zusätzliche mechanische, zumeist verschleißanfällige Bremse verzichtet werden.

Die Vorteile der Hydroschwenker KS mit Hammerkopf noch einmal im Überblick:

  • Hammerkopf für nahezu konstantes Drehmoment
  • Schwenkarmanbindung über robusten Vierkant
  • Kompatible Anbindung zum Industriestandard
  • Pneumatikzylinder mit internem parallel angeordneten Hydrozylinder
  • Integrierte Stoppventile
  • Zuverlässiges Hydraulikausgleichsystem

www.tuenkers.de